Chancen für Start-up-Unternehmen

Feature | 14. März 2012 von Jennifer Lankheim 0

Auch noch 40 Jahre nach ihrer Gründung weht bei der SAP der Geist eines Start-up-Unternehmens. So lautete die Botschaft beim SAP Startup Forum in Palo Alto, das am 7. März seine Premiere feierte. 26 aufstrebende junge Unternehmen waren eingeladen, einen Tag lang zusammenzuarbeiten, voneinander zu lernen und sich miteinander zu messen.

„Bevor ich zur SAP kam, war ich bei zwei Start-up-Firmen beschäftigt, daher liegt mir das Thema sehr am Herzen“, so Vishal Sikka zur Eröffnung, der als SAP-Vorstandsmitglied den Bereich Technologie und Innovation verantwortet.

Hauptthema des Forums war die Verarbeitung großer Datenvolumina, sogenannter Big Data. Und so stehen auch alle teilnehmenden Unternehmen vor einer gemeinsamen Herausforderung: der Verarbeitung von Terabytes oder sogar Petabytes an Daten. „Das bedeutet, dass sie interessante Anwendungsmöglichkeiten für SAP HANA haben“, freute sich Sikka.

Die SAP-HANA-Plattform ist eine Kombination aus der In-Memory-Software der SAP und Hardware von SAP-Partnern. Mit ihr können riesige Datenmengen aus vielen Arten von Datenquellen sekundenschnell durchsucht werden.

„Wir geben Ihnen die SAP-HANA-Plattform“, so Sikka ans Publikum gewandt. „Was Sie damit machen, ist allein eine Frage Ihrer Vorstellungskraft.“

13 der teilnehmenden Unternehmen hielten Vorträge und stellten ihre Ideen vor. Die Bandbreite an Fallstudien und Softwarelösungen reichte von Anwendungen für die verbesserte Planung und Disposition in der Fertigungsindustrie bis hin einer Plattform für Online- und Simulationsspiele. Einige der Redner gingen darauf ein, wie sie SAP HANA zur Optimierung ihrer eigenen Produkte einsetzen würden.

SAP Ventures: Forum für Jungunternehmer

Falls Sie dabei Hilfe benötigen – Nino Markovic, Leiter von SAP Ventures, weiß Rat. SAP Ventures ist eine unabhängige, an die SAP AG angeschlossene Beteiligungsgesellschaft. In den letzten 15 Jahren habe SAP Ventures über 125 Unternehmen weltweit unterstützt, erklärte Markovic beim SAP Startup Forum. Im Schnitt vergibt SAP Ventures zehn Anfangsinvestitionen jährlich in Höhe von 3 bis 15 Millionen US-Dollar. Eine Finanzierung durch SAP Ventures, so Markovic weiter, sei mit einem besonderen Mehrwert verbunden. Denn die jungen Beteiligungsunternehmen profitierten nicht nur von der Kapitalinvestition, sondern auch von der internationalen Präsenz der SAP und ihrem Kunden- und Partnernetzwerk.

„Das Thema Big Data ist für uns genauso spannend wie für Sie“, meinte Markovic und lud die Teilnehmer ein, gemeinsam mit SAP Ventures über eine Partnerschaft nachzudenken.

Eine Gelegenheit hierzu bot sich interessierten Teilnehmern im Rahmen einer separaten Arbeitsgruppe, in der sie weitere Informationen zu den Modalitäten einer Beteiligungsinvestition erhielten. Drei weitere Arbeitsgruppen befassten sich mit den geschäftlichen Aspekten einer Zusammenarbeit mit der SAP sowie technischen Aspekten von SAP HANA und einer IT-Architektur für mobile Anwendungen.

Im Anschluss daran stellten sich die Start-up-Unternehmen sozusagen öffentlich vor fast 300 SAP-Mitarbeitern der SAP Labs in Palo Alto vor. Nachdem sich die Mitarbeiter Live-Demos zu den Produkten, Technologien oder Dienstleistungen jedes Unternehmens angesehen hatten, nahmen sie an einem Finanzierungsspiel teil. Dabei sollte jeder Mitarbeiter das Unternehmen unterstützen, das seiner Meinung nach die größte Chance auf Erfolg hat. Das Unternehmen, das die höchste „Finanzierung“ für sich verbuchen konnte, wurde am Schluss ausgezeichnet. Die Wahl fiel auf Zettaset, Anbieter einer unternehmensfähigen Komplettlösung für den Aufbau, die Verwaltung, Überwachung und Sicherung von Apache-Hadoop-Clustern. (Mit Apache Hadoop können intensive Rechenprozesse mit großen Datenmengen auf Computerclustern durchgeführt werden.)

Bestleistungen werden prämiert

Bestleistungen wurden auch in anderen Kategorien honoriert. Eine Jury aus Teilnehmern der Vormittagsveranstaltungen zeichnete folgende Unternehmen aus:

Beste Big-Data-Lösung: Auch hier konnte sich Zettaset durchsetzen.

Beste Innovationsleistung: AlertEnterprise bietet eine Unifying-Software, die situative Intelligenz mit Befehls- und Kontrollfunktionen verbindet, um kritische Infrastrukturen, ob physisch oder virtuell, zu schützen.

Höchste Bedienerfreundlichkeit: Die Enterprise Cloud Services der Firma LongJump ermöglichen Nutzern die visuelle Entwicklung prozessorientierter Unternehmensanwendungen.

Bester Twitter-Lösungsansatz: Next Principles, ein Unternehmen aus dem Bereich Social CRM, bietet eine leicht bedienbare, sofort umsetzbare Lösung für die Erfolgsmessung von Social-Media-Maßnahmen bei Marketingkampagnen, Veranstaltungen und anderen Aktionen.

Die Veranstaltung am 7. März setzte den Auftakt für eine neue Reihe mit dem Titel „SAP Startup Forum“. Im Mittelpunkt des nächsten Forums am 7. Juni 2012 steht das Thema „Mobile on SAP HANA“. Die Teilnahme an einem SAP Startup Forum ist nur auf Einladung möglich. Bei Interesse an einer Teilnahme oder an aktuellen Meldungen besuchen Sie bitte www.experiencesaphana.com.

Auch die folgenden Start-up-Unternehmen stellten sich am 7. März vor:

Forio Online Simulations bietet eine Plattform, um Simulationen für Planungs- und Schulungszwecke, primär für mittlere und höhere Führungskräfte, zu entwickeln und online bereitzustellen – häufig in Form von ansprechenden Apps oder Spielen. Forio entwickelt auch Simulationen für den individuellen Bedarf von Kunden.

Claritics entwickelt intelligente Analysetools für Anbieter von sozialen und mobilen Anwendungen. Mithilfe von Claritics können sie das Benutzerverhalten in Echtzeit verfolgen und gewinnen aussagekräftige Informationen, um ihren Kundenkreis zu erweitern, die Kundenbindung zu verbessern und umsatzfördernde Maßnahmen zu optimieren.

Thingsquare ist eine Softwareplattform für das Internet der Dinge. Thingsquare verbindet drahtlose Sensoren und Objekte des täglichen Gebrauchs mit der Cloud und umfasst Software, um die so generierten riesigen Datenmengen zu erfassen, zu transportieren, zu analysieren und Handlungen abzuleiten.

Spotzot verbindet Markenhersteller und Händler mit mobilen Konsumenten, die ein hohes Kaufinteresse zeigen. Für Verbraucher bietet Spotzot ShopMagic, eine webfähige und mobile App, die aktuelle Angebote von 1.000 beliebten Einzelhandelsketten und Restaurants visuell darstellt.

VSSOD bietet Lösungen für das Ausnahmemanagement in Echtzeit, die über das Web oder direkt auf dem Mobilgerät bereitgestellt werden. Unternehmen können dadurch schneller auf Situationen reagieren.

Optessa entwickelt Software für die Austaktung von Fertigungslinien und die Lösung von Sequenzierungsproblemen in der Fertigung.

AlienVault ist ein Unternehmen für Netzwerksicherheit mit Schwerpunkt auf SIEM (Security Information and Event Management) und Unified Security Management. AlienVault hat OSSIM entwickelt, den De-facto-Standard für eine Open-Source-SIEM-Lösung.

Chiliad bietet eine Hochgeschwindigkeits-Suchmaschine in Verbindung mit umfassenden Analysetools für die Wirtschaft und den öffentlichen Sektor. Chiliad ist der weltweit innovativste Anbieter von Lösungen für Informations- und Wissensgewinnung innerhalb und außerhalb einer Organisation. So setzt beispielsweise das US-amerikanische Heimatschutzministerium Chiliad-Software ein, um bei jeder Flugbuchung in Echtzeit zu prüfen, ob der betreffende Passagier auf einer Flugverbotsliste geführt ist.

Passenger stellt Dienstleistungen bereit, um mithilfe einer innovativen Community-Software soziale Netzwerke zu bestimmten Marken zu etablieren.

Weitere am 7. März vertretene Unternehmen: 10 Jumps, BoxFish, GoodData, Intrigo, Metavana, Taulia, BitYota, Cataphora, Inkiru, Lithium, Remedy Interactive und uCirrus.

 

Mehr Informationen finden Sie auch in diesem Video.

Tags: , , ,

Leave a Reply