Verlässliche Kennzahlen statt Bauchgefühl

Feature | 24. September 2008 von Markus Kapler, All for One Midmarket AG 0

Die strategische Bedeutung der IT wächst rapide. Unternehmenssoftware läuft daher zunehmend im Outsourcing Service Center. Foto: All for One Midmarket AG


„Die wachsende Komplexität sowie die enorme Beschleunigung von Wertschöpfungsprozessen machen es erforderlich, dass das bewährte Bauchgefühl des Unternehmers zunehmend durch verlässliche Kennzahlen aus den Prozessen unterstützt wird. Damit verändert sich die Bedeutung der ERP Systeme, die diese Wertschöpfungsprozesse begleiten“, sagt Volker Schnittler, Fachreferent für kaufmännische Unternehmenssoftware im VDMA.

Dass operative IT und Kennzahlen oft zweierlei sind, müssen nicht nur viele IT-Anwenderunternehmen erfahren. Dies bestätigte sich auch im Zentralen Arbeitskreis Qualität & Management (ZAK Q&M) des VDMA. Dort hat man unter Federführung von Schnittler und den Betriebswirtschaftlern Dr. Frank Bünting und Dr. Hans-Wilhelm Leyendecker nicht nur ressortübergreifend alle Wertschöpfungsprozesse mit der IT vereint, sondern insgesamt 13 Softwareanbieter mit den daraus entwickelten Vorgaben konfrontiert. Während die meisten abwinken mussten, präsentierte der SAP-Partner All for One ein neu entwickeltes Cockpit nach VDMA-Vorgaben.

Ausgewählte Prozess-Kennzahlen direkt aus dem ERP-System

Liefertermintreue? Servicegrad? Für welche Zwecke werden Prozess-Kennzahlen benötigt? Wie und wie oft sollen die Informationen Verwendung finden? In der Praxis werden nicht selten Zahlenfriedhöfe aufgebaut und gepflegt, ohne jedoch die grundlegenden Fragen zu stellen, geschweige denn zu beantworten.

Hier will der VDMA gegensteuern: Ausgehend von einem individuell anpassbaren sechsstufigen Referenzmodell für die Branche Maschinen- und Anlagenbau wurden etwa 70 Kennzahlen definiert und ihrem jeweiligen Prozess zugeordnet. Das Ziel: Die gesamte Wertschöpfung lässt sich messen, bewerten und steuern – und liefert die Basis zur kontinuierlichen Verbesserung.

Dazu müssen Prozesskennzahlen aktuell sein und kontinuierlich aus den ERP-Systemen generiert werden.

Die Lösung der All for One Midmarket AG ist ein so genanntes VDMA Prozesskennzahlen Cockpit, das auf SAP NetWeaver Business Intelligence basiert. Damit einer gehen neue Softwaretechnologien wie die serviceorientierte Architektur (SOA), mit denen sich das Cockpit gemäß dem Release-Zyklus individuell ergänzen und an vorhandene Lösungen anbinden lässt, ohne dass dazu Veränderungen im Kern erforderlich wären. Damit ergänzt die Neuentwicklung die Branchenlösung All for Machine auf innovative Art und Weise.

Ein Steckbrief für die Kennzahl

Ein Ampelsystem dient der Orientierung. Es korrespondiert mit den Schwellenwerten, die für jede Prozesskennzahl hinterlegt werden können. Die visualisierten Verdichtungen lenken den Blick auf das Wesentliche („Top Down“). Gegenläufige Entwicklungen, die sich auf höheren Verdichtungsstufen oft egalisieren, lassen sich per „Drill Down“ analysieren. Ein „Steckbrief“ zeigt an, wie die einzelne Kennzahl definiert ist.

Isolierte Prozesskennzahlen sagen jedoch wenig aus. Wesentlich aufschlussreicher ist es, die Kennzahlen im Vergleich mit anderen Unternehmen der gleichen Branche zu betrachten (Benchmarking). Zur Standortbestimmung des einzelnen Unternehmens erweisen sich daher Prozesskennzahlensysteme, die eine Branche abbilden, als besonders hilfreich.

ERP-System wird zum strategischen Werkzeug für die Unternehmensführung

Foto: All for One Midmarket AG


„Neben ihrem operativen Nutzen zur Unterstützung und Abwicklung von Geschäftsprozessen werden ERP-Lösungen zu strategischen Werkzeugen für die Unternehmensführung. Plötzlich ist das ERP-System nicht mehr nur für den Sachbearbeiter, sondern zunehmend auch für den Chef unverzichtbar“, so Schnittler.

Marktbeobachter berichten von steigender Nachfrage nach Business-Intelligence-Lösungen. Von den über 250 All-for-One-Systemhauskunden alleine in Deutschland setzen bereits über 60 Unternehmen Business Intelligence (BI) in unterschiedlichen Ausprägungen ein. Neben Prozesskennzahlensystemen reicht das Einsatzspektrum von einzelnen Auswertungen in Bereichen wie Vertrieb, Einkauf oder Bestandscontrolling bis hin zur Abbildung von umfassenden Kennzahlensystemen nach der Systematik von Balanced Score Card.

Tags: ,

Leave a Reply