Was SAP NetWeaver 7.4 leistet

Feature | 12. Juni 2013 von Iris Nagel-Martin 0

Foto: iStockphoto

Foto: iStockphoto

Wer einen Marathon laufen möchte, muss gut vorbereitet sein. Möchte ein Unternehmen zukünftig ganz vorn mitspielen, muss es sich für kommende Innovationen ebenfalls fitmachen. Björn Goerke, Execute VP Technology & Innovation Platform Core der SAP AG, ist überzeugt, dass Technologie die Grundlage für Innovationsfitness ist. Einen Baustein bildet  SAP NetWeaver. Viele Kunden haben bereits den Wechsel von SAP NetWeaver 7.0X auf 7.3X erfolgreich durchgeführt und profitieren von einer Vielzahl technologischer Verbesserungen, beispielsweise:

  1. Es gibt nur noch eine einzige, also integrierte ABAP-Codeline. Sämtliche Software-Logistikprozesse werden dadurch erheblich vereinfacht.
  2. SAP Solution Manager 7.1 erlaubt ein durchgängiges technisches Monitoring aller operationaler Prozesse.
  3. Im Bereich Process Orchestration haben sich die Walldorfer besonders ins Zeug gelegt:
    Die Advanced Adapter Engine und Business Process Management laufen nun in einem System (Single Stack); eine Single-Stack-Installation benötigt in der Regel weniger Hardware und kann mit weniger Energie betrieben werden.
  4. Java iDOC-Adapter und B2B Add-Ons für EDI stehen zur Verfügung.
  5. Für die Business-Suite-Anwendungen wurden über 500 vorkonfigurierte Sidepanel-Chips auf Basis der Floor-Plan-Manager-Technologie zur Verfügung gestellt.

ABAP-Stack nun fit für SAP HANA

Die Walldorfer entwickeln ihre bewährte Technologieplattform konsequent weiter und reagieren mit den neuesten Release 7.4 auf Trends wie In-Memory, Cloud, Mobile oder auch Social Media. Mit SAP NetWeaver 7.4 wurde der ABAP-Stack fit für SAP HANA gemacht. SAP NetWeaver 7.4 bildet die Grundlage für SAP Business Suite powered by SAP HANA, so dass die Geschwindigkeit einer SAP-HANA-Datenbank optimal auf der ABAP-Ebene ausgenutzt werden kann. Zudem lässt sich der neue NetWeaver non-disruptiv – also ohne harten Übergang – in bereits vorhandenen Entwicklungslandschaften einsetzen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Die interessantesten Beispiele

Damit nicht genug. SAP NetWeaver 7.4 funktioniert nicht nur „optimiert für SAP HANA“ und on-premise. Walldorf hat den SAP NetWeaver um zwei neue Dimensionen erweitert – Cloud und Mobile. Diese spielen eine wichtige Rolle in dem neuen Angebot der SAP HANA Cloud.

Die NetWeaver-Cloud-Strategie fokussiert auf den Mehrwert, den Cloud-Umgebungen im Kontext etablierter On-Premise-Umgebungen generieren können. Mit Hilfe der Cloud-Technologie lassen sich Entwicklungskosten einsparen, indem neue Entwicklungen in abgesicherter Umgebung stattfinden, ohne in bestehende On-Premise-Systeme eingreifen zu müssen.

Die interessantesten Beispiele sind:

  1. Nahtlose Entwicklungsprozesse in vertrauter Eclipse-Umgebung mit lauffähigen Beispielen und vollständiger Dokumentation, Tutorials und Zugriff auf Backend-Systeme in der Cloud.
  2. Einfacher Betrieb von On-Premise-Lösungen in Virtual Private Clouds wie Amazon Web Services oder in Kürze SAP HANA Enterprise Cloud.
  3. Optimale Unterstützung von Hybrid-Szenarien (On-Premise/Cloud) mittels SAP HANA Cloud Integration, die bereits für die Integration der SuccessFactors-Produkte in die SAP Business Suite verwendet wird.
  4. Im Bereich Mobile bietet SAP NetWeaver 7.4 Technologien wie SAPUI5, SAP HANA Cloud und SAP NetWeaver Gateway. All diese Komponenten sind sorgfältig aufeinander abgestimmt und ermöglichen eine nahtlose Integration in bestehende Backend-Systeme. SAPUI5, SAPs Version des HTML5 Standards, wurde auf allen gängigen Plattformen wie Apple iOS, Google Android, Microsoft Windows Phone 8 etc. sowohl für Tablet und Smartphone, als auch für Desktop ausgeliefert, ein absolutes Alleistellungsmerkmal in dem Markt.

Tags: , ,

Leave a Reply