Soccer team in a huddle

Weltkrebstag #WeCanICan: “Ich will etwas zurückgeben”

Feature | 5. Februar 2016 von Angela Klose 0

Wussten Sie, dass SAP mit Molecular Health zusammenarbeitet, um Mitarbeitern, die an Krebs erkrankt sind, Zugang zu den neuen Möglichkeiten der personalisierten Medizin zu geben? Zum Weltkrebstag stellen wir SAP-Mitarbeiterin Suzanne Spencer vor. Sie kämpft seit 13 Jahren ihren persönlichen Kampf gegen den Krebs. Und sie engagiert sich für andere Betroffene.

Suzanne Spencer ist eine Frau voller Lebenslust mit einem mitreißenden Lächeln. Die 53-Jährige liebt es unter Menschen zu sein. Nach ihrem MBA-Studium kam sie zu SAP Success Factors in Boston. Als Director Service Delivery hat sie viel mit Kunden zu tun: „Mein Traumjob“, sagt sie selbst. Ihre Energie ist ansteckend.

Niemand würde es Sue ansehen, dass sie krebskrank ist, seit 13 Jahren schon.

„Ende 2003 bekam ich die Diagnose Brustkrebs, das war zuerst ein Schock. Aber dann sagte ich mir, das stehe ich durch. Die nächsten fünf Monate bestimmten Operation, Chemotherapie und Bestrahlung mein Leben – das volle Programm.“

Die Therapie ist sehr belastend, aber Sue sieht vor allem die positiven Seiten ihrer Situation: „Im renommierten Dana-Farber Cancer Institute in Boston wurde mein Genom analysiert und ich erhielt eine genau auf mich zugeschnittene personalisierte Krebstherapie. Diese Chance hat nicht jeder.“

Was ihr hilft, diese Zeit durchzustehen, ist die Unterstützung ihrer Familie und ihrer Freunde, aber auch der große Einsatz ihrer Ärzte und Krankenschwestern, der weit über die medizinische Behandlung hinausgeht.

„Die Freundlichkeit, Liebe und Hoffnung, die mir von allen entgegengebracht wurden, hat mir viel Stärke gegeben“, sagt Sue.

Direkt nach Ende der Behandlung beginnt sie mit dem Radtraining. Der Sport, davon ist sie überzeugt, macht sie stärker im Kampf gegen den Krebs. Und sie möchte denen etwas zurückgeben, die ihr geholfen haben. Schon drei Monate später nimmt sie an der Pan Mass Challenge teil, einem Bik-a-thon quer durch Massachusetts, das Spendengeld für die Krebsbehandlung und Forschung „ihrer“ Klinik einfährt.

Jedes Jahr nimmt Sue seitdem an diesem Radrennen teil, zusammen mit tausenden anderer Krebspatienten, deren Familien und Unterstützern.

Der Krebs scheint besiegt. Sue lebt ihr Leben wie vor der Erkrankung weiter und fühlt sich großartig.

Sue_Bike-248x331

SAP-Mitarbeiterin Sue Spencer: „Ich bin sehr dankbar für mein jetziges Leben.“

Doch 2013, zehn Jahre nach der ersten Behandlung, beginnt sie hartnäckig zu husten. Bei einem Check-Up werden Metastasen in der Lunge gefunden. Es folgt eine sechsmonatige Chemotherapie. Sue richtet sie so ein, dass sie weiter arbeiten kann – das gibt ihr ein beruhigendes Gefühl von Normalität mitten im Kampf gegen den Krebs.

„Ich habe sehr offen mit meinen Managern und Kollegen über meine Krankheit gesprochen. Und sie haben mein Vertrauen erwidert und mich großartig unterstützt, auch während einer Umorganisation. Es ist wunderbar, sich gut aufgehoben in einer großen Gemeinschaft zu fühlen, die einem auch in schwierigen Zeiten hilft, sagt Sue.

Seit 2014 sind Sues Tumor-Marker-Werte wieder im Normalbereich und sie muss nur noch alle paar Wochen zur Behandlung, um die Krankheit auch weiterhin im Schach zu halten.

„Ich bin sehr dankbar für mein jetziges Leben“, sagt Sue, „und ich möchte, dass auch andere von meinen Erfahrungen profitieren können“.

Deshalb bietet Sue sich als Mentorin für Kollegen an, die ebenfalls an Krebs erkrankt sind. Daneben unterstützt sie das Corporate Oncology Program for Employees (COPE), das SAP seinen an Krebs erkrankten Mitarbeitern in den Pilotländern USA, Kanada, Deutschland und Großbritannien anbietet. Sie ermutigt die Kollegen, die sie ansprechen, sich über das Programm zu informieren. Berechtigte Mitarbeiter bekommen kostenlos Zugang zu einer molekulargenetischen Tumoranalyse, die vom SAP Partner Molecular Health angeboten wird.

„Das ist eine große Chance, die wirkungsvollste Behandlung mit den geringsten Nebenwirkungen zugeschnitten auf seinen ganz persönlichen Fall zu bekommen. Die Analyse, die ich damals erhalten habe, hat meine Behandlung wesentlich unterstützt., ist Sue überzeugt. „Und die Medizin entwickelt sich weiter. Fast jeden Tag gibt es jetzt Fortschritte im Kampf gegen den Krebs.“

Sues größter Traum ist, dass eines Tages niemand mehr diese drei fürchterlichen Worte hören muss: „Sie haben Krebs.“

SAP hilft Mitarbeitern mit Krebs

Wussten Sie, dass SAP mit Molecular Health zusammenarbeitet, um Mitarbeitern, die an Krebs erkrankt sind, Zugang zu den neuen Möglichkeiten der personalisierten Medizin zu geben? Als Teil des Corporate Oncology Program for Employees (COPE) bietet SAP Mitarbeitern mit solidem Tumor Molecular Healths Lösung “EngineusPROFILE“ zur kostenlosen Nutzung an. Das eröffnet an Krebs erkrankten Mitarbeitern und ihren Ärzten die Chance, mehr Informationen für eine personalisierte Behandlung zu gewinnen. Aktuell ist die Lösung für 38.000 Mitarbeiter in Deutschland, USA, Kanada und Großbritannien erhältlich. Mehr Pilotländer sind in Planung.

Molecular Health gewinnt SAP HANA Innovation Award

SAP fördert mit neuen Lösungen die personalisierte Medizin

 

Top Foto: Shutterstock

Tags: ,

Leave a Reply