Soccer team in a huddle

Wie SAP Lumira zur Rettung des Regenwalds beiträgt

Blog | 21. Dezember 2015 von Luciana Coen 0

SAP Lumira hilft der Organisation Amazonas Sustainable Foundation, das Leben der Menschen im Amazonasgebiet zu verbessern.

Roberto war Holzfäller, wie schon sein Vater und Großvater vor ihm. Nie hätte er geglaubt, dass das Fällen von Bäumen im Regenwald des Amazonas ein Problem sein könnte. Seit jeher hatten die Männer seiner Familie als Holzfäller gearbeitet, und auch er hatte nie etwas anderes gelernt.

Doch vor acht Jahren hörte Roberto erstmals davon, dass das willkürliche Abholzen der Bäume die Zukunft seiner Familie, seines Dorfes, des gesamten Regenwaldes und unseres Planeten gefährdet.

Eine nachhaltige Zukunft für die Menschen im Amazonas-Regenwald schaffen

FAS_Amazonas_Roberto1

Roberto ist Vorsteher der kleinen Gemeinde Tumbira am Rio Negro, der in den Amazonas mündet.

Vor einem Jahr lernte ich Roberto kennen. Er arbeitet nicht mehr als Holzfäller, sondern ist Vorsteher der kleinen Gemeinde Tumbira am Rio Negro, der in den Amazonas mündet. In der Gemeinde leben 20 Familien. Roberto ist heute außerdem Besitzer eines kleinen nachhaltigen Hotels und Leiter der örtlichen „Bankfiliale“ – die aus einem Telefon und einem Gerät für elektronische Zahlungen besteht, das mit dem Netzwerk einer Bank verbunden ist. Seine Augen leuchten, wenn er von den Projekten erzählt, die in den vergangenen Jahren im Amazonasgebiet ins Leben gerufen wurden.

Wenn man Menschen wie Roberto, andere Vorsteher indigener Gemeinden in der Region und Mitarbeiter der Organisation Amazonas Sustainable Foundation (Fundação Amazonas Sustentável, FAS) kennenlernt, empfindet man großen Stolz darauf, einen Beitrag zu einer besseren Welt leisten zu können. Und genau diese Möglichkeit haben wir dank der CSR-Projekte (Corporate Social Responsibility) von SAP. Im Jahr 2014 unterstützte das Unternehmen die Projekte der FAS erstmals durch Spenden in Form der Analysesoftware SAP Lumira. Seitdem wurde viel getan, um den Lebensraum der Menschen im Amazonas-Regenwald zu erhalten und ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Davon profitieren nicht nur die Menschen selbst, sondern die gesamte Umwelt.

Zentrale Daten für Echtzeitanalysen in abgelegenen Dörfern

Die SAP hat der FAS die Software SAP Lumira im Rahmen eines Projekts ihrer CSR-Organisation gespendet. Die Implementierung wurde von drei SAP-Experten, Vertretern von zwölf Bereichen der FAS und drei Spezialisten des Partners Ramos Sistemas innerhalb von vier Monaten durchgeführt. Die Experten haben dabei zunächst zehn Panels für die cloudbasierte Visualisierung von Kennzahlen für Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheitswesen und Infrastrukturentwicklung in den von der FAS betreuten Gemeinden konfiguriert.

Derzeit sind die Mitarbeiter und Manager der FAS damit beschäftigt, sämtliche Informationen zu den Gemeinden und Projekten direkt in SAP Lumira einzugeben. Die Manager können zusätzlich zu den bereits konfigurierten Panels ohne großen Aufwand auch neue Visualisierungen erstellen, Kennzahlen definieren und weitere Funktionen für die Datenanalyse implementieren, die auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten sind.

FAS_Amazonas_nativepeople

Durch die Echtzeitanalysen lässt sich das Leben der Menschen in abgelegenen Dörfern des Amazonasgebiets verbessern.

„Wir haben nun Zugriff auf zentrale Daten und können diese für Echtzeitanalysen nutzen. Dies ist selbst für Gemeinden möglich, die mehrere Stunden von der nächstgrößeren Stadt entfernt sind und nur mit dem Boot zu erreichen sind“, erläutert Virgílio Viana, der die Organisation FAS leitet. „Wir können außerdem effizientere Lösungen ermitteln, mit denen sich Kennzahlen wie die Schaffung von Einkommensmöglichkeiten, Gesundheit und Bildung verbessern lassen“, führt er weiter aus. Dies sei, so betont er, insbesondere für entlegene Gemeinden wichtig, die sich nur durch eine mehrwöchige Bootsreise von Manaus, der Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas, erreichen lassen.

Partnerschaft für eine bessere Zukunft

Ich arbeite seit über 15 Jahren in der IT-Branche, und es gibt für mich keine größere Freude als zu sehen, wie der Einsatz von neuen Technologien das Leben der Menschen verbessern kann. Genau dieses Gefühl kann ich durch die Partnerschaft mit der FAS immer wieder erleben. Auch Roberto selbst findet, dass sich sein Leben deutlich zum Besseren gewandelt hat, als ihm klar wurde, dass der Regenwald so viel mehr wert ist, wenn er erhalten bleibt. Diese positive Veränderung in seinem Leben und dem Leben von 40.000 weiteren Menschen, die von den Projekten der FAS profitieren, gibt mir die Zuversicht, dass meine Arbeit wirklich sinnvoll ist. Und wir stehen erst am Anfang dieser Reise in eine bessere Zukunft.

Fotos: SAP
Foto oben: Der Amazonas; Foto1: Roberto; Foto 2: Frau mit Kind im Amazonasgebiet

 

Tags: ,

Leave a Reply