Soccer team in a huddle

SAP auf der Zukunft Personal: Chancen der Personalwirtschaft durch den Einsatz moderner Technologien

Feature | 12. Oktober 2017 von Rebecca Hambsch 0

Auf der diesjährigen Zukunft Personal standen insbesondere die digitale Transformation und die damit verbundenen Chancen für die Personalarbeit im Mittelpunkt. Denn der Einsatz neuer Technologien wie Künstliche Intelligenz oder Maschinelles Lernen eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Zentral ist hierbei die Frage, wie Unternehmen die Herausforderungen der Digitalisierung meistern und gleichzeitig den Faktor Mensch im Fokus behalten können.

Unter dem Motto „Personalmanagement ist live“ zeigte SAP vor Ort, wie moderne HR-Software zur Lösung dieser Fragen beitragen kann und welche Potenziale die digitale Transformation für die Personalarbeit mit sich bringt. So zeigt sich gerade im Recruiting ein starker Trend zum Einsatz digitaler Lösungen, um zielgerichteter Kandidaten anzusprechen, effizienter in den sozialen Netzwerken zu werben sowie das Bewerbererlebnis und Employer Branding zu verbessern. Beispiele sind der Einsatz von Algorithmen beim Screening und der Vorselektion von Bewerbungen oder das Nutzen von Chatbots für den Erstkontakt mit Bewerbern.

Innovative Lösungen motivieren Mitarbeiter

Auch für den Weiterbildungsmarkt bietet die Digitalisierung Möglichkeiten, Lernen effektiver und effizienter zu gestalten. Da Unternehmen mehr und mehr die Notwendigkeit von Weiterbildung als dauerhaften Teil des Mitarbeiteralltags anerkennen, sind besonders innovative Lösungen gefragt, die Mitarbeiter anspornen und motivieren. Neben Applikationen zum Lernmanagement und zur Erstellung von Lerninhalten sind dies auch vermehrt Lösungen zum Social Learning.

Gleichzeitig gilt es, den Mitarbeitern die notwendigen Kenntnisse zu vermitteln, um auch selbst mit dem digitalen Wandel Schritt halten zu können. Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie der TU München verfügen lediglich 16 Prozent der Unternehmen über eine Qualifizierungsstrategie, um bestehende Mitarbeiter entsprechend weiterzubilden oder neue Mitarbeiter mit den gewünschten Qualifikationsprofilen zu akquirieren. Dies offenbart, dass zwischen den Anforderungen in der digitalen Wirtschaft und den tatsächlich vorhandenen Fähigkeiten oftmals eine Qualifikationslücke klafft, die Unternehmen heute vor große Herausforderungen stellt.

Kontinuierliche Weiterbildung als Schlüssel zu strategischen Zielen

„Mitarbeiter müssen sich mit neuen Themen wie Internet der Dinge, Blockchain oder KI auseinandersetzen, um einen strategischen Beitrag leisten zu können. Hier kommt der kontinuierlichen Weiterbildung eine erhebliche Rolle zu“, so Thomas Jenewein, Business Development Manager Education bei SAP.

Über SAP-interne Erfahrungen in der Weiterbildung, beispielsweise mit Echtzeit-MOOC-Übersetzungen, digitalen Assistenten oder Chatbots, sowie generelle Ansätze des maschinellen Lernens informiert auch das Webinar „Wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen die Arbeit und Weiterbildung beeinflussen werden“. Zudem werden kontinuierlich Webinare angeboten zu übergreifenden HR-Trends und Lösungen

Ansprechpartner:

Rebecca Hambsch, rebecca.hambsch@sap.com

Tags: , ,

Leave a Reply