SAP-Partner verkürzt mit dem SAP S/4HANA Cloud SDK die Entwicklungszeit für Anwendungen um 50 Prozent

Was hat sich seit der Einführung des SAP S/4HANA Cloud SDK getan? Wie wird das Software Development Kit von den SAP-Partnern angenommen?

Die SAP hat die Entwicklungsmöglichkeiten für Partner mit einem neuen Innovationsprogramm weiter ausgebaut. Viele von ihnen nutzen das Software Development Kit (SDK), um Innovationen zu entwickeln, die auf SAP S/4HANA Cloud aufsetzen.

Im Video-Interview auf der SAP TechEd hob Sven Denecken, Senior Vice President und Head of Product Management and Co-Innovation bei der SAP, hervor, dass Partner durch das SAP S/4HANA Cloud SDK hochwertige Lösungen für Teilbranchen viel effizienter entwickeln können. Zwei Partner berichteten über ihre Erfahrungen.

Verkürzung von Entwicklungszeiten in der Cloud um 50 Prozent

Zuerst sprach Leonardo De Araujo, CTO bei Beyond Technologies, einem langjährigen SAP-Partner, von seinen Erfahrungen. Das Dienstleistungsunternehmen hat seinen Sitz in Kanada und unterhält Büros in den USA, in Frankreich und Südafrika. Er zeigte, wie Beyond Technologies mit dem SAP S/4HANA Cloud SDK eine Erweiterung für die visuelle Planung in SAP Plant Maintenance entwickelt, die Daten direkt aus SAP S/4HANA liest.

„Das SAP S/4HANA Cloud SDK hat unseren Entwicklungsprozess für Erweiterungen auf SAP S/4HANA Cloud erheblich verbessert“, sagte De Araujo. „Wir mussten den erforderlichen Code für OData-Services nicht mehr manuell implementieren. Das Toolkit übernimmt dies automatisch für uns. Wir konnten dadurch die Entwicklungszeit um bis zu 50 Prozent verkürzen.“

Darüber hinaus erzählte Alain Dubois, Partner und Chief Marketing and Business Development Officer bei Beyond Technologies, während eines Round-Table-Gesprächs auf der SAPPHIRE NOW und ASUG Annual Conference im letzten Jahr, welche Vorteile Beyond Technologies hat, seit das Unternehmen SAP S/4HANA Cloud selbst produktiv einsetzt.

Innovation im Finanzsektor: von ABAP zu Cloud-Lösungen

Helmut Königseder, Lead IT Consultant bei der msg-Gruppe, einem deutschen SAP-Partner, demonstrierte die native Cloud-Anwendung des Unternehmens, mit der sich Prozesse für Rückversicherungskunden automatisieren lassen. Die msg-Gruppe beschäftigt mehr als 7.000 Mitarbeiter und bietet Beratung und intelligente Lösungen für unterschiedliche Branchen. Zu den Kunden zählen Versicherungsgesellschaften und Rückversicherer, Automobilhersteller und Institutionen aus dem öffentlichen Sektor, die sich für cloudbasierte Anwendungen entscheiden, um durch Innovationen weiter zu wachsen.

„Das SAP S/4HANA Cloud SDK eröffnet uns neue Möglichkeiten. Es erlaubt uns eine einfache Integration in die SAP-S/4HANA-Backend-Systeme unserer Kunden und bietet die Vorteile einer Laufzeit- und Designzeit-Umgebung“, sagte Königseder. „Wenn wir eine Anwendung entwickeln, nutzen wir die kontinuierliche Softwareauslieferung und automatisierte Pipeline des SAP S/4HANA Cloud SDK. Dies erleichtert uns den Wechsel von ABAP zu leistungsfähigen nativen Cloud-Lösungen.“

Manche Experten haben die Cloud als das Sprungbrett bezeichnet, das Fortschritte
in intelligenten Technologien wie maschinellem Lernen, dem Internet der Dinge, Vorhersageanalysen und Blockchain beschleunigt. Das SAP S/4HANA Cloud SDK wäre dann der Treibstoff, den Entwickler benötigen, um Anwendungen zu entwickeln, die branchenspezifische Innovationen bieten.