Und die SAP Quality Awards für die Region EMEA gehen an…

Bei einer Feier im Heidelberger Schloss zeichnete die SAP gemeinsam mit Sponsor Intel die Gewinner der regionalen SAP Quality Awards 2018 aus.

Brian Duffy, President SAP EMEA North
Brian Duffy, President SAP EMEA North, bei der Preisverleihung der SAP Quality Awards 2018 ( (© Carina Kircher Fotografie)

Brian Duffy, President SAP EMEA North, und Hartmut Thomsen, President SAP Middle and Eastern Europe, hatten die Ehre, die zwölf Preisträger bekannt zu geben. „Es ist großartig, gemeinsam mit unseren preisgekrönten Kunden ihre Erfolge zu feiern und bestätigt zu sehen, dass SAP-Software ihren Unternehmen erheblichen geschäftlichen Nutzen bringt“, sagte Hartmut Thomsen.

Die besten SAP-Implementierungsprojekte in der Region EMEA

Mit den regionalen SAP Quality Awards würdigt die SAP seit 2005 die besten der besten SAP-Implementierungsprojekte in der Region Europa, Naher Osten und Afrika. Über 280 Kunden aus 15 Bereichen bewarben sich 2018 mit ihren erfolgreichen Projekten, deren Umsetzung mehr als 21 Millionen Benutzer betraf. Die lokalen Gold-Preisträger traten dann auf regionaler Ebene gegeneinander an und präsentierten ihre Projekte einer unabhängigen Fachjury, zu der auch einige Sieger des Vorjahres gehörten. Die Jury beurteilte bei den Projekten die Orientierung an den zehn SAP-Qualitätsprinzipien und prüfte zum Beispiel, ob der betriebliche Nutzen erzielt wurde, der mit den Projekten angestrebt worden war.

SAP Quality Awards 2018 in Heidelberg
Die Gewinner der regionalen SAP Quality Awards 2018 (© Carina Kircher Fotografie)

Lesen Sie hier, wodurch sich die preisgekrönten Projekte auszeichneten.

Kategorie: Business Transformation

Abdul Latif Jameel Motors

Abdul Latif Jameel (ALJ) ist eines der größten Privatunternehmen Saudi-Arabiens mit breiter Diversifizierung in vielfältigen Wirtschaftssektoren und Geschäftstätigkeit in 30 Ländern weltweit. Kernunternehmen des Mischkonzerns ist Abdul Latif Jameel Motors, seit 70 Jahren autorisierter Vertriebspartner und Händler für Toyota und eine Reihe internationaler Automobilmarken in Saudi-Arabien. Mit seinen über 100 Standorten im ganzen Königreich bietet es Kunden Services im Bereich Großhandel, Marketing, Vertrieb, Wartung, Fahrzeugpersonalisierung und Ersatzteilbeschaffung.

Abdul Latif Jameel Motors nahm ein umfassendes Transformationsprojekt in fünf wichtigen Tochtergesellschaften in Angriff, um seine IT-Landschaft zu vereinheitlichen und voneinander isolierte Prozesse zusammenzuführen. Das Ziel bestand in der Schaffung von strategisch integrierten Betriebsabläufen und Managementprozessen.

Das Digitalisierungsprojekt „JSAP“, das mit Unterstützung des Implementierungspartners Britehouse durchgeführt wurde, sah deshalb die unternehmensweite Einführung einer integrierten SAP-Plattform vor, die eine Fülle von veralteten Systemen in Vertrieb, After-Sales, CRM, HR und Finanzwesen ersetzte. Mit der neuen Plattform konnte Abdul Latif Jameel Motors die Gemeinkosten senken, die Datenqualität verbessern und die internen Prozesse erheblich beschleunigen. So wurde beispielsweise die Lieferzeit im B2B-Fahrzeuggeschäft um 57 Prozent verkürzt und der „Gold“-Kundenkreis um 12 Prozent ausgebaut.

Die schiere Größe und Komplexität der vorhandenen Systemlandschaft stellte angesichts der ambitionierten Projektziele Können und Motivation des Teams bis aufs Äußerste auf die Probe, wie Abdul Latif Jameel Motors berichtete. Um dieser immensen Herausforderung Rechnung zu tragen, legte das Projektteam besonderes Augenmerk auf ein effektives Organisationsänderungsmanagement, um das Vertrauen und die Einsatzbereitschaft für das Ziel im gesamten Unternehmen wie auch im Team zu fördern. Mit Aktivitäten von Roadshows zur Erklärung des Projekts, Change Agents, umfassender Kommunikation per Newsletter, soziale Medien und Helpdesks über Teambuilding-Projekte bis hin zu umfangreichen Schulungsplänen für alle Geschäftsbereiche wurde nichts dem Zufall überlassen. Das OCM-Team entwickelte einen Plan zur Förderung der Akzeptanz und zum Abbau von Widerständen auf Mitarbeiter- und Gruppenebene. Für dieses beeindruckende Projekt erhielt ALJ von der Jury den Award in Gold.

Vestas Wind Systems A/S

Das 1898 als Schmiede gegründete dänische Unternehmen Vestas Wind Systems A/S begann mit der Herstellung von Windenergieanlagen im Jahr 1979. Heute ist es ein Weltmarktführer im Bereich nachhaltige Energielösungen, der in 65 Ländern weltweit tätig ist und über 24.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Das Programm „OneERP“ wurde für 10.000 Benutzer in 22 Werken in 9 Ländern eingeführt und stellt eine einzige, integrierte ERP-Plattform für die gesamte Wertschöpfungskette von Vestas bereit. Mit dem System wurden die Prozesse für das Engineering Change Management und die Stammdatenverwaltung verbessert und eine neue Lösung für Zeit- und Anwesenheitserfassung implementiert.

Die Juroren waren besonders von dem soliden Qualitätsplan beeindruckt und zeichneten Vestas für sein Projekt mit dem Silber-Award aus. Vestas und sein Implementierungspartner HCL Technologies Ltd. hatten Qualitätssicherung als einen wesentlichen Bestandteil in ihrem Programm verankert. Qualitätsmaßstäbe wie etwa Codequalität, funktionale Abbildung und Integrationsmapping, Dokumentation usw. wurden zu Projektbeginn festgelegt, klar kommuniziert und von allen Beteiligten verstanden. Darüber hinaus waren die wesentlichen Qualitätssicherungselemente erstens SAP Quality Assurance zur Untersuchung der Integrität der SAP-Systemlandschaft bei Vestas, zweitens eine Reihe unabhängiger Audits, die von internen Vestas-CoEs durchgeführt wurden, um die Einhaltung von Design- und Build-Standards zu gewährleisten, und drittens externe Audits durch ein Drittunternehmen (PWC). Durch diese Maßnahmen konnte Vestas die Qualität der Lösung und letztlich den Erfolg des Projekts sicherstellen.

HOERBIGER

Der Bronze-Preisträger in der Region EMEA, der schweizerische Konzern HOERBIGER mit Sitz in Zug und Niederlassungen in 50 Ländern rund um den Globus, ist ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet Kompressortechnik, Antriebstechnik und Hydrauliksysteme.

HOERBIGER realisierte 2014 in seinem Projekt STREAM mit Unterstützung des Implementierungspartners CNT Management Consulting AG eine globale SAP-S/4HANA-Implementierung, die 269 durchgängige Geschäftsprozesse betraf. Durch die Standardisierung der Prozesse und die Umstellung der gesamten IT-Landschaft auf modernste Technologie gelang es HOERBIGER, seine Effizienz zu steigern und optimierte Betriebsabläufe zu erreichen.

Die Schlüssel zum Projekterfolg waren aus Sicht der Juroren der starke Rückhalt im Top-Management, die effektive Projektlenkung und Programmorganisation mit klar definierten Rollen und Verantwortlichkeiten, ein funktionierender Lenkungsausschuss und ein erfahrenes, gemischtes Team, in dem betriebswirtschaftliche und technische Perspektiven zusammenflossen, um ein erstklassiges Ergebnis zu erzielen.

Kategorie: Fast Delivery

Kellogg’s

Der regionale Gewinner des SAP Quality Awards in Gold ist in dieser Kategorie der Nahrungsmittel-Weltkonzern Kellogg‘s. Das Unternehmen mit Sitz in Battle Creek im US-Bundesstaat Michigan unterhält Produktionsstätten in 18 Ländern der Welt und erreicht mit seinem Erzeugnissen Konsumenten in über 180 Ländern. Bekannte Marken des Unternehmens, wie Kellogg‘s Cornflakes und Pringles, sind überall auf der Welt ein Begriff.

Um seine Lieferfähigkeit so effizient wie möglich auf die Kundenanforderungen abzustimmen, implementierte Kellogg‘s die cloudbasierte Lösung SAP Integrated Business Planning for Inventory Optimization mit Unterstützung der Partner SAP UK und Wipro zentral für ganz Europa. Damit sollten die geschäftlichen Abläufe stärker datengesteuert und automatisiert werden.  Die IBP-Lösung machte dem Unternehmen erstklassige Funktionen für die Optimierung von Sicherheitsbeständen, die Szenarioplanung und die Transparenz der Logistikkette verfügbar.  Dank dieser Implementierung konnte die Logistikkette von Kellogg‘s die richtigen Waren zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Menge am richtigen Standort bereitstellen.  Dies sorgt unmittelbar für einen verbesserten Kundenservice – die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem Kunden.

Erfolgsentscheidend war nach Meinung der Jury für dieses Projekt die Art und Weise, wie bei Kellogg‘s die Produktionsbereitschaft erreicht wurde.  So gelang es Kellogg‘s, die verschiedenen beweglichen Teile des Programms proaktiv zu steuern und dabei das Projektziel an jedem Punkt auf dem Weg fest im Blick zu behalten.  So konnte Kellogg‘s einen Monat vor dem tatsächlichen Startschuss einen „weichen“ Produktivstart durchführen. Dadurch konnten die Ergebnisse der neuen Lösung mit dem bestehenden System verglichen werden, was das Vertrauen der Endbenutzer und deren Unterstützung für die Lösung zusätzlich stärkte.

„Das ist ein Durchbruch für Kellogg‘s und unser Ziel, unseren Partnern Kundenservice auf höchstem Niveau zu bieten.  Wir kennen die elementare Notwendigkeit und die strategische Bedeutung der Einhaltung höchster Standards beim Kundenservice in unserer Branche – und dieses Projekt bringt uns diesem Unternehmensziel zweifellos ein großes Stück näher“, sagte Rodrigo Lance, VP Supply Chain Europe.

NMBS

Das belgische Bahnunternehmen NMBS beförderte im Jahr 2017 rund 230 Mio. Reisende. Allerdings leiden Eisenbahngesellschaften in den letzten Jahren enorm unter den Folgen häufiger Streiks. Viele Pendler sind frustriert, weil sie nicht wissen, welche Züge tatsächlich fahren. Aufgrund des neuen belgischen Gesetzes über ein zu garantierendes Bahnangebot ist die NMBS jetzt verpflichtet, im Streikfall eine Mindestdienstleistung zuzusichern. Dank der Einführung einer einfachen digitalen SAP-Fiori-Lösung in Zusammenarbeit mit den Implementierungspartnern Ypto und bridgX, mit der die Mitarbeiter eine Beteiligung an einem Streik 72 Stunden im Voraus eintragen können, ist die NMBS jetzt in der Lage, ihren Passagieren bei Arbeitsniederlegungen einen überarbeiteten Fahrplan zur Verfügung zu stellen. Der erste große Test für die Lösung war der zweitägige Bahnstreik im Juni 2018: Trotz der Ausstände fuhr jeder dritte Zug, alle wichtigen Bahnlinien waren in Betrieb, und vor allem wussten die Reisenden im Voraus, welche Züge während des Streiks fahren würden – ein absolutes Novum.

Die Jury belohnte das Projekt „Guaranteed Rail Service“ mit Silber, da das Projektteam die geeignete Projektorganisation und Methodik angewandt hatte wie Design Thinking, um die Anforderungen zu erfassen. Durch die Verwendung von Standard-Fiori-Elementen und -Floorplans während der Entwurfs- und Entwicklungsphase in Kombination mit der schnellen Erstellung von Prototypen konnten Arbeit und Kosten gespart werden, sodass das Projekt letztlich in einer Rekordzeit von nur drei Monaten für 11.000 Benutzer realisiert wurde.

TANNPAPIER GmbH

Die österreichische TANNPAPIER GmbH, ein Unternehmen der Mayr-Melnhof-Gruppe, ist seit über 100 Jahren Weltmarktführer bei Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Spezialpapieren für die Zigarettenindustrie, so genanntem „Tipping Paper“. Für ihr Programm „Swan“ erhielt TANNPAPIER von der Jury Bronze in der Kategorie „Fast Delivery“.

Mit Unterstützung des Implementierungspartners CNT Management Consulting AG startete TANNPAPIER das Projekt „Swan“ zur Implementierung von SAP S/4HANA in den Bereichen Logistik und Finanzen. Der Business Case für das Projekt bestand darin, fit für die digitale Zukunft zu werden und Abläufe durch Ersetzen von veralteten Insellösungen zu vereinfachen. Als geschäftlichen Nutzen brachte das Projekt dem Unternehmen unter anderem verbesserte Geschäftsprozesse, z. B. einen vollständig integrierten, papierlosen Genehmigungsworkflow in der Beschaffung und ein vereinfachtes, transparentes Berichtswesen.

Die Juroren beeindruckte vor allem, dass der SAP-Standard in der Phase der Anforderungs- und Umfangsdefinition als strikte Projektregel festgelegt wurde und während des Projekts keine Abweichungen vom Umfang auftraten, sodass eine budgettreue Durchführung sichergestellt war.

Kategorie: Cloud Innovation

Herfy Food Services

Gold-Preisträger Herfy ist eine der größten Schnellrestaurantketten und ein bedeutender Foodservice-Anbieter im Nahen Osten. Das vor über 37 Jahren gegründete Unternehmen betreibt mehr als 370 Restaurants und 200 Verkaufsmobile in Saudi-Arabien sowie eigene Produktionsstätten für Brot und andere Backwaren, Fleischerzeugnisse und Dressings.

Mit Arete Global als Partner kombinierte Herfy in seinem Projekt „Synergy“ die SAP-ASAP-Methodik mit eigenen, internen Projektmanagementtools, um SAP S/4HANA in allen seinen Restaurants einzuführen, Direct Store Delivery (DSD) für das Management des Geschäfts über Verkaufsmobile, SAP Ariba Commerce Automation für die Lieferantenkommunikation sowie SAP Analytics Cloud.

Eine der wichtigsten Kennzahlen für das Projekt „Synergy“ war die Minimierung von Schwankungen beim physischen Bestand. Schon in den ersten zwei Quartalen nach dem Produktivstart mit der SAP-S/4HANA-Lösung erreichte Herfy eine Verringerung des Bestands um 50 % – das bedeutete auch, dass das Projekt sich selbst finanzierte. Das Projekt „Synergy“ begeisterte die Jury, weil das Team von Herfy von der Vision bis hin zur Verwirklichung messbaren geschäftlichen Nutzens einen herausragenden Ansatz verfolgte, einschließlich eines ausgezeichneten Änderungsmanagements und exzellenter Durchführung. Was besonders herausstach, war die Art und Weise, wie Herfy die Qualität der Produktivstarts sicherstellte: In einem zweimonatigen Pilotprojekt mit sechs Restaurants wurden alle Probleme zu 100 % gelöst, bevor die Einführung in allen 370 Restaurants in Angriff genommen wurde.

DEE GmbH

Die DEE GmbH ist Deutschlands führender B2B-Anbieter für serielle Maßanfertigung von Berufsbekleidung und stattet 28 der 30 DAX-Unternehmen in Deutschland mit Sportswear, Corporate Fashion und firmeneigener Arbeitsbekleidung aus.

Die DEE GmbH suchte eine IT-Lösung, die in Echtzeit Einblicke in geschäftliche Daten liefern würde – überall und auf jedem Gerät – und gleichzeitig so flexibel und skalierbar wäre, dass sie die Integration von neuen Unternehmen und zukünftiges Wachstum problemlos mittragen würde. Die DEE GmbH entschied sich für SAP S/4HANA Cloud für die Funktionen Finanzen, Einkauf und Vertrieb. Die neue Lösung wurde in rekordverdächtigen 16 Wochen in München, Böhmenkirch und Unterriexingen eingeführt.

Die auf SAP Activate basierende Implementierungsmethodik „innovagil“ hatte der Partner innovabee empfohlen. Damit konnten kurze Sprints gleichzeitig durchgeführt werden, was für die Einhaltung des straffen Zeitplans wesentlich war. Zudem wurde SAP Best Practices Explorer für Prozessflüsse eingesetzt, um kostspieliges Customizing zu vermeiden.

Die verbesserte Transparenz bis hinauf in die Managementebene und die effizienteren Prozesse haben bereits jetzt für zufriedenere Kunden gesorgt. ​

DEE gewann den SAP Quality Award in Silber für sein herausragendes Projektmanagement, die Einbindung aller Benutzer aus den unterschiedlichsten Bereichen in allen Projektphasen, das wirkungsvolle Risikomanagement, beispielsweise durch Quality Gates und Statusberichte, sodass potenzielle Risiken schon frühzeitig erkannt wurden, und eine exzellente Kommunikationsstrategie. Wie es eines der Jurymitglieder es ausdrückte: Wenn Sie einmal ein Projekt „wie aus dem Lehrbuch“ im Hochschulunterricht vorstellen wollen, nehmen Sie das Projekt der DEE GmbH.

Royal Sporting Club Anderlecht

Der Preis in Bronze geht an den belgischen Fußball-Erstligisten Royal Sporting Club Anderlecht, den erfolgreichsten Fußballverein Belgiens im europäischen Wettbewerb.

2016 fiel beim RSCA der Startschuss für ein strategisches Programm auf kommerzieller und sportlicher Ebene. ​Mit jährlich über 400.000 verkauften Einzeltickets zusätzlich zu den üblichen Dauerkarten wollte der RSCA eine Plattform für intelligente Unternehmen einführen, um für seine Fans und B2B-Kunden das Kundenerlebnis zu verbessern, u. a. mit einem neuen Ticketing-System. Zudem wollte man alle Plattformen (Customer Identity Access Management, Event Ticketing, mobile Anwendungen und Optionen für bargeldloses Bezahlen) zusammenführen, um die Gemeinkosten zu senken, umfassende Berichterstellung in Echtzeit zu unterstützen und die Einhaltung der DSGVO zu gewährleisten. Im alten System fehlten wichtige Funktionen für den Online-Ticketverkauf und den Verkauf über Zweitmärkte.

Der geplante Projektabschluss wurde auf März 2018 festgelegt. Das gab dem RSCA Zeit für zusätzliche Tests und Problemlösungsschritte vor dem operativen Start im Mai – dem Beginn des Ticketverlängerungszeitraums für die Fußballsaison 2018-2019. Der Implementierungspartner Domani Business Solutions nutzte die SAP Accelerated Implementation Methodology (AIP). Dementsprechend startete das Projekt mit einem Konzept, das dann als Grundlage für die Entwicklungspläne, Budgetierung und Projektplanung diente. Das gesamte Projekt über waren alle Key-User in die Implementierung einbezogen. Dank intensiver Tests in separaten Projektphasen, in separaten Systemen und nach einer teilweisen Inbetriebnahme hieß es: „Null Fehler im Ticketverkaufsprozess beim Produktivstart!“

Der RSCA erhielt diese Auszeichnung in Bronze für seinen klaren, quantifizierten Business Case, den Testansatz, die zu Projektbeginn definierten Projektkennzahlen, die auch erreicht wurden, und für die effiziente interne Zusammenarbeit mit sechs verschiedenen Partnern. Mit dem Projekt wurden die strategische Vision und die damit verbundenen Ziele allesamt erfüllt.

Kategorie: Innovation

LC Waikiki

Das globale Mode-Einzelhandelsunternehmen LC Waikiki verkauft in seinen über 931 Filialen in 45 Ländern Mode, Schuhe, Kosmetik und Wohnaccessoires. Gemäß seiner Philosophie „Everyone deserves to dress well“ plante LC Waikiki die Einführung einer E-Commerce-Plattform für den Vertrieb außerhalb der Türkei, um mehr Menschen trendige Mode in guter Qualität zu erschwinglichen Preisen anbieten zu können.

SAP Commerce war die Plattform der Wahl und wurde in 27 Ländern Europas eingeführt, wobei 9 Sprachen, 5 Währungen und 5 verschiedene Zahlungsoptionen unterstützt wurden. Die Geschäftsziele, die mit dem Projekt erfüllt wurden, waren die Verbesserung des Kundenerlebnisses, die Senkung der Versandkosten, die Verkürzung der Markteinführungszeit und das effiziente Testen von Märkten, in denen keine Filialen unterhalten werden. Schon im ersten Jahr gelang LC Waikiki eine Umsatzsteigerung um 8 Mio. USD.

Dieses sehr komplexe Projekt mit Teams, die über 18 Unternehmen und 27 Länder verteilt waren, belohnten die Juroren mit Gold. Der Schlüssel für den Projekterfolg lag in dem Fokus auf Änderungsmanagement und transparente Kommunikation. Hierzu wurden je nach Bedarf tägliche oder wöchentliche Meetings abgehalten, sämtliche Dokumentationen online zur Verfügung gestellt und die Teams vor wichtigen Meilensteinen in der Waikiki-Unternehmenszentrale zusammengerufen. Weitere Erfolgsfaktoren waren die effektive Governance, die schnelle Entscheidungsprozesse und eine stetige Anpassung der Projektmanagementmethodiken (Agile Scrum und Kanban) an die aktuellen geschäftlichen und projektbezogenen Anforderungen ermöglichte. Dank der Unterstützung der Experten von SAP Türkei und der intensiven Nutzung von SAP Best Practices und der SAP Model Company erreichte LC Waikiki eine effektive Risikominimierung, eine Qualitätssteigerung und eine Verkürzung der Markteinführungszeit.

Metinvest Holding LLC

Metinvest Holding ist eine vertikal integrierte Gruppe von Stahl- und Bergbaugesellschaften mit über 11,88 Mrd. USD Jahresumsatz. Die komplexe Wertschöpfungskette des Konzerns umfasst 17 Produktionsstandorte im Bergbau, in der Kokserzeugung und in der Stahlproduktion in der Ukraine, in Bulgarien, Italien, Großbritannien und in den USA. Metinvest stellt ein diversifiziertes Spektrum von Produkten her, u. a. Eisenerz-, Koks- und Kohleerzeugnisse, Halbzeug und Stahlfertigprodukte wie etwa Walzprodukte und Rohre, und exportiert diese in mehr als 100 Länder.

Mit dem Projekt „Coal-Coke-Iron“ zur Implementierung von SAP Sales and Operations Planning (S&OP) sollte ein Planungssystem zur Steuerung der durchgängigen Produktionskette des Unternehmens entwickelt werden. Diese umfasst 4 Hüttenwerke, 5 Kokereien und über 70 externe und interne Kohlelieferanten. Die im Rahmen des Projekts zu entwickelnde Lösung sollte ein wesentlicher Bestandteil des globalen S&OP-Systems von Metinvest werden.

Sämtliche mit dem Projekt angestrebten Ziele, darunter eine Verringerung der Produktionskosten und der auf Halde befindlichen Kohle sowie die Einführung eines Online-Planungstools mit Was-wäre-wenn-Analysen, das den mühsamen manuellen Planungsprozess ersetzen sollte, wurden auch verwirklicht. Unterm Strich beläuft sich der positive Effekt dieses Projekts auf rund 20 Mio. USD jährlich. ​​

Metinvest wurde in der Kategorie „Innovation“ mit dem SAP Quality Award in Silber für das Projekt „Coal-Coke-Iron“ ausgezeichnet. Eine Reihe von Faktoren hatten den Ausschlag für die Wahl der Jury gegeben: die Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Forschungsinstitut der Ukraine für Kohlechemie zur Entwicklung eines mathematischen Modells für die Planung von Produktionsprogrammen für Kokereien, die Kombination der SAP-ASAP-Methodik mit agiler Implementierungsmethodik als effektiven Ansatz für innovative Projektaufgaben und der „offene“ Informationsaustausch mit SAP-Experten und Branchenführern auf SAP-Konferenzen und Gipfeltreffen, auf denen Eskalationsthemen und Projektleistungen besprochen wurden, um gemeinsam die beste Lösung auf der Grundlage von SAP-Technologie zu finden.

​​wasl LLC

Eine der größten Immobilienmanagement-Gesellschaften in Dubai, die wasl Asset Management Group, wurde von der Dubai Real Estate Corporation (DREC) zur Verwaltung ihrer Anlagen und zum Ausbau ihres Immobilienportfolios gegründet. Über seine drei Tochtergesellschaften wasl properties, wasl hospitality & leisure und dubai golf ist wasl in verschiedenen Geschäftsfeldern tätig, darunter auch Immobilien, Lifestyle, Freizeit sowie Hotels und Gaststätten.

Das übergeordnete strategische Ziel dieses Projekts, bei dem SAP Business Planning & Consolidation implementiert wurde, war die Planung und Steuerung des Konzernkapitalflusses sowie die allgemeine strategische Geschäftsplanung und Budgetierung für die gesamte Unternehmensgruppe. Der Partner CPM Consulting Pte Ltd und ein klar definierter  Projektmanagementstandard für wasl (auf Basis von PMI), die SAP-ASAP-Methodik und IT-Governance (basierend auf COBIT 5) trugen dazu bei, dass dieses ambitionierte Projekt erfolgreich durchgeführt wurde. Der Nutzen zeigt sich bereits jetzt: Der Budgetierungs- und Planungsaufwand wurde um 70 % verringert, historische Vertragsdaten, die für Planung, Forecasting und Budgetierung herangezogen werden, sind zu fast 100 % korrekt, und die Abläufe für Konzernkapitalfluss- und Geschäftsplanung wurden vollständig automatisiert – dadurch verkürzte sich der Zeitaufwand für die Konzernkapitalflussplanung von drei Monaten auf zehn Tage.

Eines der größten Highlights dieses Projekts war die Entwicklung einer multidisziplinären Machbarkeitsstudie für Immobilienprojekte und Investitionsplanung (einschließlich Aspekten wie dem Verschuldungsgrad bei Joint Ventures und Finanzierungen), die Berichterstattung über Finanzkennzahlen wie interne Verzinsung und Amortisationszeit anhand von Echtzeit-Berechnungen. Eine derartige Lösung für die Immobilien-/Infrastruktur-Investitionsplanung ist für eine so umfangreiche Branche noch nie auf SAP BPC entworfen oder entwickelt worden.

Der Preis in Bronze ging an wasl Asset Management Group für ein exzellent geplantes Projekt mit uneingeschränktem Einsatz des Managements und der Mitarbeiter im gesamten Konzern für Innovationen und die Erreichung der gesetzten Kennzahlen. Das Produkt wurde zur Einführung von Innovationen maximal ausgeschöpft, und die damit verbundene Vorteile wie Reduzierung der Gesamtbetriebskosten und Realisierung des ROI wurden unter Beweis gestellt.

Herzlichen Glückwunsch an alle lokalen und regionalen SAP-Quality-Award-Gewinner und ihre Partner zu ihren herausragenden Implementierungs­projekten!

Haben Sie in den letzten 18 Monaten erfolgreich ein SAP-Projekt implementiert? Dann bewerben Sie sich für einen SAP Quality Award.

Top-Foto via © Carina Kircher Fotografie