Christian Klein bei der SAPPHIRE NOW: Durch die Verbindung von Menschen und Technologien kann Großartiges entstehen

SAP-Vorstandssprecher Christian Klein eröffnete die SAPPHIRE NOW Reimagined mit einer mitreißenden Vision für eine Zukunft, in der das Intelligente Unternehmen die Voraussetzungen für mehr Sicherheit, bessere Gesundheit und größeren Erfolg schafft.

„Ich wünsche mir, dass Sie und wir alle widerstandsfähigere, nachhaltigere und profitablere Unternehmen werden“, erklärte er. „Gemeinsam können wir als intelligente Unternehmen die größten Herausforderungen unserer Welt in die größten Chancen umwandeln. Die aktuelle Pandemie ist eine Krise, die in den kommenden Monaten und vielleicht auch Jahren erhebliche Auswirkungen auf unsere Wirtschaft und Gesellschaft haben wird. Die digitale Transformation ist keine Option mehr, sondern zwingend notwendig.“

Christian Klein ließ das Intelligente Unternehmen auf begeisternde Weise lebendig werden. Er stellte das neue SAP-Programm Climate 21 für nachhaltige und profitable Unternehmen vor und präsentierte die Industry Cloud für die gemeinsame Entwicklung innovativer Branchenlösungen. Bei dem virtuellen Event mit verschiedenen Gästen versicherte er, dass für die SAP der Erfolg ihrer Kunden und Partnerschaften mit Unternehmen wie Porsche zur Umsetzung neuer Geschäftsmodelle und Erschließung von Wachstumspotenzial weiterhin an erster Stelle stehen.

Die SAPPHIRE NOW Reimagined ist ein einwöchiges, abwechslungsreiches Programm mit Livestreams und On-Demand-Übertragungen mit SAP-Führungskräften, Kunden und Experten sowie Demos zu Lösungen, das in 14 Sprachen angeboten wird.

Eine nachhaltigere, profitablere Zukunft schaffen

In seiner Eröffnungsrede zeigte Christian Klein auf, dass Unternehmen, die ihre Lieferketten mithilfe von Technologien anpassen und sich durch Automatisierung neue Einnahmequellen in der digitalen Wirtschaft erschließen, heute wettbewerbsfähiger sind als vor Ausbruch der Pandemie. Sie gehen außerdem gestärkt aus der Krise hervor. Er verwies darauf, dass Unternehmen zunehmend sowohl an ihrer finanziellen Leistung als auch an ihrem Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung gemessen werden und sich unsere Wirtschaft und Gesellschaft an einem Wendepunkt befinden.

„Wir können die Pandemie nicht ignorieren – und ebenso wenig den Klimawandel und den erheblichen Anteil, den Unternehmen daran haben“, führte Klein aus. „Gemeinsam können wir positive Veränderungen bewirken und als intelligente Unternehmen dafür sorgen, dass Nachhaltigkeit profitabel wird und Profitabilität nachhaltig. Mit unseren neuen Programm Climate 21 unterstützen wir alle Kunden dabei, zu nachhaltigen Unternehmen zu werden, indem wir Analyse- und Transaktionsfunktionen zur Überwachung von Treibhausgasemissionen in unsere zentralen Geschäftsanwendungen integrieren. Das ist ein gewaltiger Schritt in Richtung Klimaschutz.“

Kompetenter Partner für die digitale Transformation

Das Vertrauen der mehr als 400.000 Kunden, mit SAP-Lösungen erfolgreiche Geschäftsergebnisse erzielen zu können, ist laut Klein ungebrochen. Doch sie benötigen einen kompetenten Partner, der sie bei ihrer digitalen Transformation unterstützt. Er erläuterte, wie das Lösungsportfolio der SAP durch Integration, Innovation, Flexibilität und Geschwindigkeit die Umsetzung der Vision des intelligenten Unternehmens ermöglicht. Ein Beispiel dafür ist die integrierte intelligente ERP-Suite, die durch die Verknüpfung durchgängiger Geschäftsprozesse – Finanzwesen, Human Experience Management, Kundenerlebnis, Ausgabenmanagement und Lieferkette – fundierte Entscheidungen unterstützt.

„Kein anderes Unternehmen hat so viel Erfahrung wie die SAP bei der Transformation von Geschäftsprozessen, denn genau darin sind wir seit fast 50 Jahren stark“, betonte Klein. „Mit unserer Produktstrategie verfolgen wir ein klares Ziel: Wir möchten Ihnen als innovativer und kompetenter Partner bei der ganzheitlichen Transformation Ihres Unternehmens zur Seite stehen.“

Klein gab einen Einblick in die Business Technology Platform der SAP, die mit integrierten Analysefunktionen und Echtzeitberichten die technische Grundlage für das Intelligente Unternehmen bildet. Sie ermöglicht Partnern und Kunden die Integration ihrer Anwendungen und Daten von SAP und anderen Anbietern in hybride IT-Landschaften und damit die Entwicklung und Erweiterung innovativer Geschäftsanwendungen.

Entwicklung differenzierter Branchenlösungen auf Basis der Industry Cloud

Klein betonte, wie wichtig die Zusammenarbeit mit Partnern für die SAP ist. Die Industry Cloud der SAP unterstützt deshalb die Entwicklung nativer Cloud-Anwendungen mit differenzierten Funktionen, die die „vierte industrielle Revolution“ voranbringen.

„Wir werden mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um eine breite Abdeckung aller Branchen zu erreichen. … Denn Sie wissen am besten, welche branchenspezifischen Best Practices für Sie besonders relevant sind. …Zwischen einzelnen Geschäftsprozessen und Schritten gibt es zahlreiche Abhängigkeiten“, führte er aus. „Die SAP ist wie kein anderes Unternehmen in der Lage, all diese Daten der vielen unterschiedlichen Stakeholder in einem Geschäftsnetzwerk zusammenzuführen. Auf diese Weise können Sie all diese Abhängigkeiten in Echtzeit verwalten.“

Überzeugende Ergebnisse der Partnerschaft mit Porsche

Die Automobilindustrie in dieser Pandemie als Vorreiter in Sachen Innovation zu bezeichnen, mag zunächst widersprüchlich klingen. Lutz Meschke, CFO von Porsche, berichtete jedoch, wie die Partnerschaft seines Unternehmens mit der SAP entscheidend dazu beigetragen hat, in beiden Unternehmen ein neues Zeitalter der Digitalisierung einzuläuten. Im Fall von Porsche beinhalteten die Innovationen Elektrofahrzeuge, autonomes Fahren, neue Services und digitale Vertriebskanäle.

„Die Pandemie hat uns eindringlich gezeigt, wie wichtig eine nachhaltig profitable Strategie ist … und wie sehr es auf eine stabile Lieferkette ankommt“, erklärte Lutz Meschke. „Wir sehen die einmalige Chance, uns zu einem vollständig digitalen Unternehmen zu entwickeln. … Wir glauben an starke Partnerschaften wie unsere strategische Partnerschaft mit SAP. … Dadurch können wir gemeinsame Innovationen voranbringen und gemeinsam neue Lösungen für unsere digitale Transformation entwickeln.“

Bei Porsche werden Daten künftig laut Lutz Meschke die Grundlage für sämtliche Entscheidungsprozesse bilden, die durch Lösungen für die Stammdaten-Governance unterstützt werden. Mit dem SAP Digital Boardroom und der SAP Analytics Cloud will Porsche ein zentrales, integriertes Berichtssystem in der gesamten Anwendungslandschaft nutzen.

Daten als Grundlage für die Kreislaufwirtschaft

Klein ging ausführlich auf die Vision der SAP für das intelligente Automobilunternehmen ein. Er zeigte den Zuschauern, wie Lösungen von SAP ein datengestütztes Erlebnis beim Kauf eines Elektroautos ermöglichen, und führte sie durch die einzelnen Schritte von der individuellen Konfiguration über die Auslieferung bis hin zum Service. In einer solchen Zukunft lassen sich mithilfe von Daten umfassende Erkenntnisse zum Fahrerlebnis des Kunden gewinnen – während der Nutzungsdauer des Fahrzeugs und darüber hinaus. Unternehmen können ihren Kunden neue Services anbieten, Städte können die Verkehrssicherheit verbessern, und Automobilhersteller können in einer perfekten Kreislaufwirtschaft kontinuierliche Verbesserungen an ihren Fahrzeugen vornehmen.

Der gemeinsame Weg zum intelligenten Unternehmen

Klein schloss seine Rede mit dem klaren Versprechen, dass die Kunden auch in Zukunft für die SAP an erster Stelle stehen werden.

„Wir möchten Ihnen optimale Geschäftsergebnisse ermöglichen, damit Sie sich schnell an geänderte Bedingungen anpassen und größtmöglichen Nutzen aus unseren Lösungen ziehen können. So sichern wir Ihren langfristigen Erfolg“, erklärte Klein. „Wir haben uns gemeinsam auf den Weg zum intelligenten Unternehmen gemacht. Dabei haben wir bereits große Fortschritte erzielt. … Wir haben entscheidend zum Wachstum von Unternehmen beigetragen und dabei auch auf Nachhaltigkeit gesetzt. … Lassen Sie uns der Welt zeigen, dass durch die Verbindung von Menschen und Technologien Großartiges entstehen kann.“

How to Turn Our Biggest Challenges into Our Greatest Opportunities

Click the button below to load the content from YouTube.

How to Turn Our Biggest Challenges into Our Greatest Opportunities