Stabilus setzt Standard für dynamische Innovation mit Hyperscaler-Ansatz für die Cloud

Fertigungsunternehmen Stabilus modernisiert seine IT-Landschaft mit der Cloud-Plattform von Microsoft Azure und den Services von SAP HANA Enterprise Cloud.

Fertigungsunternehmen bringen mehrere, scheinbar unvereinbare Prioritäten unter einen Hut. Sie finden kreative Wege, um Nachfrageschwankungen, Lieferausfälle und Personalengpässe in all ihren Produktionsstätten auszugleichen. Gleichzeitig entwickeln sie aber auch innovative Lösungen, die für das Überleben und die spätere Erholung von Unternehmen wichtig sind.

Als führender Hersteller von Gasdruckfedern und hydraulischen Schwingungsdämpfern ist Stabilus GmbH mit dieser zunehmend komplexen Realität durchaus vertraut. Die IT-Landschaft von Stabilus basiert auf der Hyperscaler-Cloud-Plattform Microsoft Azure. Da dringender Innovationsbedarf besteht und die Bereitstellung immer schneller erfolgen muss, setzt das Unternehmen im Zuge einer Modernisierung nun auch auf die Services von SAP HANA Enterprise Cloud.

„Unsere Entscheidung, Microsoft Azure mit SAP HANA Enterprise Cloud zu nutzen, ermöglicht es unserem Unternehmen unsere IT-Landschaft anzupassen: Aufrüsten bei hoher Auslastung und Herunterfahren bei geringer Auslastung. Am wichtigsten dabei ist, dass dieser Aufbau die Schwankungen in unserem Innovationszyklus nahtlos unterstützt“, berichtet der IT-Vorstand von Stabilus, Matthias Zanger.

Mehr Flexibilität und Neugierde durch digitale Offenheit in der Cloud

Seit seiner Gründung im Jahre 1934 hält Stabilus an einer altbewährten Tradition fest: Das Unternehmen hat sich der Kundenzufriedenheit verschrieben, ist stets bereit, Chancen in Fortschritt umzuwandeln, freut sich, das Vertrauen seiner Kunden gewinnen zu können und setzt auf Verantwortungsbewusstsein bei langfristigen Partnerschaften und wirtschaftlichem Erfolg. Dieses Leitziel hat sich als genau das herausgestellt, was seine Kunden brauchen und ihm das Vertrauen der Industrieunternehmen weltweit eingebracht.

Um diesen Ruf nicht zu gefährden, hat sich Stabilus für ein Upgrade seiner lokal installierten, relativ instabilen und wartungsintensiven Infrastruktur entschieden. Diese Entscheidung führte zur Migration der vorhandenen SAP-Anwendungen auf SAP HANA Enterprise Cloud. Das Unternehmen profitiert dadurch von einer standardisierten IT-Umgebung, die minimalen Verwaltungsaufwand erfordert und die Gesamtbetriebskosten erheblich senkt.

Diese Vorteile waren jedoch nur der Anfang der Möglichkeiten, die sich mit SAP HANA Enterprise Cloud eröffnen. Schon bald merkte Stabilus, dass die Nutzung eines Hyperscalers wie Microsoft Azure in Kombination mit den SAP-Cloud-Services die notwendige technische Unterstützung bot, die das Unternehmen benötigte, um seine IT-Ressourcen nach Bedarf zu skalieren.

„Für uns ist diese Migration ein großer Fortschritt im Hinblick auf unser Ziel der dynamischen Entwicklung und Innovation“, meint Zanger. „Der Einsatz von SAP HANA Enterprise Cloud in Microsoft Azure ermöglicht es uns, leistungsstarke Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln. Dazu kombinieren wir das Anwendungsmanagement mit unserem technischen Know-how und unserem Ideenreichtum. Und all dies ist in einer globalen und intelligenten Cloud-Umgebung verfügbar, der wir vertrauen.“

Auf zu einer Hyperscaler-fähigen Cloud

Um die Vorteile von Microsoft Azure mit SAP HANA Enterprise Cloud voll ausschöpfen zu können, musste sich Stabilus an eine gut ausgearbeitete Strategie halten.

„Unser Projekt bestand aus zwei Teilen. Zunächst standen das Upgrade und die Migration unserer HR-Anwendungen, des Unternehmensportals, der SAP-BusinessObjects-Lösungen sowie der TREX-Funktionen zur Textabfrage und -extraktion an. Danach konzentrierten wir uns auf unsere ERP- und Supply-Chain-Management-Software sowie das SAP-Fiori-Designsystem“, erklärte Erhard Stannek, IT-Projektleiter für anwendungsübergreifende SAP-Lösungen bei Stabilus.

Im ersten Schritt – mit der Bereitstellung des für SAP HANA Enterprise Cloud ausgewählten Systems – erfolgte eine strukturierte und messbare Migration mit Unterstützung der Landschaftsstrategie- und Architekturservices von SAP Advisory Services. Das Framework bot Sandbox-Technologie, eine Entwicklungs-, Test- und Produktivumgebung sowie Qualitätssicherungsfunktionen. Auf dieser Basis waren im Projekt alle Phasen abgedeckt, von der Migrationsvorbereitung über Produktiv- und Ausfallzeiten bis hin zu nach der Migration erforderlichen Maßnahmen.

„Unterstützt wurden wir von Migrationsberatern der SAP. Mit der Option zur Datenbankmigration im Software Update Manager war es möglich, unser Upgrade und die migrierte Datenbank in einem Tool zu vereinen – SAP HANA“, betonte Stannek. „So hatten wir nicht nur weniger Ausfallzeiten. Noch wichtiger war, dass wir die Migration erfolgreich abschließen konnten.“

Während all dieser Aktivitäten konnte Stabilus seinen Betrieb ungestört fortführen. Bei einer Migration auf SAP HANA Enterprise Cloud ohne Hyperscaler wäre dies nicht der Fall gewesen. Das Zielsystem wurde an SAP übergeben, sodass die Softwarelandschaft in den Cloud-Service integriert, Benutzer- und Regressionstests durchlaufen und ein Ramp-up durchgeführt werden konnten.

„Mithilfe zweier Berater der Business Transformation Services von SAP hatten wir Zugang zu enorm wertvollem Wissen erfahrener Experten“, so Stannek. „Dank der etablierten Backoffice-Einheit konnten wir Informationen mit SAP austauschen und ein Migrations-Framework auf Grundlage der Methodik von SAP Enterprise Architecture Framework nutzen. So gelang es uns, unsere einzigartige Unternehmensarchitektur aufzubauen und einzusetzen.“

Für die Zukunft gerüstet mit optimierter, durchgängiger IT-Landschaft

Für Stabilus legt die Migration in die Cloud mit einem Hyperscaler-Ansatz den Grundstein für eine optimierte, vereinfachte und durchgängige digitale Landschaft. Stabilus hat die Wartungsverantwortung für seine Technologievorgänge an die SAP übertragen. Dadurch kann sich das IT-Team von Stabilus besser auf strategische Themen konzentrieren, die dazu beitragen können, das Geschäft voranzutreiben, und es kann die Möglichkeiten des Enterprise Content Management, des Internets der Dinge (IoT) und einer Cloud-Plattform erkunden.

Halten Sie sich auf YouTube, Twitter, LinkedIn und Facebook über SAP Services and Support auf dem Laufenden.

Verena Eitle und Thomas Dieter Hauschildt sind Unternehmensberater für BTS IT Architecture Advisory bei SAP Deutschland.