SAP und Qualtrics untersuchen Arbeitssuchende

SAP-Partner profitieren von neuer Preisstruktur im SAP Store

In Zusammenarbeit mit SAP-Partnern können Kunden zentrale SAP-Lösungen nahtlos erweitern und so beeindruckende Geschäftsergebnisse erzielen. SAP-Partner sind von entscheidender Bedeutung für die Bereitstellung von SAP-Lösungen. Gemeinsam mit SAP-Kunden entwickeln sie neue Ideen, passen vorhandene Lösungen an und bringen diese Erweiterungen auf den Markt.

Optimale Nutzungsbedingungen

Die SAP arbeitet daran, es für alle Softwareunternehmen einfacher zu machen, eng mit SAP zusammenzuarbeiten. Dazu hat die SAP ein skalierbares Leistungsmodell entwickelt und ermöglicht es Partnern, sich selbst einzustufen. Die Umsatzbeteiligung (zwischen der SAP und Anbieterunternehmen) bleibt dabei über das gesamte Modell hinweg konsistent. Zudem wurden im SAP Store die spezifischen Transaktionsgebühren für Partner abgeschafft. Bisher betrugen diese 15 Prozent.

Das Umsatzbeteiligungsmodell im Programm SAP PartnerEdge – Build wurde vereinfacht und umfasst nun die folgenden drei Stufen*:

  • Inhaltsstufe: Die Umsatzbeteiligung wurde von 15 auf 0 Prozent reduziert. So können Partner ihre Lösungen kostenfrei im SAP Store veröffentlichen.
  • Integrationsstufe: Die Umsatzbeteiligung wurde von 20 auf 15 Prozent reduziert, einschließlich Zugriff auf SAP Integration Suite, Basic Edition sowie die Möglichkeit, Lösungen zu veröffentlichen und Transaktionen im SAP Store durchzuführen.
  • Plattformstufe: Die Umsatzbeteiligung bleibt bei 25 Prozent. Diese Stufe umfasst alle Services der SAP Business Technology Platform in SAP PartnerEdge sowie die Möglichkeit, Lösungen zu veröffentlichen und Transaktionen im SAP Store durchzuführen.
  • SAP Store: Spezifische Transaktionsgebühren für Partner wurden abgeschafft.

Die SAP freut sich über die Einführung der aktualisierten Preisstruktur und geht davon aus, dass der freie Zugriff auf ihre „Content Model Platform“ und die kostenlose Nutzung des SAP Store den meisten Anbietern große Vorteile verschaffen wird. Diese Änderungen machen es allen Partnern so einfach wie möglich, die cloudbasierte Software der SAP optimal zu nutzen.

SAP Store wächst

Im Vergleich zum Vorjahr lag das Umsatzwachstum des SAP Store bei 163 Prozent. Letzteres lag jüngst bei 163 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Anzahl der Aufträge für Partnerlösungen hat sich in den vergangenen beiden Jahren versechsfacht. Zudem konnten mehr als ein Drittel der am SAP Store beteiligten SAP-Partner ihren Absatz über die Grenzen ihres Heimatmarktes hinweg ausweiten.

Aktuell zeigt sich mehr denn je, dass die Zukunft der SAP entscheidend von ihrem Partnernetz beeinflusst wird. Um den Partnern Möglichkeiten für mehr Transparenz zu bieten, verfügt der SAP Store über ein mehrstufiges Leistungsbewertungssystem. Je mehr Aktivitäten im Zusammenhang mit Partnerlösungen verzeichnet werden, desto höher werden die Partner eingestuft. Starke Partner haben somit einen höheren Leistungsanspruch. Details zum Leistungskatalog für Partner finden Sie in der Dokumentation des SAP Store Partner Benefits Guide.

Neue Angebote im Partnernetz

Kunden mit dem Ziel ihren Unternehmenserfolg zu steigern, verlassen sich auf die SAP. Daher arbeitet der Walldorfer Konzern an neuen Modellen und Angeboten, die Partnern helfen, agil zu bleiben und ihren Erfolg zu sichern.

Um von den neuesten Entwicklungen im Partnernetz zu profitieren, nutzen Sie die SAP Academy, ein erstklassiges Schulungsprogramm, für die Fachkräfte der nächsten Generation. Vor dem Hintergrund einer vielfältigen Weltwirtschaft setzt die SAP Academy interessante Impulse. 2022 wird ein anspruchsvolles neunmonatiges Programm angeboten, das den entscheidenden Anschub für eine erfolgreiche Karriere im SAP-Umfeld gibt.

Zudem erweitert die SAP ihr Programm SAP PartnerEdge – Build um Zuschüsse für SAP-Technologien. Diese können Partner zur Entwicklung und Integration von SAP-Lösungen nutzen.


Tom Roberts ist Senior Vice President von Software Partner Solutions bei der SAP.

*Inhaltsstufe:
A: Inhaltspakete sind statische Dateien, Vorlagen, Konfigurationen und Daten, die Mehrwert für eine bereits implementierte SAP-Lösung schaffen.
B: BYOL ist eine Partnerlösung basierend auf der SAP Business Technology Platform (SAP BTP), bei der der Partner eigenes geistiges Eigentum an Kunden ausliefert.
Integrationsstufe: Jede Lösung, die dynamisch in eine beliebige Richtung kommuniziert, Daten austauscht oder in eine SAP-Lösung eingebettet ist.
Plattformstufe: Basierend auf SAP BTP; der Partner bietet Paketlösungen an, die SAP-Lizenzen mit einschließen.