Scott Russell fordert Kunden auf, durch Führungsstärke den Weg für nachhaltige Veränderungen zu bereiten

Scott Russell fordert Kunden auf, durch Führungsstärke den Weg für nachhaltige Veränderungen zu bereiten.

Scott Russell stellte bei seiner Keynote die Kunden ins Rampenlicht. Er ist bei SAP für den Bereich Customer Success verantwortlich und daher bestens mit ihren Herausforderungen, Chancen und Wünschen vertraut. In seiner Rede am zweiten Tag der SAP Sapphire & ASUG Accelerate in Orlando sprach er über die zwei Themen, die für Unternehmen besonders wichtig sind: Führungsstärke und Transformation.

Business Innovation in the Cloud

Click the button below to load the content from YouTube.

Business Innovation in the Cloud

Für Russell geht es bei der Unternehmenstransformation nicht darum, die vorhandenen Prozesse in eine neue Umgebung zu überführen. Vielmehr geht es darum, die Dinge anders zu anzugehen. Dafür die richtige Strategie zu entwickeln ist Aufgabe der Führungskräfte. Scott Russell bat Art Sebastian, Vice President of Digital Experience bei Casey’s General Stores, und Melissa Goldman, Vice President of Engineering bei Google, von ihren Erfahrungen zu berichten.

Digitalisierung

„Dinge zu verändern ist nicht einfach, da dies Selbstreflexion voraussetzt“, erklärte Art Sebastian. Führungsstärke zeige sich dort, wo es gelingt, dass viele Menschen auf ein Ziel hinarbeiten, das man alleine nicht erreichen kann.

Anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums von Casey’s im Jahr 2018 setzte sich das Unternehmen mit der Frage auseinander, wie die Weichen für Erfolg in den nächsten 50 Jahren gestellt werden können. Schnell wurde klar, dass hierfür eine grundlegende Modernisierung des Unternehmens erforderlich war. Das bedeutete Investitionen in die Lieferkette und Verteilzentren. Zudem galt es, die Marke zu modernisieren und eine neue Merchandising-Strategie zu entwickeln. Vor allem aber musste das Unternehmen seine Prozesse digitalisieren – und dies möglichst schnell. Durch die Pandemie waren mobile Apps und Online-Services unabdingbar geworden.

„SAP spielte bei unserer Transformation eine entscheidende Rolle“, berichtete Sebastian. „SAP ist in der Lage, individuell auf den Kunden einzugehen. Unser Unternehmen verkauft Lebensmittel und Fertiggerichte, und gemeinsam mit SAP haben wir überlegt, wie wir das Kundenerlebnis verbessern können, um den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden.“

Bei jedem Projekt gibt es Zeitpläne, Herausforderungen und Überraschungen, doch Casey’s ließ sich dabei stets von seinem Ziel leiten, Gästen und Käufern Tag für Tag ein optimales Erlebnis zu bieten. Die größte Herausforderung war dabei die Anpassung der Benutzungsoberflächen, insbesondere der App, mit der sich Kunden ihre Pizza nach Wunsch belegen lassen können. Da sich jedoch alle Beteiligten über ihre Aufgaben und ihr Ziel im Klaren waren, konnte das Unternehmen seine Prozesse erfolgreich digitalisieren. Casey’s erwirtschaftet heute 65 Prozent seine Umsätze über digitale Kanäle.

Mit Data Science neue Erkenntnisse aus Daten gewinnen

Für Melissa Goldman, die als Datenexpertin bei Google für ein breites Aufgabenspektrum verantwortlich ist, bedeutet Führungsstärke, mitunter auch unbequeme Entscheidungen zu treffen. Auch wenn jeder Google kennt, ist das Unternehmen noch relativ jung. Durch Transformation möchte Google den Schwerpunkt auf Innovationen legen und diese schneller auf den Markt bringen.

„Google ist ein datengesteuertes Unternehmen, und SAP ist die Grundlage. Veränderungen sind mit sehr viel Komplexität verbunden“, erläuterte sie. „Bei Google arbeiten die besten Entwickler der Welt, doch SAP ist in diesem Bereich branchenführend und verfügt über Best Practices für eine durchgängige Transformation von Unternehmen. Wem es auf Genauigkeit und Disziplin und das richtige Datenmodell ankommt, der sollte auf SAP setzen.“

Datenqualität ist eine zentrale Anforderung von Google. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, die Informationen dieser Welt zu organisieren und allgemein zugänglich und nutzbar zu machen. Google erstellt seine Finanzberichte mit SAP S/4HANA und verfügt damit über eine zentrale Datenquelle, über die alle Unternehmensdaten abgerufen werden können.

„Anstatt Daten lediglich zusammenzuführen, können wir nun Analysen durchführen und die Cloud-Umgebung nutzen“, führte Goldman aus. „Dadurch entsteht die Möglichkeit, mittels Data Science eine Vielzahl neuer Erkenntnisse aus Daten zu gewinnen – sie zu analysieren, um daraus größtmöglichen Nutzen für das Unternehmen zu ziehen.“

SAP-Partner: Gemeinsam zum Erfolg

Scott Russell dankte den Kunden für ihr Vertrauen in SAP und verwies darauf, dass die 2.200 Partner von SAP entscheidend zum Erfolg der Kunden beitragen. SAP-Partner unterstützen Kunden dabei, sich zu intelligenten, erfolgreichen Unternehmen zu entwickeln und so die Abläufe der weltweiten Wirtschaft zu verbessern.

Geoff Scott, CEO der ASUG, wies als letzter Gast darauf hin, dass in turbulenten Zeiten wie diesen, in denen überall Risiken lauern und die Ökosysteme unseres Planeten gefährdet sind, Partnerschaften und Zusammenarbeit wichtiger sind denn je.

„Wir sitzen alle im selben Boot“, betonte er. „Unsere Erfolgschancen erhöhen sich, wenn wir an einem Strang ziehen. Ich rate deshalb allen, die Möglichkeiten dieser Community zu nutzen.“