Die Gewinner der regionalen SAP Quality Awards 2021

Die Gewinner der regionalen SAP Quality Awards 2021 stehen fest. Mit dieser Preisverleihung würdigt die SAP großartige Leistungen bei der Implementierung ihrer Software.

„Durch die Verbindung von Menschen und Technologien kann Großartiges entstehen.“

Dieses Zitat von Christian Klein, CEO und Mitglied des Vorstands der SAP, beschreibt auf treffende Weise die herausragenden Implementierungen von SAP-Lösungen, die im Rahmen der regionalen SAP Quality Awards for Customer Success 2021 in vier Kategorien ausgezeichnet wurden: Business Transformation, Digital Pioneer, Rapid Time to Value und SAP S/4HANA Move.

Mit dieser Preisverleihung würdigt die SAP Kunden für großartige Leistungen bei der Implementierung ihrer SAP-Softwarelösungen unter Anwendung der zehn Qualitätsgrundsätze der SAP:

  • Implementierungen effektiv planen, ausführen und koordinieren
  • Implementierungen schnell und kostengünstig umsetzen und den Wunsch nach schneller Wertschöpfung in der heutigen Zeit erfüllen
  • Geschäftsprozesse einfacher gestalten und bedeutende geschäftliche Vorteile für das eigene Unternehmen erzielen

Die Fachjury unterzog mehr als 30 Gewinner von SAP Quality Awards in den Market Units, die Kundenprojekte durchgeführt hatten, einer eingehenden Prüfung. Am Ende gingen vier davon als die endgültigen Gewinner hervor.

Die SAP gratuliert Polyserve Fertilizers & Chemicals, Martur Fompak International, Kongsberg Automotive GmbH und JT International S.A.

Business Transformation: Polyserve Fertilizers & Chemicals

Polyserve Fertilizers & Chemicals, eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Ägypten, ist ein Unternehmen mit Schwerpunkt auf Aktivitäten im Bereich der Herstellung und dem Handel von Düngemitteln. Bei dem einzigartigen Projekt von Polyserve startete man quasi „von null auf hundert“ durch – mit SAP S/4HANA Cloud, Extended Edition, der Lösung SAP Ariba Sourcing und SAP-SuccessFactors-Lösungen. Es handelte sich um ein echtes digitales Transformationsprojekt für sieben Unternehmen der Gruppe, bei dem keine Anpassungen vorgenommen wurden. Bei der Umsetzung des Projekts blieb man nahe am Standard, ohne dass die Software modifiziert wurde. So konnte die Implementierung innerhalb des vorgesehenen Zeit- und Budgetrahmens abgeschlossen werden.

Zusätzlich zum Gewinner in dieser Kategorie war die Jury auch von den folgenden Finalisten beeindruckt:

  • Asahi CE & Europe Services s.r.o.
  • Emirates National Oil Company Limited (ENOC)
  • Pfinder KG
  • Prinzhorn Holding GmbH

Digital Pioneer: Martur Fompak International

Martur Fompak International ist einer der weltweit führenden Lieferanten für Hersteller von Autositzen und mit 23 Werken in sieben Ländern vertreten. Mithilfe von SAP Intelligent Robotic Process Automation wurden Daten aus verschiedenen Infrastrukturen von Kundenportalen gesammelt – und zwar jederzeit und ganz ohne menschliches Zutun. Mit SAP HANA kann der Sitzhersteller Daten aus unterschiedlichen Quellen an einem zentralen Punkt viel schneller als zuvor verarbeiten. Dieses innovative Projekt ermöglicht es Kunden, 3D-Datenaustausch zu nutzen – ein großer Schritt nach vorne, da Mixed-Reality-Anwendungen die Produktivität und Effizienz steigern können. Außerdem haben Lösungen für Virtual Reality und Augmented Reality den Weg für ein Verständnis von Innovation geebnet, das mit andere Technologien früher nicht möglich war.

Die folgenden Finalisten in dieser Kategorie stellten ebenfalls bemerkenswerte Projekte vor:

  • TOUS
  • Kanton Zürich
  • La Doria
  • Shoprite Checkers
  • Uniper IT GmbH

Rapid Time to Value: Kongsberg Automotive GmbH

Kongsberg Automotive GmbH ist ein globaler Automobilzulieferer mit einem Produktportfolio für Sitzkomfortsysteme, Antriebs- und Fahrwerkslösungen, Fluidtransfersysteme sowie Produkte für Nutzfahrzeuge und beliefert Fahrzeughersteller auf der ganzen Welt. Die Implementierung von SAP-SuccessFactors-Lösungen – SAP SuccessFactors Employee Central, SAP SuccessFactors Recruiting, SAP SuccessFactors Performance & Goals und SAP-SuccessFactors-Learning – wurde innerhalb weniger Monate nach dem „Big-Bang“-Prinzip für 12.000 Mitarbeitende in 11 Sprachen, 19 Ländern und an 41 Standorten abgeschlossen. Klare Ziele für die Transformation, Unterstützung durch den Business Owner und gute Governance-Praktiken waren entscheidend für den Erfolg des Projekts.

Die anderen Finalisten in dieser Kategorie waren wie folgt:

  • Galenika d.d.
  • Methanol Chemicals Company (CHEMANOL)
  • Partners Group AG

SAP S/4HANA Move: JT International S.A.

Japan Tobacco International S.A. ist ein führender internationaler Tabakkonzern mit Hauptsitz in Genf. In dem Projekt mit Schwerpunkt auf der Lösung SAP S/4HANA Finance ging es um zwei Ziele: Zuerst erfolgte ein Upgrade nach dem „Big-Bang“-Prinzip auf SAP S/4HANA in allen 115 Einheiten, darunter 29 Fabriken und drei Shared-Service-Center; danach wurden entsprechend Best Practices wichtige neue Funktionen eingeführt, um hochwertige Prozesse und Innovationsmöglichkeiten sicherzustellen. Entscheidend für den Erfolg dieses Projekts waren ein überzeugendes Change Management sowie umfassender Wissenstransfer und Kommunikation.

Wir möchten auch den anderen Finalisten der Kategorie „SAP S/4HANA Move“ gratulieren:

  • Dangote Cement
  • FIMER
  • Ayuntamiento de Madrid

*Zahlen vor Ausgliederung von Geschäftseinheiten (Kongsberg Automotive schloss die Ausgliederung der Geschäftseinheiten „Interior Comfort Systems“ und „Light Duty Cables“ Anfang des Jahres ab). Mehr Informationen zu den Zahlen sind auf der Webseite www.kongsbergautomotive.com verfügbar.