SAP 5G Innovation Council treibt Entwicklung neuer Geschäftsmodelle voran

In diesem Jahr wird der neue Mobilfunkstandard 5G durchstarten. So die einhellige Meinung der Experten auf dem MWC19. Sie gehen davon aus, dass es bis Ende 2019 rund zehn Millionen 5G-Anschlüsse in 21 Ländern geben wird.Viele Anbieter investieren in Technologien, die über Konnektivität hinausgehen, und entwickeln neue Services, um von 5G-Datenübertragung, -Geschwindigkeit und -Netzarchitekturen zu profitieren.

Und während die Realisierung von 5G beginnt, sucht die Mobilfunkindustrie nach Geschäftsmodellen und Monetarisierungsstrategien, um die enormen Investitionen auszugleichen, die zunächst getätigt werden müssen.

Im Juni 2018 hatte SAP einen Beirat gegründet, den SAP 5G Innovation Council, um Kunden stärker einzubeziehen, die Interesse an Technologien und Geschäftsmodellen im 5G-Umfeld haben. Mit der digitalen Plattform und fundiertem Branchen-Know-how ist SAP bestens positioniert, eine Reihe innovativer Services zur Verfügung zu stellen, die auf 5G basieren. „Für die SAP ist das eine wirklich spannende Zeit“, sagte Frank Wilde, Senior Director Platform and Data Management Center of Excellence bei SAP, als er beim MWC19 auf der Bühne des SAP-Stands über 5G sprach. „Wir freuen uns, dass wir mit dem 5G Council dazu beitragen können, die Wertschöpfungskette der 5G-Technologie zu optimieren.“

Der Beirat besteht aus Serviceanbietern, Mobilfunkbetreibern und Geräteherstellern aus Europa, Nordamerika und Asien, die jeweils unterschiedliche Sichtweisen bei der Bewertung neuer Geschäftsmodelle einbringen. Weitere Mitglieder sind Produktionsbetriebe und Medienunternehmen mit Interesse an umfangreicheren Anwendungsszenarien, die auf 5G-Technologie basieren. Um Transparenz zu wahren und optimale Ergebnisse zu erzielen, wird bei der Auswahl der Beiratsmitglieder darauf geachtet, dass sie nicht im unmittelbarem Wettbewerb zueinander stehen.

„Die Initiative begann eigentlich vor zwei Jahren – beim Mobile World Congress“ erklärte Wilde. „Als uns klar wurde, dass 5G im Hinblick auf Netzwerkinfrastruktur und Abdeckung einen grundlegenden Wandel herbeiführen wird, wussten wir auch, dass dies für uns eine große Chance sein wird, denn wir können dazu beitragen, dass die Beteiligten der Wertschöpfungskette an einem Strang ziehen.“

SAP und die Chancen im Telekommunikationsbereich

Für die Mitglieder des SAP 5G Innovation Council eröffnen sich Möglichkeiten in drei Bereichen. Da wären zunächst die allgemeinen Chancen, die 5G bietet. Das umfassende Branchen-Know-how von SAP, die globale Telekommunikationsinfrastruktur und Mobile Edge Computing (MEC) können gewinnbringend genutzt werden. Der zweite Bereich ist der Branchenfokus, das heißt die Mitglieder können gemeinsam an Innovationsprojekten für ihre speziellen Branchen arbeiten. So hat sich der Beirat bisher mit folgenden Branchenszenarien beschäftigt: vernetzte Fahrzeuge, intelligente Städte und intelligente Fertigung.

Der dritte Bereich ist Cloud und Edge Analytics. Die Beiratsmitglieder haben die Möglichkeit, Cloud- und Edge-Analytics-Funktionen von SAP zu nutzen. Mit Multi-Access Edge-Computing wird die Rechenleistung an den Rand des Netzwerks verschoben, um Latenzzeiten zu minimieren und noch mehr Effizienz zu gewährleisten. Die Möglichkeiten von 5G haben dazu geführt, dass der Walldorfer Softwarekonzern seine Architektur überdenken muss. „Es ist nicht nur ein Hardware- Upgrade, sondern um eine grundlegende Änderung der Netzwerkinfrastruktur“, betonte Carl Kehres, Senior Director bei SAP. „Jetzt haben wir ein softwaredefiniertes Netzwerk, in dem Network Slicing, Latenzzeit-Änderungen und Datendurchsatz-Anpassungen auf eine Weise umgesetzt werden können, wie es mit 4G nicht möglich war.“

Informationsverarbeitung an der richtigen Stelle mit SAP Edge Services

Multi-Access Edge-Computing wird eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von datenintensiven 5G-Diensten spielen. Neben einer Cloud-Datenplattform, die enorme Datenvolumen aus dem Internet der Dinge bewältigen kann, bietet SAP mit SAP Edge Services zudem ein Modell für Edge-Computing, das genauestens bestimmen kann, an welcher Stelle Informationen verarbeitet werden müssen. Mit SAP Edge Services können Kunden den Lebenszyklus eines Mikro-Service verwalten, indem Kapazitäten des zentralisierten S/4HANA-Cloud-Systems oder des SAP Asset Intelligence Network (AIN) an den Rand des Netzwerks verteilt werden. „Das bietet uns die Möglichkeit, unser Edge-Computing-Modell auszubauen und in Lösungen einzubinden, um die Branchen abzudecken, mit denen wir zusammenarbeiten“, berichtete Wilde.

Vier mögliche Anwendungsszenarien

Design Thinking etablierte sich bei den Beiratsmitgliedern als ideale Methode zur Entwicklung gemeinsamer Innovationskonzepte. Gerade für Telekommunikationsanbieter ist dieser Ansatz attraktiv, denn sie haben damit begonnen, ihre Geschäftsmodelle zu überdenken und neue Anwendungsfälle zu prüfen. Und dafür benötigen sie jetzt eine neue Vorgehensweise.

Zu den Anwendungsgebieten, an denen der Beirat arbeitet, gehört unter anderem Plant Maintenance. Mit diesen Instandhaltungsmaßnahmen wird die Arbeitszeit von Technikern optimiert und es werden Workflows für Arbeitsaufträge abgeleitet. Außerdem wird für Synchronisierung mit dem digitalen Kern gesorgt. Ein weiteres mögliches Anwendungsfeld ist Future Proof Stores, das etwa dem Einzelhandel neue Einsichten liefert. Mithilfe von Sensordaten lässt sich die Motivation von Kunden bestimmen, zum Beispiel ob ein Kunde sich nur im Geschäft umschauen möchte oder etwas kaufen wird. Ein weiterer wichtiger Bereich ist die Arbeitssicherheit. Auf der Plattform SAP Connected Worker Safety kann 5G-Technologie helfen, gefährliche Situationen zu erkennen und Einsatzteams in Echtzeit zu verständigen. Und anhand kontextsensitiver Sensordaten können automatisch Vorfallsberichte erstellt werden. Die Ausdehnung des SAP Asset Intelligence Network (AIN) bis an den Netzwerkrand soll neue Möglichkeiten für die vorausschauende Instandhaltung eröffnen. Damit können geschäftskritische Aufgaben auch bei schwacher Netzwerkverbindung zügig vor Ort erledigt und Daten aus Anlagen mit SAP Edge Services synchronisiert werden.

Die nächste Zusammenkunft des SAP 5G Innovation Council ist im Juni geplant. Der Beirat trifft sich dann in der SAP-Niederlassung in Palo Alto, Kalifornien.