SAP macht den nächsten großen Schritt im Plattformgeschäft

NEW YORK und LAS VEGAS – SAP bietet leistungsstärkere Plattformfunktionen und weitere integrierte intelligente Funktionen in Anwendungen, damit Kunden noch schnelleren Geschäftsnutzen aus ihren Daten ziehen können. Diese wurden auf der Technologiekonferenz SAP TechEd in Las Vegas und der Strata Data Conference in New York City angekündigt, die beide vom 24. bis 26. September stattfinden.

Jürgen Müller, Chief Technology Officer und Mitglied des Vorstands bei SAP SE, zufolge „wollen Kunden und Partner von SAP immer häufiger ihre Lösungen einfach erweitern und integrieren und ganz neue Anwendungen erstellen. Außerdem möchten sie ihre eigene Infrastructure-as-a-Service nutzen. Mit der Unternehmens-Technologieplattform bieten wir unseren Kunden größtmögliche Offenheit und Flexibilität, um dies umzusetzen – auch hinsichtlich Bereitstellungsmodellen.“

Müller führte weiter aus: „Indem sich SAP auf die zentralen Technologiemärkte für Datenbank- und Datenmanagement, Analysefunktionen, Anwendungsentwicklung und -integration und intelligente Technologien konzentriert, bieten wir Kunden eine der besten technologischen Grundlagen.“

Leistungsstarke Plattform und erste Lösungen helfen größeren Mehrwert aus Daten zu erzielen

Setzen Kunden eine umfassende Technologieplattform wie jene von SAP ein, können sie sich anstatt auf technische Bausteine ganz auf ihre unternehmerischen Erfordernisse konzentrieren. Indem sie Geschäftsprozesse und Umgebungen miteinander verbinden, kommen sie in die Lage, bessere, zuverlässige Entscheidungen zu treffen und Innovationen in der Cloud, lokal und in hybriden Betriebsmodellen weiter voranzutreiben. Mit dieser offenen Plattform baut SAP sein Geschäftsumfeld weiter aus und ermöglicht integrierte Partnerlösungen, um seinen Kunden einen zusätzlichen Nutzen zu bieten.

Die SAP Cloud Platform ist eine tragende Säule der Unternehmens-Technologieplattform. Mit dieser Plattform für Integration und Erweiterung von SAP lässt sich die Lücke zwischen der Pilotphase für intelligente Technologien wie maschinelles Lernen (ML) und IoT und deren Einbettung in zentrale Geschäftsprozesse schließen.

  • SAP Data Intelligence ist der erste Unternehmensservice mit durchgängigem Lebenszyklus für Datenmanagement und maschinelles Lernen. Technologien wie maschinelles Lernen und Datenorchestrierung bieten Unternehmen eine Fülle von wertvollen Erkenntnissen – sei es über Kundenabwanderung, das Verbraucherverhalten oder Prognosen für die Fertigung. Sind diese Informationen in vielen unterschiedlichen Tools verteilt, sind sie häufig schwer nutzbar zu machen. Mit SAP Data Intelligence können Kunden Daten aus unterschiedlichen Quellen in wichtige Erkenntnisse umwandeln und so bessere Geschäftsergebnisse erzielen. Der Service kombiniert die Lösung SAP Data Hub und SAP Leonardo Machine Learning Foundation in einem integrierten Cloud-Angebot, nutzt etablierte Open-Source-Umgebungen wie TensorFlow und ermöglicht es den Kunden so, die neuesten Trends und Technologien an ihre Bedürfnisse anzupassen.Im Mai wurde SAP Data Intelligence auf der Kundenkonferenz SAPPHIRE NOW als Betaversion angekündigt, jetzt ist der Service allgemein verfügbar. Weitere Informationen zu SAP Data Intelligence finden Sie hier.

„Wir sehen in SAP Data Intelligence ein enormes Potenzial, um die Entwicklung und den Betrieb von Projekten für maschinelles Lernen zu beschleunigen und komplexe Daten in unserer gesamten Landschaft besser miteinander zu verknüpfen“, sagt Robert Kriehs, Senior Solution Architect bei der Daimler AG. „Damit stellen wir sicher, dass unsere KI/ML-Projekte produktiv genutzt, die Daten verwaltet und unsere Modelle einfach neu trainiert werden können. Und wir haben für die Daten und Modelle ein Lebenszyklusmanagement.“

  • Das Servicepaket SAP Intelligent Business Processes Management (SAP Intelligent BPM) hilft Kunden dabei, papiergebundene Prozesse in digitale Workflows umzuwandeln. Kunden können jetzt die Services SAP Cloud Platform Workflow, SAP Cloud Platform Business Rules und SAP Cloud Platform Process Visibility zusammen nutzen. Damit lassen sich für Geschäftsanwendungen Prozesserweiterungen erstellen, Aufgaben kombinieren oder prozessorientierte differenzierte Anwendungen entwickeln. Mit dieser neuen Transparenz für Workflows können Kunden ihren durchgängigen Prozessüberblick auf Geschäftsprozesse in SAP- und Fremdanwendungen erweitern. SAP Intelligent BPM ist in den Service SAP Conversational AI integriert, der Kunden Orientierung in Workflows bietet und automatische Empfehlungen für Maßnahmen abgibt. Weitere Informationen zu SAP Intelligent BPM finden Sie hier.
  • Außerdem stehen nun auf der SAP Cloud Platform basierende Business Services zur Verfügung, die maschinelles Lernen und IoT nutzen, um spezielle geschäftliche Herausforderungen zu bewältigen. Dazu zählt der Service Document Information Extraction, der mithilfe von maschinellem Lernen unstrukturierte Geschäftsdokumente digitalisiert, indem er Informationen extrahiert und mit relevanten Geschäftsdaten zusammenführt. Die erweiterten Funktionen von hybriden IoT-Edge- und Cloud-Szenarien bieten Kunden die Möglichkeit, Prozesse einmal zu gestalten und überall auszuführen. Das macht sie unabhängig von Netzwerkzugriffszeiten, Bandbreite oder Verbindung. Der hybride Ansatz bietet Kunden Flexibilität und Skalierbarkeit. Sie können dadurch ihre Artefakte für die IoT-Verarbeitung einfach definieren und anschließend in der Cloud bzw. am Netzwerkrand für die Datenverarbeitung bereitstellen.

Über 1.400 Partner entwickeln auf der SAP Cloud Platform. Im SAP App Center stehen bereits mehr als 750 SAP-Cloud-Platform-Anwendungen zur Verfügung.

Das neueste Release der Lösung SAP Analytics Cloud umfasst Erweiterungen für Analyse- und Analysedesignfunktionen, damit Kunden schneller bessere Entscheidungen treffen können. Die Aktualisierungen umfassen Folgendes:

  • Erweiterte Analysen: Die aktualisierte „Search to Insight“-Erweiterung bietet Anwendern neu gestaltete dialogorientierte Die Semantik ist somit leichter verständlich, was sie für alle Geschäftsdaten besser nutzbar macht. Anwender erhalten nun über Live-Chats Zugang zu ihren Daten in SAP-HANA-Anwendungen und können wichtige Faktoren offenlegen, die Werte in einer Kennzahlentabelle positiv oder negativ beeinflussen. Zudem sind für die Auswertung von Daten „Smart Insights“-Algorithmen aktiviert.
  • Analysedesigner: Mit der neuen Datenanalysefunktion können Anwender nun schneller Einblicke gewinnen. Ein sofort einsatzbereiter Service für Abfragen in der Anwendung SAP Business Warehouse ermöglicht einfaches Navigieren und Analysieren von Informationen. Darüber hinaus lassen sich durch die Möglichkeit, angepasste Widgets in einer Vorlage zu erstellen und wiederzuverwenden, Anwendungen schneller entwickeln. Weitere Informationen zu Aktualisierungen für SAP Analytics Cloud finden Sie hier.

SAP arbeitet gemeinsam mit Microsoft an der Weiterentwicklung der Blockchain-Technologie

SAP und Microsoft haben im Rahmen einer neuen Zusammenarbeit die Interoperabilität von Blockchain-Services in der Cloud angekündigt. Die beiden Unternehmen bauen auf ihre langjährige Partnerschaft auf und möchten ihre Kunden in die Lage versetzen, Blockchain-basierte Anwendungen auf der SAP Cloud Platform mit direkter Anbindung an den Azure Blockchain Service auszuführen. Dank dieser Interoperabilität können Kunden die gewünschten Infrastruktur- und Plattformservices, die in ihre SAP-Softwaresysteme integriert sind, ganz einfach nutzen. Als Ziel der Zusammenarbeit sollen gemeinsame Kunden die Möglichkeit haben, die Sicherheit und Transparenz der Blockchain-Technologie für wichtige Geschäftsprozesse wie Materialverfolgbarkeit, Betrugsvermeidung oder Zusammenarbeit im Bereich Life Sciences zu nutzen. Weitere Informationen zur Partnerschaft finden Sie im Blog von Microsoft und im SAP TechEd News Guide.

Eingebettete Intelligenz und mehr Benutzerfreundlichkeit für SAP S/4HANA

Ab sofort stehen auch SAP Best Practices für die Integration von SAP Intelligent Robotic Process Automation in SAP S/4HANA zur Verfügung. Dieses Paket bietet Kunden Orientierung für ihre Implementierungen, damit sie diese schneller umsetzen können. Dazu stehen ihnen vordefinierte Automatisierungsfunktionen zur Verfügung, die zentrale Geschäftsprozesse wie das Kundenauftragsmanagement oder Bestellbestätigungen abdecken. Das Paket enthält vorkonfigurierte Aktionen für die robotergesteuerte Automatisierung, beispielsweise für die Bereiche Finanzwesen, Vertrieb und Beschaffung und Funktionen für Branchen wie den Dienstleistungsbereich oder die Fertigungsindustrie. Mit diesen Best Practices können Kunden Personalkosten reduzieren und schneller auf veränderte Marktbedingungen oder andere geschäftliche Anforderungen reagieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das neueste Release von SAP S/4HANA Cloud umfasst einen intelligenten Genehmigungs-Workflow für die Beschaffung, der für Bestellanforderungen vorgesehen ist. Der Service nutzt maschinelles Lernen, um wichtige von weniger wichtigen Bestellanforderungsgenehmigungen zu unterscheiden, indem er diese mithilfe eines Vertrauensfaktors gewichtet. Dazu analysiert er die Muster im Genehmigungsverlauf basierend auf Preisen, Bezugsquellen, Materialgruppen, Genehmigenden und Anhängen. Zudem führt er Anwender zu Genehmigungspositionen, die sofortige Aufmerksamkeit erfordern. Dies spart Zeit, die für kritische Aufgaben genutzt werden kann. Weitere Informationen finden Sie hier.

Quartz Light, das neue Design der Benutzeroberfläche von SAP Fiori 3, wird im aktuellsten Release von SAP S/4HANA Cloud und allen anderen SAP-Anwendungen verwendet. Alle SAP-Produktteams haben an der Gestaltung und Entwicklung von SAP Fiori 3 mitgearbeitet. Das Design ist jetzt konsistenter und besser in das gesamte SAP-Portfolio integriert. Dadurch verringert sich der Schulungsaufwand und die Anwendungseffizienz steigt. Zudem ermöglicht das Design überall und auf allen Geräten eine einheitliche Bedienung. Die in SAP Fiori 3 eingebettete künstliche Intelligenz schafft die Voraussetzungen für intelligente Startseiten, die alle für den Nutzer relevanten Informationen anzeigen. Die KI ermöglicht eine proaktive Handhabung von Geschäftsereignissen mit Erklärungen, Einblicken und Handlungsvorschlägen. Weitere Informationen finden Sie hier.

SAP-Lösungen, einschließlich SAP Cloud Platform, SAP Analytics Cloud und SAP S/4HANA Cloud, können hier online getestet und erworben werden.

Weitere Informationen über diese Ankündigungen und andere Neuigkeiten von der SAP TechEd in Las Vegas finden Sie unter www.sap.com/teched-news.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Informationen zu SAP

Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 437.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com.

Hinweis an die Redaktionen

Für Pressefotos und Fernsehmaterial in hoher Auflösung besuchen Sie bitte unsere Plattform www.sap.com/photos. Dort finden Sie aktuelles sendefähiges TV-Footage-Material sowie Bilder zu Themen rund um SAP zum direkten Download. Videos zu SAP-Themen aus der ganzen Welt finden Sie unter www.sap-tv.com. Sie können die Filme von dieser Seite auch in Ihren eigenen Publikationen und Webseiten einbinden.

Ansprechpartner für die Presse:

Hilmar Schepp, +49 6227-7-46799, hilmar.schepp@sap.com, CET

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.

© 2019 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.