Bessere Behandlungschancen für Krebspatienten

Eine Software auf Basis von SAP HANA hilft Medizinern bei der Tumoranalyse und eröffnet individuelle Therapieansätze bei Krebs.

Wie ein fröhlicher Wirbelwind wirkt Jutta Vinzent, als sie den Raum betritt. Voller Lebensenergie spricht sie mit den Krankenschwestern, dem Klinikpersonal und den Ärzten. Dabei ist die Lage ernst. Jutta Vinzent hat Krebs. „Das Leben hat sich damals für mich um 40 Jahre verkürzt“, berichtet sie über den Moment, als bei ihr 2011 im Alter von 43 Jahren Eierstockkrebs diagnostiziert wurde. Seither ertrug sie fünf Chemotherapien und drei Operationen, die sie aus ihrem gewohnten Leben rissen. Eine neuartige Analyse ihres Tumors mit Hilfe von SAP HANA brachte schließlich eine Wende: Molecular Health, ein Unternehmen für computergestützte Biomedizin und SAP-Partner, entwickelte eine Software, mit der eine wirksamere und verträglichere Therapie identifiziert werden konnte. Dadurch kann Jutta Vinzent heute wieder ein relativ normales Leben führen, die Zeit mit ihrer Familie genießen und ihren Beruf ausüben.

Personalisierte Krebstherapie

Click the button below to load the content from YouTube.

Personalisierte Krebstherapie

Weltweiter Forschungsabgleich mit SAP HANA

MH Guide nennt sich das von Molecular Health entwickelte Tool, das die Ärzte bei Jutta Vinzent einsetzen. Es analysiert die genetischen Labordaten von Patienten und deren Tumoren. Anschließend vergleicht es diese sehr individuellen Daten, das so genannte molekulare Profil, mit den weltweit verfügbaren Daten aus Biomedizin und Arzneimittelforschung auf Übereinstimmungen. Welche Erkenntnisse zu einer Mutation liegen bereits vor? Welche Behandlung führte bei anderen Patienten mit dieser Mutation zum Erfolg, wo gab es Nebenwirkungen? Diese Fragen beantwortet die Software. Die Ergebnisse helfen Ärzten, die vielversprechendsten Therapieoptionen für jeden Patienten individuell zu bestimmen. Der Abgleich zwischen der genetischen Analyse des Tumors und den medizinischen Forschungsergebnissen, auf denen die Datenbank von Molecular Health aufgebaut ist, geschieht im Hintergrund in sehr schneller Zeit mit Hilfe von SAP HANA. Dabei können sich neuartige Erkenntnisse für die Behandlung ergeben. Beispielsweise kommt es vor, dass die Software Übereinstimmungen für gewisse Tumormerkmale identifiziert und daraufhin ein Medikament vorschlägt, das bisher vorrangig für eine andere Krebsart eingesetzt wird.

„Nicht einmal der beste Onkologe der Welt kann das gesamte Wissen in seinem Kopf verfügbar haben. Unser Tool ermöglicht es ihm, die optimalen Therapieoptionen zu finden und aus diesen die passende auszuwählen. MH Guide unterstützt die behandelnden Ärzte darin, informierte, evidenzbasierte und personalisierte Behandlungsentscheidungen für ihre Patienten zu treffen“, sagt Dr. Christian Meisel, Chief Medical Officer bei Molecular Health in Heidelberg, wo MH Guide entwickelt wurde.

Als Krebs bezeichnet man krankhafte Veränderungen von Zellen. Krebszellen teilen sich unkontrolliert, häufiger und schneller als gesunde Zellen. So entsteht ein Verband aus entarteten Zellen, der Tumor. Diese bösartigen Neubildungen breiten sich in benachbartem gesundem Gewebe aus und zerstören dieses (Quelle: Molecular Health). Krebs ist laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation die zweithäufigste Todesursache und ist für schätzungsweise 9,6 Millionen Todesfälle im Jahr 2018 verantwortlich. Weltweit ist etwa einer von sechs Todesfällen auf Krebs zurückzuführen.

Individuelle Krebstherapie kann Patienten Lebenszeit schenken

MH Guide wird heute schon in onkologischen Kliniken und Praxen angewendet. So auch an einer der größten Universitätskliniken Europas, der Charité in Berlin. Dort wird MH Guide eingesetzt, um bei Patientinnen mit Eierstockkrebs neue personalisierte Therapieoptionen zu identifizieren, die von den Ärzten bei der Erstellung des individuellen Behandlungsplans diskutiert werden.

Prof. Dr. Jalid Sehouli behandelt Jutta Vinzent seit einigen Jahren. Er ist Direktor der Klinik für Gynäkologie mit Zentrum für onkologische Chirurgie an der Charité sowie Leiter des Europäischen Kompetenzzentrums für Eierstockkrebs. Der Experte sagt, bei seltenen Tumoren oder wenn es darum gehe, einen Tumor am Wachsen zu hindern, könne der aktuelle Einsatz dieses Tools dem Patienten Zeit schenken. Für den Arzt liegen die Vorteile von MH Guide auf der Hand. Seine Vision sei es, MH Guide bereits für Therapieentscheidungen bei der Erstdiagnose bei jedem Krebspatienten einzusetzen. Er sagt: „Je besser ich jeden Tumor kenne, desto wirksamer und nebenwirkungsärmer kann ich meine Patientinnen begleiten.“

Bei Jutta Vinzent konnten die Ärzte aufgrund der Analyse die Behandlung umstellen. Anstatt einer weiteren Chemotherapie nimmt sie derzeit Medikamente in Tablettenform ein, was ihr nicht nur Lebensqualität, sondern auch Freiheit zurückgibt. Das Gefühl, nun tatsächlich auf dem richtigen Behandlungsweg speziell für ihre Tumorerkrankung zu sein, gebe ihr Zuversicht. Sie sagt: „MH Guide hat mein Leben völlig verändert.“

Bauchgefühle. Leben aus Leidenschaft

Jutta Vinzent veröffentlichte zusammen mit ihrem Arzt Prof. Dr. Sehouli ein Buch über ihre und die Erfahrungen anderer rund um den Eierstockkrebs.

https://stiftung-eierstockkrebs.de/bauchgefuehle/