Finanzdienstleister MLP vertraut auf SAP HANA Enterprise Cloud

Zukunftssicher investieren: Der Finanzdienstleister MLP setzt auf flexible Cloud-Ressourcen von SAP. Künftig wird das Unternehmen seine SAP-Basissysteme sowie die SAP Marketing Cloud und SAP Sales Cloud aus der SAP HANA Enterprise Cloud beziehen. Und damit Infrastrukturdienste, Lizenzen und Wartung für eine monatliche Servicegebühr aus einer Hand erhalten.

MLP arbeitet bereits mit Cloud-Ressourcen von Hyperscalern wie Microsoft Azure, die sich nun mit der SAP HANA Enterprise Cloud verbinden lassen. In der neuen Private-Cloud-Umgebung nutzt MLP verschiedene Services der SAP HANA Enterprise Cloud sowie den SAP-Anwendungssupport, die darunter liegende Infrastruktur basiert auf Microsoft Azure. Der Vorteil der Nutzung von Cloud-Ressourcen: Dauert es bei herkömmlichen Outsourcing-Modellen mitunter mehrere Tage, bis Infrastrukturressourcen bereitstehen, funktioniert dies in der Private Cloud auf Knopfdruck. Die Cloud-Services können bedarfsorientiert skaliert und damit auch Lastspitzen flexibel abgefedert werden.

Bis Anfang 2021 bringt SAP im Schulterschluss mit MLP die Systeme Prozess Integration und Data Warehouse mit rund 3.500 Nutzern auf die neue Plattform. Anschließend folgen weitere SAP-Basissysteme wie Finanzbuchhaltung, Controlling, HR und Provisionierung. Hinzu kommt: MLP nimmt das Projekt zum Anlass, um von der bisher on-premises genutzten CRM-Lösung auf die Sales & Marketing Cloud von SAP umzusteigen. „Die Software unterstützt unsere Berater dabei, noch proaktiver auf die Kundenbedürfnisse eingehen zu können“, sagt Carsten Soßna, Bereichsleiter IT bei MLP. Dank Know-Your-Customer-Unterstützung stehen die erforderlichen Informationen jederzeit zur Verfügung, um mittels einer kunden- und bedarfsorientierten Beratung, passgenaue Finanz- und Versicherungsangebote zu unterbreiten.

MLP modernisiert IT-Landschaft mit Cloud

„Wir haben uns bewusst für SAP HANA Enterprise Cloud und die Sales & Marketing Cloud entschieden, auch weil wir bei verschiedenen attraktiven Angeboten einen deutschen Anbieter präferieren. Hinzu kam die lokale Nähe – unser Hauptsitz in Wiesloch liegt in unmittelbarer Nachbarschaft der SAP-Zentrale“, sagt Reinhard Loose, Mitglied des Vorstands bei MLP. Die Verantwortlichen nehmen das Projekt zum Anlass, um ihre IT-Landschaft zu modernisieren und Geschäftsprozesse zu optimieren. Im Rahmen dieser Modernisierung wird die MLP nach erfolgtem Umzug auf den Hyperscaler auch die Transformation auf das zukunftsweisende SAP S/4HANA angehen. „Wir freuen uns darüber, dass wir unsere lange und gute Partnerschaft mit MLP weiter ausbauen und somit den ersten großen Finanzdienstleister in Deutschland gewinnen konnten, der seine SAP-Landschaft vollständig auf Microsoft Azure in der SAP HANA Enterprise Cloud von uns betreiben lässt“, sagt Dirk Kruse, Head of Service Industries und Mitglied der Geschäftsleitung bei SAP Deutschland.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Ansprechpartner für die Presse:

Dana Roesiger, +49 6227 7 63900, dana.roesiger@sap.com, CET

SAP-Pressebereich; press@sap.com

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.
© 2019 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.