Ausbau der Partnerschaft zwischen Microsoft und SAP

Um den Umstieg in die Cloud für Kunden zu vereinfachen, bauen Microsoft und SAP ihre Partnerschaft aus. SAP-Vorstandsmitglied Thomas Saueressig erläutert in seinem Blog, welche Vorteile diese Kooperation bietet.

Die weltweite Digitalisierung schreitet voran, und immer mehr Menschen arbeiten im Homeoffice. Durch die COVID-19-Pandemie haben sich diese Entwicklungen weiter beschleunigt.

Eine effiziente virtuelle Zusammenarbeit ist deshalb heute wichtiger denn je. Wir möchten Lösungen bereitstellen, die unseren Kunden helfen, die Anforderungen dieses veränderten Geschäftsumfelds zu erfüllen. Richtig eingesetzt sind diese Lösungen leistungsstarke Instrumente, die eine höhere Produktivität am Arbeitsplatz, mehr Flexibilität und ein schnelles Reagieren innerhalb und außerhalb des Unternehmens ermöglichen.

Ein wesentlicher Aspekt ist dabei die Anbindung von Unternehmensanwendungen an Tools für die Zusammenarbeit. Gemeinsam mit Microsoft möchten wir Anwender in ihrem Arbeitsalltag besser unterstützen und Unternehmenssoftware auf effektivere und effizientere Weise mit Tools verknüpfen, mit denen sie mit anderen zusammenarbeiten können. Im Rahmen unserer Partnerschaft bringen unsere beiden Unternehmen die marktführenden Unternehmensanwendungen von SAP mit den marktführenden Tools für die Zusammenarbeit von Microsoft zusammen.

Wir treiben gemeinsame Innovationen zur Integration von Microsoft Teams in die Unternehmensanwendungen von SAP voran. Ziel ist es, Prozesse zu vereinfachen, die Zusammenarbeit ohne Wechsel zwischen unterschiedlichen Anwendungen zu fördern und Anwendern eine intuitive Nutzung von Lösungen zu ermöglichen. Mit diesen Integrationsszenarien profitieren Unternehmen von deutlichem Mehrwert, indem sie jederzeit und überall besser mit ihren Mitarbeitern, Kunden und Partnern zusammenarbeiten und so die Produktivität am Arbeitsplatz verbessern können.

Verknüpfung von Microsoft Teams mit SAP-Lösungen

Wir möchten die Integrationsszenarien für Microsoft Teams und SAP-Lösungen in den folgenden Bereichen erweitern und dadurch neue Möglichkeiten schaffen:

  • Effektive Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern: Gerade bei Störungen des Geschäftsbetriebs kommt es entscheidend auf eine schnelle Kommunikation mit Kunden und Partnern an. Eines unserer ersten Integrationsszenarien beinhaltet SAP S/4HANA und Microsoft Teams. Durch die Verknüpfung der beiden Lösungen können Kunden ganz einfach direkt über SAP S/4HANA Kontakt mit ihren Geschäftspartnern aufnehmen, ohne zu einer anderen Anwendung oder einem anderen Gerät wechseln zu müssen. So können sie auf der Grundlage von Echtzeitdaten und im ständigen Dialog mit den relevanten Stakeholdern schnell auf neue Situationen reagieren.
  • Vereinfachung und Modernisierung des Remote-Verkaufs: Unternehmen weltweit sind heute auf Prozesse für den Remote-Verkauf angewiesen. Die Integration von Microsoft Teams in SAP Sales Cloud vereinfacht diese Prozesse und beseitigt Hürden bei der Interaktion mit Kunden durch eine anwendungsinterne Verknüpfung der beiden Lösungen. Anrufe bei Kunden können beispielsweise direkt aus der Customer-Experience-Anwendung heraus getätigt werden, ohne zu einer anderen Anwendung wechseln zu müssen. Dies ermöglicht ein transparentes und konsistentes Customer Relationship Management (CRM) und sorgt durch benutzerfreundliche Workflows für schnellere Abläufe.
  • Förderung der Zusammenarbeit und Aufbau von Lerngemeinschaften: Unternehmen haben erkannt, dass sie ihren Mitarbeitern einfache, intuitive und attraktive Möglichkeiten bieten müssen, neue Fähigkeiten zu erwerben, Know-how auszutauschen und sich über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. Hierfür müssen sie eine virtuelle Umgebung bereitstellen. Die Verknüpfung der SAP-SuccessFactors-Lösungen mit Microsoft Teams unterstützt Lernerlebnisse, die die Zusammenarbeit mit Kollegen, Social Learning und Online-Konferenzen ermöglichen.

Diese Integration untermauert einen wichtigen Aspekt der langjährigen Partnerschaft der beiden Unternehmen: die Bereitschaft und das Bestreben, durch kontinuierliche Weiterentwicklung unseren Kunden zu noch größerem Erfolg zu verhelfen. Wann immer ein Anwender Lösungen von SAP nutzt, kann er künftig in Echtzeit mit Kollegen, Kunden und Geschäftspartnern zusammenarbeiten, beispielsweise im Rahmen von Chats, Telefonkonferenzen, Benachrichtigungen usw. Durch unsere Partnerschaft mit Microsoft entstehen für unsere Kunden vielfältige und spannende Möglichkeiten, die eine Kultur der Zusammenarbeit fördern und den Weg für das reibungslos funktionierende Unternehmen bereiten.

Schnellere Migration und effizienterer Betrieb

SAP und Microsoft haben es sich außerdem zum Ziel gesetzt, Kunden eine einfachere und optimierte Ausführung von SAP S/4HANA unter Microsoft Azure zu ermöglichen. Gemeinsam möchten wir die Migration von SAP ERP auf SAP S/4HANA in der Cloud vereinfachen und zugleich Kunden mit Multi-Cloud-Umgebungen eine flexible Wahl der IT-Landschaft für ihr Unternehmen ermöglichen.

Wir werden unseren Kunden deshalb künftig mehr Hilfestellung bei der Erstkonfiguration und beim Design der Architektur von SAP S/4HANA in einer Microsoft-Azure-Umgebung bieten.

Gemeinsam mit Microsoft möchten wir darüber hinaus die SAP Cloud Appliance Library weiterentwickeln. Mit diesem Tool lassen sich SAP-Anwendungen schnell bereitstellen und sofort in der Cloud nutzen. Ebenfalls geplant sind automatisierte Systeminstallationen für SAP S/4HANA. Mit einer Subskription für SAP Landscape Management Cloud können Kunden die Skalierbarkeit und ihre Betriebsabläufe verbessern. Sie profitieren damit außerdem von einer auf ihre SAP-Systeme ausgerichteten Sicht der Microsoft-Azure-Landschaft. Darüber hinaus entwickeln wir einen geführten Ansatz, um Kunden bei einer schnellen Bereitstellung von SAP S/4HANA direkt unter Microsoft Azure zu unterstützen. Um die Transparenz während des Transformationsprozesses zu verbessern, bieten wir Hilfestellung beim Einsatz des Datenmigrations-Tools, mit dem sich SAP-Workloads aus der On-Premise-Umgebung in SAP S/4HANA auf Microsoft Azure migrieren lassen.

Engere Verzahnung von Plattformservices

2021 werden wir außerdem die weltweite Verfügbarkeit von SAP-Lösungen unter Microsoft Azure ausbauen. Durch die gemeinsame Innovation in den Bereichen SAP Business Technology Platform (SAP BTP) und Microsoft-Azure-Services möchten wir unsere Kunden dabei unterstützen, bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen. Geplant sind die Integration von Ereignissen auf der Basis offener Standards, Single Sign-On und die Bereitstellung von Benutzern zwischen Microsoft und SAP, eine sichere Netzwerkanbindung und eine einfachere Anwendungsentwicklung auf Basis der SAP BTP. Mein Vorstandskollege und SAP Chief Technology Officer Jürgen Müller wird in den nächsten Tagen näher erläutern, welche Rolle die SAP Business Technology Platform dabei spielt.

Unsere Kunden sollen schon bald von diesen Erweiterungen und Integrationen von Microsoft in SAP-Lösungen profitieren können. Aktuelle Informationen zu unserer Zusammenarbeit finden Sie in diesem E-Book, das wir regelmäßig aktualisieren. Ich freue mich auf weitere gemeinsame Innovationen unserer beiden Unternehmen.

Die nächste Generation von Unternehmenssoftware ist intelligent und integriert, vernetzt, nachhaltig und auf Zusammenarbeit ausgelegt.

Thomas Saueressig ist Mitglied des Vorstands der SAP SE und für den Vorstandsbereich SAP Product Engineering verantwortlich.