NVT-Lösungen ziehen ins Kernportfolio ein

Drei Lösungen aus dem Innovationsbereich NVT sorgen im Zeitalter des intelligenten Unternehmens für die Zukunftsfähigkeit der SAP und ihrer Kunden.

Drei Teams des SAP-Bereichs New Ventures and Technologies (NVT) konnten kürzlich einen großen Erfolg verbuchen: Ihre Lösungen – SAP Ruum, SAP Intelligent Robotic Process Automation und Spotlight by SAP – wurden in das allgemeine SAP-Produktportfolio aufgenommen.

„Wir bei NVT möchten wirtschaftlich bedeutsame Produkte entwickeln und uns auf das Kerngeschäft der SAP konzentrieren. Unsere Teams im Bereich der Geschäftsprozessautomatisierung haben genau das geschafft“, sagte Graham Ratcliffe, General Manager von SAP.iO Venture Studio und kommissarischer Leiter von NVT. „Die Aufnahme ins SAP-Portfolio unterstreicht, dass wir die richtigen Lösungen entwickeln und so dafür sorgen, dass die SAP und unsere Kunden für die Zukunft des intelligenten Unternehmens gerüstet sind.“

SAP Ruum und Intelligent RPA halten Einzug in die SAP Cloud Platform

SAP Ruum ist dafür ein Paradebeispiel: Die Lösung wurde 2016 von den SAP-Mitarbeitern Stefan Ritter und Florian Frey als Teil von SAP.iO Venture Studio entwickelt und war ursprünglich als vielseitiges Tool für die Zusammenarbeit konzipiert. Das Ruum-Team stellte jedoch fest, dass das Produkt präziser auf die Bedürfnisse der Benutzer abgestimmt werden konnte, wodurch sich ihre Arbeitsmethoden optimieren ließen.

„Wir wollten Ruum zu einer leicht zugänglichen Plattform machen, auf der jeder schnell und auf automatisierte Weise Prozesse erstellen kann – und zwar ohne Programmierkenntnisse“, erklärte Florian Frey, General Manager von SAP Ruum. Das Ruum-Team passte daher die Lösung an, sodass das Konzept für die Erstellung von Prozessen ohne Programmieraufwand in jeden Geschäftsbereich integriert werden konnte. Im vergangenen August ging dann ein neues Beta-Programm an den Start.

„Wir ermöglichen es jetzt mehr Menschen denn je, effektive digitale Lösungen zu entwickeln – ohne dabei auf Unterstützung durch die IT-Abteilung angewiesen zu sein“, berichtete Frey.

Ruum ist nicht das einzige ehemalige NVT-Team mit Fokus auf Prozessautomatisierung: SAP Intelligent Robotic Process Automation (RPA) ist ebenfalls Teil des SAP Business Technology Platform Application Plane und arbeitet daran, das intelligente Unternehmen weiter voranzutreiben.

Durch Integration von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz mit Prozessautomatisierung werden bei RPA (Software-)Bots für Routinearbeiten eingesetzt, um menschliche Fehler zu vermeiden und Aufgaben zu beschleunigen. „RPA-Bots können schnell auf alle Daten zugreifen, einschließlich der Daten, die in Excel-Tabellen oder in Legacy-Apps gespeichert sind, um damit Geschäftsprozesse und Kernsysteme nahtlos zu versorgen“, so Sebastian Schrötel, Leiter des RPA-Teams. „Ein RPA-Bot kann beispielsweise eine per E-Mail in der Buchhaltung eingegangene Excel-Datei öffnen und die Zeilen in der Tabellenkalkulation auswerten, um die Daten schnell und fehlerfrei in ein S/4HANA-Modul zu übertragen.“

Der Fokus auf der Entwicklung und Automatisierung von LCNC-Prozessen (Low-Code, No-Code) machte die Ruum- und RPA-Teams zu idealen Kandidaten für das SAP Cloud Platform Application Plane, wo Anwendungen verknüpft und gemäß den geschäftlichen Anforderungen individueller Benutzer entwickelt werden können.

„Wir freuen uns, die Ruum- und RPA-Teams in der Cloud-Plattform begrüßen zu dürfen“, sagte Bhagat Nainani, Senior VP of Product Development of Cloud Platform. „Ihre Arbeit auf dem Gebiet der Automatisierung von Geschäftsprozessen war hervorragend und wir wissen, dass sie auch weiterhin Großes leisten werden, während sich immer mehr unserer Kunden zu intelligenten Unternehmen entwickeln.“

Spotlight wird Kernelement des neuen Bereichs Business Process Intelligence

Während sich Ruum und RPA auf die Automatisierung von Prozessen und Daten konzentrieren, will Spotlight by SAP die Effizienz von Geschäftsprozessen näher beleuchten. Spotlight wurde 2018 von den SAP-Mitarbeitern Andre Wenz und Gregor Berg konzipiert. Die beiden wollten zunächst ein Tool entwickeln, das mithilfe von Daten aus SAP-Systemen ermitteln kann, was für die Ausführung eines Geschäftsprozesses in einer SAP-Lösung erforderlich ist.

Heute identifiziert Spotlight Prozesse und Aktivitäten, die mit erheblichem manuellem Aufwand verbunden sind und automatisiert werden könnten. Laut Berg ist Automatisierung mithilfe von Spotlight der einfachste erste Schritt für Unternehmen, die den digitalen Wandel zum intelligenten Unternehmen vollziehen möchten.

How Spotlight is Advancing Innovation at SAP

Click the button below to load the content from YouTube.

How Spotlight is Advancing Innovation at SAP

Spotlight wird nun ein Kernelement des neu gebildeten Bereichs Business Process Intelligence (BPI) werden – einer der vier Wachstumsbereiche der neuen SAP-Strategie (die anderen drei sind die branchenspezifische Cloud (Industry Cloud), das Geschäftsnetzwerk und Nachhaltigkeit). BPI hilft Kunden dabei, ihre Geschäftsprozesse zu verstehen und zu analysieren und Einblicke in Probleme und Optimierungspotenzial zu gewinnen. Zudem haben Benutzer damit die Möglichkeit, die richtigen Maßnahmen anzustoßen oder sogar auszuführen.

„Die SAP entwickelt die Vision des intelligenten Unternehmens weiter und ergänzt sie mit einem Fokus auf Experience Management und KI-gestützter Innovation“, betonte Rouven Morato, General Manager von BPI. „BPI ist fester Bestandteil dieser Vision, da wir damit als Partner unserer Kunden agieren und sie bei der Neugestaltung ihrer Geschäftsprozesse auf dem Weg zu intelligenten Unternehmen unterstützen können.“

Innovative Lösungen sorgen für Mehrwert im ERP-Portfolio

Für die drei vorgestellten NVT-Lösungen beginnt nun ein neues Kapitel. Die Entwicklungsgeschichte dieser drei von SAP-Mitarbeitenden geleiteten Teams illustriert dabei bestens die Ziele und Grundsätze der Organisation; Diese liegen darin, die SAP und ihre Kunden für die Zukunft zu rüsten und das Konzept des intelligenten Unternehmens umzusetzen. „Wir entwickeln nicht nur innovative Lösungen, die innerhalb des SAP-Portfolios noch nicht existieren“, betonte Ratcliffe. „Es ist unsere Aufgabe, uns alle auf die Zukunft vorzubereiten.“

New Ventures and Technologies und das Intrapreneurship-Programm

Wenn es um transformative Innovationen geht, ist man bei New Ventures and Technologies (NVT) an der richtigen Adresse. Dies wird vor allem mit Initiativen wie dem NVT-Intrapreneurship-Programm deutlich, bei dem NVT in kleine, von Unternehmergeist geprägte SAP-Teams investiert, die innovative Produkte schaffen und an den Start bringen. Die Teams erhalten finanzielle Unterstützung und intensive Betreuung, um ihre Produkte zu entwickeln und Geschäftsprobleme aus der Praxis zu lösen. Obwohl sie innerhalb der SAP agieren, müssen sie sehr ambitionierte Wachstumsziele und Meilensteine erreichen – ganz wie ein externes Start-up-Unternehmen.