Wie sich Nachhaltigkeitsinitiativen auf das Mitarbeitererlebnis auswirken können

Das Ideal des ethisch handelnden, nachhaltigen Unternehmens ist ein Thema, das auf breites Interesse stößt. Immer häufiger rücken der ökologische Fußabdruck, der Wasser- und Energieverbrauch, Produktionsabfälle, soziale Ungleichheit, die Wiederverwertbarkeit von Produkten und andere Aspekte der Nachhaltigkeit in den Fokus. Und auch die Rufe von Kunden und Partnern nach mehr Nachhaltigkeit werden lauter.

In der Arbeitsplatzkultur ist diese nachhaltige Denkweise bislang jedoch nur selten anzutreffen. Während neue Richtlinien, Prozesse und Verfahren im Eiltempo eingeführt werden, wird kaum berücksichtigt, wie gut Mitarbeitende das Ziel und die Auswirkungen ihrer Arbeit verstehen und wie diese Wahrnehmung wiederum die Dynamik der Gewinnung, Bindung und Einbeziehung von Mitarbeitern beeinflusst.

Das führt dazu, dass Unternehmen Chancen ungenutzt lassen. Laut einer Umfrage der National Environmental Education Foundation (NEEF) unter Mitarbeitern großer Unternehmen vor allem die Chance, die Mitarbeiterzufriedenheit und die allgemeine Einstellung dem Unternehmen gegenüber zu verbessern. In den meisten Fällen sind die Menschen außerdem bereit, die bei der Arbeit erlernten nachhaltigen Verhaltensweisen in ihr Privatleben (86 Prozent) und ihren Arbeitsalltag zu übernehmen (81 Prozent).

Eine nachhaltige Personalstrategie

Die meisten Führungskräfte kennen die drei Elemente der Nachhaltigkeit: Umwelt, Gesellschaft und Governance. Je mehr ich mich jedoch mit den Erwartungen und Veränderungen im Hinblick auf die Arbeitsplatzkultur auseinandersetze, desto klarer wird, dass in dieser Gleichung auch das Mitarbeitererlebnis berücksichtigt werden sollte.

Wenn Technologien, Prozesse und Richtlinien benutzerfreundlich, leicht verständlich und vor allem mit praktischem Nutzen verbunden sind, zeigen sich die Mitarbeiter sehr aufgeschlossen. Sobald jedoch eine neue Nachhaltigkeitsmaßnahme, Berichtsstruktur oder Kennzahl lediglich Zusatzaufwand bedeutet, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass sie einen Zusammenhang zwischen ihrem Handeln und den Zahlen auf dem Bildschirm erkennen.

Durch zunehmende Mitarbeiterfluktuation und den demografischen Wandel, der dadurch entsteht, dass die Babyboomer in den Ruhestand gehen, stehen Arbeitgeber unter enormem Druck. Mitarbeitende zu binden und zu motivieren ist und bleibt eine große Herausforderung für Personalabteilungen.

Denn Mitarbeitende wünschen sich, dass sich die Nachhaltigkeitsinitiativen ihres Arbeitgebers auch in der Personalstrategie und -politik niederschlagen, zum Beispiel indem das Unternehmen:

  • Wert auf ein Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz legt
  • ein inklusives und offenes Umfeld fördert
  • eine flexible Belegschaft aufbaut, die sich schnell auf Veränderungen einstellen kann
  • sicherstellt, dass alle Mitarbeitende an einem Strang ziehen, engagiert sind und über die richtigen Kompetenzen für bevorstehende Veränderungen und Entwicklungen verfügen

Schaffen eines nachhaltigen Mitarbeitererlebnisses

Für Personalabteilungen ist es nicht nur ein hehres Ziel, sondern von entscheidender Bedeutung, ihre Rolle und ihren Beitrag zur Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens zu überdenken. Indem sie in regelmäßigen Befragungen das Feedback der Mitarbeitenden einholen und ihnen zuhören, erhalten HR-Experten wertvolle Einblicke in das Mitarbeiterengagement und können Bereiche mit Verbesserungspotenzial aufdecken.

Durch eine umfassende Analyse von Experience- und operativen Daten können sie die entscheidenden Momente des Mitarbeitererlebnisses ermitteln. Indem sie das Erlebnis über den gesamten Mitarbeiterlebenszyklus hinweg verbessern, können Unternehmen sicherstellen, dass diese entscheidenden Momente das Engagement, Gesundheit und Wohlbefinden sowie die Bindung von Mitarbeitern langfristig positiv beeinflussen. Zugleich wird die Belegschaft besser auf zukünftige Veränderungen und Entwicklungen vorbereitet.

Insbesondere aber müssen Unternehmen dafür sorgen, dass die Mitarbeitenden auf die Umsetzung der Unternehmensziele hinarbeiten, motiviert sind und über die richtigen Qualifikationen verfügen. Je flexibler die Belegschaft ist, desto besser sind die Angestellten gerüstet, schnell auf Veränderungen zu reagieren und die an sie gestellten Erwartungen zu erfüllen.

Die Megatrend-Map zu den Themen Nachhaltigkeit und Personalwesen (Quelle: Zukunftsinstitut). Zum Vergrößern klicken.

Wie in der Megatrend-Map des Zukunftsinstituts zu sehen ist, können Unternehmen auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit zahlreiche Initiativen in Angriff nehmen, die sich auf das Mitarbeitererlebnis auswirken. Der Megatrend „Neo-Ökologie“ (dunkelgrüne Linie) zeigt die wichtigsten Treiber für Nachhaltigkeit in Wirtschaft und Gesellschaft auf. Besonders interessant daran ist, wie diese Linie nahezu alle Bereiche des Mitarbeitererlebnisses kreuzt. Hierzu gehören eine älter werdende Belegschaft („Silver Society“), Gesundheit, Globalisierung, Wissenskultur, Konnektivität, Mobilität, Sicherheit, Individualisierung und die Arbeitswelt der Zukunft („New Work“).

SAP hilft Unternehmen weltweit, diese Bereiche des Mitarbeitererlebnisses miteinander zu verknüpfen. Mit unserem Beratungs- und Planungsservice für Employee Experience mit HXM-Lösungen (Human Experience Management) von SAP können Personalabteilungen beispielsweise durch Neugestaltung ihrer Prozesse das Mitarbeiterengagement, die Mitarbeiterleistung und die Mitarbeiterbindung verbessern. Wir führen unsere Kunden durch die einzelnen Phasen der Ermittlung, Konzeption und Folgenabschätzung, um aufzuzeigen, wie sich ihre Nachhaltigkeits- und Personalstrategien auf das Mitarbeitererlebnis auswirken. Kunden können dann bestimmen, welche HXM-Funktionen sie einführen möchten, um neuen Herausforderungen zu begegnen oder mögliche Chancen besser zu nutzen.

Eine dynamische Beziehung, von der beide Seiten profitieren

Beim nächsten Nachhaltigkeitsprojekt wissen Sie, dass sich die damit verbundenen Maßnahmen nicht nur auf Ihre CO2-Bilanz, Ihre Emissionsziele und Ihr Image als sozial verantwortliches Unternehmen oder Vorreiter in Sachen Umweltschutz auswirken. Sie verändern auch die Dynamik des Mitarbeitererlebnisses und könnten wesentlichen Einfluss darauf haben, wie die Angestellten im Lauf ihres Beschäftigungsverhältnisses Ihr Unternehmen als Arbeitgeber der Wahl wahrnehmen.

Bei richtiger Umsetzung kann Nachhaltigkeit das Geschäftsmodell werden, das Mitarbeitenden das Gefühl vermittelt, dass sie in Ihrem Unternehmen richtig sind, wenn sie positive Veränderungen bewirken möchten.


Nicole Schadewald ist Expertin für Experience Management bei SAP SuccessFactors.