>

SAP hält am Engagement für die Ukraine fest

Seit dem Einmarsch Russlands hat SAP die Ukraine ständig unterstützt. Wir blicken auf ein Jahr zurück, das von viel Leid geprägt war. Wir bekräftigen daher, dass SAP am Engagement für die Ukraine auch im Jahr 2023 weiter festhalten wird.

Ein Aspekt dieser Hilfe ist unsere Technologie. Seit Kriegsbeginn haben wir kostenlosen Softwaresupport und Cloudservices im Wert von über 30 Millionen Euro für Kunden in der Ukraine bereitgestellt. Auch im ersten Quartal 2023 verzichten wir auf diese Gebühren und werden darüber hinaus dem ukrainischen Verteidigungsministerium rund 1.000 Softwarelizenzen kostenfrei zur Verfügung stellen.

Um sicherzustellen, dass nach Kriegsbeginn wichtige Lieferungen in die Ukraine transportiert werden konnten, haben wir Nutzern kostenlosen Zugang zu SAP Ariba Discovery gewährt. Diese Lösung ermöglicht es Käufern, qualifizierte Lieferanten auf der ganzen Welt zu finden. Dieser freie Zugang ist bis ins Jahr 2023 hinein verlängert. Zudem haben wir im SAP Business Network die Option „Support Ukraine“ eingeführt. Hierüber können Lieferanten ganz einfach ihre Bereitschaft für humanitäre Hilfe erklären, damit Käufer schnell Bezugsquellen finden. Bisher haben mehr als 10.000 Lieferanten ihre Hilfsbereitschaft erklärt und es gab Reaktionen auf mehr als 75 Prozent aller Hilfsgesuche.

Wir haben auch mit Organisationen vor Ort zusammengearbeitet. So stellten wir der Nichtregierungsorganisation Enkidu Global unsere marktführenden, cloudbasierten Beschaffungslösungen als Spende bereit. Diese NGO arbeitet mit dem staatlichen Unternehmen „Medical Procurement of Ukraine“ (SE MPU) zusammen, um eine schnelle und effiziente Beschaffung medizinischer Hilfsgüter für Millionen Ukrainer in Not zu gewährleisten. Enkidu nutzte unsere Lösungen – darunter das SAP Business Network –, um eine zentrale Plattform zu schaffen, mit der SE MPU schnell Lieferanten für die Lieferung dringend benötigter Güter ausfindig machen kann.

Außerdem waren Spenden unter anderem unserer Mitarbeitenden ein wichtiger Bestandteil unserer Hilfsmaßnahmen. Insgesamt hat die SAP in Kooperation mit Organisationen wie der UNICEF, dem UN-Flüchtlingskommissariat (UNHCR) und dem Deutschen Roten Kreuz 4.2 Mio. Euro zur Unterstützung der Ukraine gespendet.

Die SAP setzt sich auch dafür ein, die wirtschaftliche Erholung der Ukraine zu fördern. In enger Partnerschaft mit der ukrainischen Regierung unterstützen wir Initiativen zur Entwicklung der Technologiebranche des Landes. Wir arbeiten als Partner mit dem Ministerium für digitale Transformation der Ukraine daran, durch Innovation und Digitalisierung eine schnelle Erholung und Entwicklung zu ermöglichen.

Während wir am Anfang eines neuen Jahres stehen, gilt unsere ganze Anteilnahme den Menschen der Ukraine. Wir werden sie weiter in jeder Hinsicht unterstützen.