SAP Chief Design Officer Maricel Cabahug zum „Digital Leader of the Year“ gekürt

Im Rahmen der Women in IT Awards Series wurde Maricel Cabahug, Chief Design Officer bei der SAP, als Digital Leader of the Year 2018 für das Silicon Valley ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung werden Frauen in Führungspositionen geehrt, die in den letzten 18 Monaten erfolgreich digitale Innovationen umgesetzt haben.

„Es ist mir eine Ehre, nun zum illustren Kreis der Gewinnerinnen der Women in IT Awards gehören zu dürfen, die es trotz aller Widrigkeiten geschafft haben“, erklärte Maricel Cabahug. „Ohne die Unterstützung meines SAP-Design-Teams wäre das nicht möglich gewesen. Das ist eine wundervolle Anerkennung für uns alle!“

Maricel Cabahug, Chief Design Officer bei SAP und Mitglieder des SAP Design Teams bei der Preisverleihung
Mitglieder des SAP Design Team bei der Preisverleihung: (l. nach r.) Karenina Susilo, Cara Stallone, Kasia Kesicka, and Jeong-Sook Lee.

Mit der Women in IT Awards Series werden die Errungenschaften von Frauen im Technologiesektor gewürdigt. Die Auszeichnungsreihe bietet der Industrie eine Plattform, um weibliche Spitzenkräfte im Technologiebereich bekannt zu machen und neue Vorbilder zu schaffen. Die von Information Age ins Leben gerufenen und von DiversityQ gesponserten Awards der globalen Reihe wurden erstmals 2015 in London vergeben. In diesem Jahr wurden die Awards im Silicon Valley, in Asien und in Irland verliehen. Eine weitere Expansion nach New York, Europa, Singapur und Kanada ist geplant.

Ausgezeichnete Benutzererfahrung für den Arbeitsplatz

Für ihre Auszeichnung erntete Maricel Cabahug Lob und Anerkennung von Kolleginnen und Kollegen bei der SAP. Unter anderem rühmte Vorstandssprecher Bill McDermott ihren inspirierenden Führungsstil und ihren Innovationsgeist. Als Chief Design Officer bei der SAP ist Maricel Cabahug für die Einhaltung der Design-Strategie des Unternehmens, für Produktdesign und Benutzerfreundlichkeit verantwortlich. Ihr Ziel ist es, das Leben der Menschen durch ein Arbeitsumfeld zu verbessern, in dem die Arbeit Spaß macht. Deshalb setzen sie und ihr Team sich dafür ein, den Anwendern überall auf der Welt das bestmögliche Benutzererlebnis zu bieten.

Von einem internationalen industriellen Fertigungsunternehmen und Komponentenhersteller, wo sie rasch zur Position des CIO aufgestiegen war, wechselte Maricel Cabahug 2011 zur SAP, zunächst als Vice President of Solution Architecture. Schon bald fand sie ihren Platz im Office of the Chief Design Officer, wo sie ihre Leidenschaft für Softwareentwicklung mit der Arbeit an Design und Benutzererfahrung verbinden konnte, etwa in Pionierprojekten wie SAP Fiori, das bei den Kunden, Partnern und Mitarbeitern der SAP großen Anklang gefunden hat. Im April 2018 wurde sie Chief Design Officer bei der SAP.

Unter der Leitung von Maricel Cabahug hat SAP Design ausgezeichnete, innovative Neuerungen eingeführt, darunter SAP Fiori 2.0 (die aktuelle Version der SAP-Fiori-Designsprache für Webanwendungen), SAP CoPilot (ein digitaler Assistent und Bot-Integrationshub für Unternehmen), Font 72 (die SAP-eigene Schriftart) und SAP Inscribe (eine bahnbrechende Benutzeroberfläche, die wie ein digitales Blatt Papier verwendet werden kann).

Design und verbesserte User Experience für das intelligente Unternehmen

Während die SAP weiterhin ihr Augenmerk vor allem auf die Entwicklung der weltweit ersten intelligenten Suite richtet, revolutionieren Maricel Cabahug und ihr Team die Oberflächen, über die die Anwender das intelligente Unternehmen erleben werden. Auf der Kundenkonferenz SAPPHIRE NOW 2018 stellte sie in ihrem Keynote-Vortrag Design for a Better Future with Digital Ethics in Mind ihre ehrgeizige Vision vor, die Branche mit intuitiven Benutzeroberflächen, die Spaß machen, zu revolutionieren.

Im Hinblick auf die aufregenden Zeiten, die das digitale Zeitalter verspricht, meint Maricel Cabahug: „Überlegen Sie einmal, wie die meisten von uns Computer heute bedienen. Hauptsächlich geht das über Tippen und Klicken … manchmal auch Wischen. Wenn wir das mit den vielfältigen Möglichkeiten der zwischenmenschlichen Kommunikation vergleichen, liegen die Einschränkungen auf der Hand. Technologie versetzt uns heute in die Lage, Maschinen mit der Stimme, mit den Augen oder mit Gesten zu steuern … und bald auch mit unseren Gedanken. Ich habe die Vision, dass die Menschen bis 2025 mit intelligenten Systemen der SAP genauso selbstverständlich interagieren werden wie mit anderen Menschen.“

Weitere Informationen:

Designing the Intelligent Enterprise