Das intelligente Ölfeld: SAP Upstream Field Activity Management by OIS verringert Ausfallzeiten und senkt die Wartungskosten

In Zusammenarbeit mit dem SAP Co-Innovation Lab arbeitet der SAP-Partner OIS an der Realisierung des intelligenten Ölfelds. SAP Upstream Field Activity Management by OIS integriert die Produktionssysteme und macht Erdöl- und Gasförderanlagen mit IoT und maschinellem Lernen produktiver.

Erdöl, das schwarze Gold, ist in unserem täglichen Leben allgegenwärtig. Es dient nicht nur als Kraftstoff, sondern wird auch für die Herstellung von Alltagsgegenständen wie Plastikbehältern, Fleecejacken und Wimperntusche verwendet. Bei diesen Produkten denkt man nicht unbedingt sofort an schwarze Flüssigkeit, die aus dem Boden sprudelt – und doch haben sie darin ihren Ursprung.

„Ein Ölfeld ist eine sehr sensible geologische Einheit“, erklärt Igor Pak vom SAP Co-Innovation Lab in Moskau. „Wir sprechen meist von Ölquellen, doch in Wirklichkeit handelt es sich um ein System, in dem mehrere Quellen miteinander verbunden sind. Was in einer Quelle passiert, wirkt sich deshalb auch auf andere Quellen aus.“ In einem Ölspeicher, der an mehreren Stellen gleichzeitig mit Tiefpumpen angezapft wird, ist der Gesteinsdruck sehr hoch. Die Herausforderung für Erdöl- und Erdgasförderunternehmen besteht darin, dass sie eine komplizierte Integration sehr unterschiedlicher Systeme koordinieren müssen, um durch Tiefpumpförderung die nötige Ölmenge an die Oberfläche zu befördern.

Die Förderanlagen, insbesondere die Bohrlochpumpen, müssen regelmäßig gewartet werden. Doch sobald ein Teil der Anlage zu Wartungszwecken abgeschaltet wird, wirkt sich dies auf den Druck in einer Quelle aus. Und da in diesem komplexen geologischen System alle Quellen miteinander verbunden sind, sind die Auswirkungen auch in den anderen Quellen zu spüren. Deshalb ist für die Experten, die das Ölfeld überwachen, ein zentrales Informationssystem so wichtig.

Genau für diesen Zweck hat der SAP-Partner OIS (kurz für Oil Information System) im Rahmen eines Projekts gemeinsam mit dem SAP Co-Innovation Lab Moskau die Anwendung SAP Upstream Field Activity Management entwickelt. Das Unternehmen stammt aus Russland, das für seine große Erdölvorkommen bekannt ist, und hatte bereits eine Lösung namens OIS Production auf den Markt gebracht. Mit dieser Lösung kann ein digitales Modell eines Ölfelds erstellt werden, um Wechselwirkungen zu berechnen und Wartungsarbeiten so zu planen, dass die Gefahr eines Stillstands der Ölförderung in der entsprechenden Quelle möglichst gering ist.

OIS Production ist eine von neun Lösungen, die das Softwareunternehmen für die Öl- und Gasindustrie anbietet. „OIS Production wird heute bei der Förderung von 85 Prozent des Erdöls im Gebiet der Russischen Föderation eingesetzt“, berichtet Igor Ermolovich von OIS. Mit Unterstützung der Experten vom SAP Co-Innovation Lab wurde die Lösung um zusätzliche Funktionen erweitert.

Erweiterung der Lösung auf Basis der Plattform SAP HANA

2016 wandte sich OIS an SAP, um die Integration von OIS Production in die SAP-Lösungen voranzutreiben, die bei vielen seiner Kunden im Einsatz waren.

„SAP ist heute der globale Standard für nahezu jedes erfolgreiche Unternehmen in der Welt“, erklärt Igor Ermolovich. „In der Öl- und Gasindustrie verwenden vor allem Finanzexperten SAP ERP für das Rechnungswesen. Die für die betrieblichen Abläufe verantwortlichen Teams verwalten Prozesse traditionell mit ihren eigenen Systemen. Diese strikte Trennung zwischen operativem Geschäft und Finanzwesen ist ein typisches Problem der meisten Unternehmen in der Branche. So entstand die Idee, eine Lösung zu entwickeln, die die Anforderungen sowohl des Förderbetriebs als auch des Finanzwesens erfüllt und so insgesamt für mehr Effizienz und Transparenz sorgt.“

„SAP hat klar erkannt, welchen Nutzen OIS Production für die Öl- und Gasindustrie mit sich bringt“, bekräftigt Igor Pak von SAP. „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass Kunden in Russland und anderen Ländern von der Weiterentwicklung der Lösung auf der Plattform SAP HANA profitieren würden.“

Derzeit gibt es an 18 Standorten weltweit SAP Co-Innovation Labs. „Unsere Aufgabe ist es, SAP-Partner dabei zu unterstützen, verlässliche Machbarkeitsnachweise für ihre Kunden zu erstellen“, erklärt Igor Pak. „Wir bieten ihnen Hilfestellung, damit sie ihre Produkte schneller und mit geringerem Risiko auf den Markt bringen können. Und natürlich unterstützen wir sie auch mit technischem Know-how, indem wir ihnen Zugang zum internen Expertennetzwerk von SAP ermöglichen.“

Auf der Grundlage der Plattform SAP HANA kann die Lösung nicht nur Berechnungen schneller durchführen, sondern profitiert auch von zahlreichen Entwicklungsmöglichkeiten. SAP Upstream Field Activity Management kombiniert neue Technologien wie Big Data, das Internet der Dinge (IoT) und maschinelles Lernen und ermöglicht so eine Senkung der Betriebskosten und Steigerung der Produktion.

Höhere Produktivität durch Big Data, das Internet der Dinge und maschinelles Lernen

SAP Upstream Field Activity Management by OIS integriert die zentralen Produktionssysteme eines Unternehmens und deckt sämtliche Aspekte im Lebenszyklus von Erdöl- und Gasförderanlagen ab. Die für den Anlagenbetrieb verantwortlichen Mitarbeiter können auf einer Karte sehen, wo sich eine Anlage befindet, und auf die mit IoT-Sensoren erfassten technischen Daten zugreifen. Dadurch wird eine optimierte Wartung möglich, die nicht nur geplante Aktivitäten, sondern auch die Fehlerdiagnose und -behebung umfasst.

Die Lösung erstellt einen integrierten Plan aller Aktivitäten, die die Produktion beeinflussen können. Dieser Plan wird anschließend nach den Zielvorgaben des Anwenders optimiert. Hierzu gehören beispielsweise Budget und Fördermenge. Auf der Grundlage von Big Data und der Zielvorgaben ermöglicht die Lösung eine intelligente, automatische Auswahl von Aktivitäten und zeigt auch Informationen dazu an, warum diese Aktivitäten ausgewählt wurden. Sobald der Anwender die vorgeschlagene Liste genehmigt hat, leitet die Lösung diese Liste an das zuständige Personal weiter und optimiert die Aktivitäten in Echtzeit.

„Der Stillstand von Förderanlagen wird auf ein Minimum beschränkt, und die Produktion steigt“, erklärt Igor Pak. „Zugleich verringern sich die Betriebs- und Personalkosten, da Entscheidungen, ob mehrere Aktivitäten gleichzeitig oder nacheinander durchgeführt werden, vereinfacht werden.“

Im Rahmen eines neuen Projekts arbeitet das SAP Co-Innovation Lab derzeit gemeinsam mit OIS an einer Weiterentwicklung der Lösung. „Die Zusammenarbeit mit dem SAP Co-Innovation Lab hat uns neue Horizonte eröffnet“, so Igor Ermolovich. „Die weltweite Präsenz von SAP schafft globale Absatzmöglichkeiten für unsere neue Lösung SAP Upstream Field Activity Management by OIS.“

SAP wird auch in Zukunft gemeinsam mit OIS Projekte für verschiedene Kunden in Russland und anderen Ländern durchführen. Die Lösung SAP Upstream Field Activity Management by OIS wird nun in der Preisliste von SAP geführt. „Sie kann im Rahmen des SAP-Portfolios für die Öl- und Gasindustrie erworben und in bestehende SAP-Landschaften eingebunden werden“, erklärt Igor Pak.

Bildquelle: Shutterstock