Stärkung nachhaltiger Investments in Energieanlagen mit KI und IoT

Das zunehmend unsichere wirtschaftliche Umfeld hat bei Investoren im Bereich erneuerbare Energien zu einer Rückbesinnung geführt. Sie haben erkannt, wie sie das Potenzial von IoT-Daten (Internet der Dinge) und maschinellem Lernen für datengestützte Entscheidungen nutzen können.

Es ist viel passiert, seit ich zum ersten Mal über die cloud-basierte IoT-Plattform ARISTOTELES von Kaiserwetter Energy Asset Management berichtet habe.

„Wir sehen ein reges Interesse seitens der Investoren. Sie möchten auf die ständigen Schocks durch die Coronapandemie vorbereitet sein sowie auf alle anderen Variablen, die sich auf die Energiewirtschaft auswirken“, sagt Hanno Schoklitsch, CEO und Gründer von Kaiserwetter Energy Asset Management. „Unsere Kunden waren wirklich überrascht, als ihnen bewusst wurde, dass sie mit Data-Intelligence-Lösungen täglich die Leistung der Anlagen bewerten können, in die sie investiert haben. Sie können jederzeit das Produktionsergebnis der Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer Energien auf der ganzen Welt vorhersagen.“

Geschäftsanalysen dank maschinellem Lernen und KI

ARISTOTELES wurde als Dashboard für die Führungsebene entworfen. Die Plattform aggregiert und strukturiert große Mengen technischer und finanzwirtschaftlicher Daten aus Wind- und Solarparks und setzt diese zueinander in Beziehung. ARISTOTELES reichert diese Analysen um Informationen aus externen Quellen, zum Beispiel meteorologische Daten oder Daten aus den Strommärkten an. Sie basiert auf SAP Cloud Platform und verwendet eine Reihe von SAP-Lösungen, beispielsweise SAP Internet of Things und SAP Analytics Cloud.

Die aktuelle Version stellt relevante Analysedaten aus SAP Data Intelligence bereit, um Finanzinstituten, Banken und anderen Investoren einen Gesamtüberblick über ihre Vermögenswerte unter Berücksichtigung ihrer Kredit- und Darlehensrahmen zu verschaffen. Algorithmen des maschinellen Lernens nutzen Anlagendaten zur Früherkennung von Fehlern, sodass Investoren die richtigen Entscheidungen zur Maximierung der Erträge treffen können und Banken in der Lage sind, die Anforderungen an den Schuldendienstdeckungsgrad zu erfüllen.

„Wenn wir IoT mit künstlicher Intelligenz (KI) verbinden, ist die Menge der Echtzeit- und Trenddaten, die wir auf unserer Plattform integrieren und analysieren können, quasi unbegrenzt“, erklärt Schoklitsch. „Kunden verfügen direkt an ihrem Schreibtisch über die Informationen, die sie benötigen, um die Leistung ihrer Investitionen jeden Tag zu maximieren.“

Nachhaltige und wirtschaftliche Unternehmen

Die Innovationspartnerschaft zwischen Kaiserwetter und der SAP begann vor ungefähr fünf Jahren. Dieses Jahr wurde Kaiserwetter zum zweiten Mal der SAP Innovation Award verliehen. Die Plattform ist in vielerlei Hinsicht zu einem Symbol für die Strategie der SAP geworden, welche besagt, dass Unternehmen nachhaltig und wirtschaftlich zugleich sein können. Laut Schoklitsch haben deutsche Banken Pilotprojekte gestartet, um Kreditrisiken zu identifizieren und angesichts starker Marktschwankungen bestehen zu können.

„Nachhaltigkeit ist der einzig gangbare Weg und ein nachhaltiges Finanzwesen ist dabei ein wesentlicher Schritt“, meint Schoklitsch. „Wettervorhersagen wirken sich in vielerlei Hinsicht entscheidend auf den Geschäftserfolg aus. Mit KI und SAP Data Intelligence kann unsere Plattform zuverlässigere Prognoseergebnisse liefern. Diese stützen sich auf detaillierte Daten aus der IoT-Schicht in unserer Systemarchitektur.“

Bessere Entscheidungsfindung dank Frühwarnsystem

ARISTOTELES war ursprünglich entwickelt worden, um Investoren im Bereich erneuerbare Energien zu unterstützen und die lokale Versorgung mit erschwinglichen erneuerbaren Energien zu fördern. Der Schwerpunkt lag auf den Schwellenländern. Nun gehört das Produkt zu den führenden Plattformen für fundierte Entscheidungsfindung und unterstützt alle an Investitionen in erneuerbare Energien beteiligen Gruppen.

„Wir stehen erst am Anfang dessen, was KI tun kann, um Menschen dabei zu helfen, exaktere Prognosen zu Anlagen der erneuerbaren Energien zu erstellen. Dabei geht es beispielsweise um die Leistung von Windkraftanlagen im Rahmen von Wettervorhersagen oder Frühwarnmeldungen bei Abweichungen“, erklärt Schoklitsch. „Kunden haben auch mehr Möglichkeiten, anhand von integrierten Echtzeitdaten die Performance ihrer Investitionen mit ihren eigenen Finanzkennzahlen und denen gleichrangiger Unternehmen zu vergleichen. Investoren können beispielsweise die Energieerzeugungsniveaus für ausgewählte Zeiträume an bestimmten Standorten auf der ganzen Welt vorhersagen. Banken können potenziell problembehaftete Vermögenswerte ermitteln, um einen Zahlungsverzug zu verhindern.“

Algorithmen sind der Corona-Pandemie gewachsen

Es ist allgemein bekannt, dass verlässliche Echtzeitdaten in einem volatilen wirtschaftlichen Umfeld an Bedeutung gewinnen. Neu sind jedoch Innovationen wie ARISTOTELES, die es Menschen mit Algorithmen und vernetzten Daten ermöglichen, schnelllebige Trends zu erkennen und bessere Investitionsentscheidungen zu treffen. Wer über die richtigen Analysedaten verfügt, profitiert nach wie vor von einem der größten Wettbewerbsvorteile.