Das SAP-AppHaus-Korea-Team feiert fünfjähriges Jubiläum

In diesem Jahr feiert das Team des SAP AppHauses Korea sein fünfjähriges Bestehen. Es ist Teil der Abteilung SAP T&I Customer Innovation und verbindet auf den Menschen ausgerichtetes Design mit Entwicklungs-Know-how. Ziel ist es, Kunden zu helfen, die SAP Business Technology Platform optimal zu nutzen und Innovation real werden zu lassen.

2015 gründete SAP ein neues AppHaus-Team in Korea – das erste in Asien. Es ist heute Teil der Abteilung SAP T&I Customer Innovation, unter der Leitung von Anja Schneider. Wie die Schwesterteams in Nordamerika und Europa wendet das Team in Seoul einen auf den Menschen fokussierenden Design- und Entwicklungsansatz an, um Kunden in ihrem Innovationsbestreben basierend auf der SAP Business Technology Platform zu unterstützen.

Fünf Jahre gemeinsame Innovationsarbeit mit SAP-Kunden 

In der derzeitigen Situation der COVID-19-bedingten Einschränkungen hat das Team die Zusammenarbeit mit Kunden komplett auf virtuelle Workshops und Online-Kooperation verlegt. Dafür nimmt das Team Tools zu Hilfe, die vom SAP AppHaus entwickelt wurden und im Virtual Innovation Toolkit zum Download für Kunden und die Öffentlichkeit frei zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus ist dieser Innovationsansatz eine wirkungsvolle Kombination von Design Thinking und der Recherche über Endanwender. Dabei folgt man SAPs sogenannten Human-Centered Approach to Innovation und basiert neue Ideen und Entwürfe auf der bestehenden Systemlandschaft und -architektur des Kunden oder der Organisation auf. Hierzu mehr Informationen auf unserer Webseite: “Combining Design Thinking with Architecture Thinking”.

Interview mit Christopher Han, Head of SAP AppHaus Korea

Christopher Han, Head of SAP AppHaus Korea .

Herr Han, herzlichen Glückwunsch zu fünf Jahren gemeinsamer Innovationsarbeit mit Kunden und Partnern! Wie haben Sie und Ihr AppHaus-Team dieses Jubiläum gefeiert?  

Christopher Han: Wir sind alle ein bisschen stolz, wenn wir auf die fünf Jahre Arbeit mit Kunden in unserer Region zurückblicken. Damit haben wir die Wahrnehmung der SAP als bevorzugten Innovationspartner mitgeprägt. Aus Anlass dieses Jubiläums haben wir einige Zeit investiert, um die wichtigsten Ereignisse seit 2015 in fünf Jahrestafeln zu sammeln und schön zu präsentieren.

Da unser fünfter Geburtstag in Zeiten von COVID-19 liegt, haben wir die Feierlichkeiten mit den empfohlenen Abstandsregeln geplant. Statt einer großen Veranstaltung für Kunden und interne Stakeholder haben wir fünf Mini-Events geplant. Wir luden eine kleine Gruppe von Kunden ein, unter anderem die Doosan Corporation, deren Chief Digital Officer der ehemalige Geschäftsführer von SAP Korea ist. Wir haben auch eine kleine Feier mit dem Management von SAP Korea organisiert, sowohl aus Customer Success als auch aus der SAP-Labs-Organisation.

SAP AppHaus Korea: Fünf Jahre im Rückblick .
SAP AppHaus Korea: Fünf Jahre im Rückblick .

Was sind denn Highlights aus den frühen Jahren des AppHauses Korea?  

In unserem ersten Jahr als neu gegründetes Team haben wir mögliche Standorte für unser AppHaus gesucht und den neuen Kreativraum dann gestaltet. Parallel dazu haben wir kontinuierlich Kundenprojekte betreut. Ganz klar, die Gestaltung unseres AppHauses Korea war ein Highlight im ersten Jahr. Seit Eröffnung des AppHauses haben wir mehr als 120 Projekte unterstützt, 12228 Besucher empfangen, 213 Führungen durch das AppHaus Korea gemacht und 417 Workshops organisiert – Tendenz weiter steigend.

Ein weiterer großer Moment war die Eröffnungsfeier des SAP AppHauses im Juli 2016. Zu dem Anlass kam die koreanische Präsidentin Park Geun-hye zu Besuch. Die Eröffnung wurde in den Medien sehr positiv aufgenommen und fand national und international Anklang. Der Besuch der Präsidentin kam jedoch nicht ganz überraschend, da die Idee, ein AppHaus in Korea zu eröffnen, während ihres Treffens mit Hasso Plattner im Sitz der Präsidentin im September 2014 in Seoul angeregt wurde.

Nur eine Woche nach der Einweihungsfeier lud Adaire Fox-Martin, damals President of SAP Asia Pacific Japan (APJ), zu ihrer vierteljährlichen Mitarbeiterversammlung der Region in unser AppHaus ein. Das gesamte Management der SAP-Customer-Success-Organisation nahm an der Veranstaltung teil, die regional live übertragen wurde. Dieses Ereignis half uns sehr, einen gewissen Bekanntheitsgrad zu erlangen.

Über die Jahre sind viele gemeinsame Projekte und Kooperationen mit Kunden zu langjährigen Kundenbeziehungen geworden. Wir schauen auf eine Zahl von erfolgreichen Projekten und SAP-Implementierungen zurück. In vielen Fällen wurden diese zu kontinuierlichen Innovationsinitiativen. Ein jüngeres Beispiel ist die Zusammenarbeit mit unserem Kunden Clair: “Cleaner Air for All – Smart IoT- Enabled Air Purifiers”:

“Während der Zusammenarbeit mit dem SAP AppHaus gewannen wir Vertrauen. Sie halfen uns, unser Service-Modell voran zu treiben und uns wirklich in die Nutzer hineinzuversetzen. Diese Einblicke gewannen wir in Design Thinking Workshops und durch gründliche Recherche.“ – Woo Hun Lee, CEO of Clair

Wenn Sie an die Anfänge des SAP AppHaus Korea denken, wie haben sich die Dinge denn über die Jahre entwickelt?  

Wenn wir zum jetzigen Jahr vorspulen ist die größte Veränderung der unerwartete weltweite Ausbruch von COVID-19. Korea war früh betroffen, im Februar 2020, und es fühlte sich zu der Zeit beängstigend an. Zum Glück hat unser Land den Ausbruch bemerkenswert gut gemeistert, wie die niedrige Zahl der Krankheits- und Todesfälle belegt. Auf jeden Fall stellt die Erfahrung mit der Pandemie eine Herausforderung dar für die Art und Weise, wie wir arbeiten, und unser globales AppHaus-Team hat darauf mit Empathie und Kreativität geantwortet.

Ein konkretes Beispiel ist die Verlagerung unserer Workshops und Verabredungen mit Kunden auf ein komplett virtuelles Modell, unterstützt durch Tools und Methoden die zum Teil vom AppHaus-Team selbst entwickelt wurden. Um eine nahtlose Erfahrung für Kunden in den Projekten zu ermöglichen, haben wir Mural-Vorlagen gestaltet, die in Online-Workshops direkt verwendet werden können. Angesichts des Erfolgs dieser Vorlagen hat Mural das SAP AppHaus auf der Webseite in seine Mural Playmakers Community aufgenommen.

Digitalisierung mit der SAP Business Technology Platform voranbringen

Die Arbeit mit Kunden, ihnen zu helfen, basierend auf der SAP Business Technology Platform Innovationen umzusetzen, geht weiter, sei es online oder offline. Wir können die unterschiedlichen Phasen in einem Innovationsprojekt genauso effizient unterstützen wie zuvor. Ganz klar, die Pandemie kann uns nicht davon abhalten, mit anderen SAP-Teams die zukunftsorientierte Zusammenarbeit mit Kunden fortzusetzen!

Wie sehen Ihre Pläne für das AppHaus in Asien für die nächsten fünf Jahre aus?  

Aus strategischer Sicht wird unser Schwerpunkt weiter auf dem Ausbau der SAP Business Technology Platform liegen, denn sie ist die Grundlage für die Digitalisierung und das zukünftige Wachstum unserer Kunden. Wir werden uns weiter leidenschaftlich unseren Kunden widmen und sie unterstützen, ihre Innovationsbemühungen fortzusetzen, um zu intelligenten Unternehmen zu werden, die auf einer soliden und gleichzeitig flexiblen Grundlage beruhen. Durch SAPs Human-Centered Approach to Innovation sind wir bestens aufgestellt, unsere Kunden zu unterstützen und ihre Transformationsprojekte zum Erfolg zu führen.

Wenn wir auf die kommenden fünf Jahre schauen, freue ich mich, dass unser SAP AppHaus Network weiter in Asien und auch global wachsen wird. Das SAP AppHaus Network ist eine Gemeinschaft gleichgesinnter Partner, die Unternehmenssoftware menschlich gestalten und sicherstellen möchten, dass Innovation in menschliche Hände gegeben wird. Zurzeit holen wir ein ersten AppHaus-Network-Mitglied in China an Bord, die Ankündigung dazu wird in Kürze erfolgen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass unser alter Plan, ein SAP AppHaus in Shanghai zu eröffnen, wieder aufgegriffen wird. Dieser Plan war dieses Jahr aufgrund von COVID-19 gestoppt worden. Keine Frage, es ist eine spannende Zeit, um bei SAP in Asien zu arbeiten.

Co-Innovation im AppHaus Korea
Co-Innovation im AppHaus Korea