Ride4NetZero: Nachhaltig unterwegs – mit dem E-Bike von Walldorf nach Davos

400 Kilometer, vier Tage, eine Mission! Begleiten Sie drei SAP-Mitarbeitende, die mit ihren E-Bikes von Walldorf zum Weltwirtschaftsforum in Davos in der Schweiz fahren. Unterwegs werden sie Kunden und Partner von SAP treffen, mit ihnen über Nachhaltigkeit diskutieren und sich über spannende Anwendungsfälle und Best Practices austauschen.

Für die diesjährige Reise zum Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos, Schweiz, Ende Mai, haben sich die SAP-Führungskräfte Christian Boos, Leiter New Ventures and Technologies Sustainability Engagement,  Stefan Schoepfel, Co-Leiter the Intelligent Enterprise Institute und Joerg Barten, Leiter Strategic Service Engagements MEE + EMEA entschieden, mit ihren E-Bikes von Walldorf nach Davos zu fahren. Inspiriert durch die tägliche Fahrt mit dem E-Bike ins Büro, wollen sie nun ihre Erfahrungen mit Geschäftsreisen teilen und die Idee des nachhaltigen Pendelns weiterverfolgen.

Ride4NetZero | Davos WEF22

Click the button below to load the content from YouTube.

Ride4NetZero | Davos WEF22

Nachhaltiger Verkehr bewirkt einen soziokulturellen Wandel, der über den nachhaltigen Ansatz hinausgeht. Er ebnet auch den Weg in eine neue Realität, in der Innovation und Empathie das A und O sind. Intelligente Städte mit integrierten Verkehrssystemen, die es den Bürgern ermöglichen, umweltfreundliche Alternativen über weite Strecken zu nutzen, sind näher als wir denken. Indem wir im Unternehmensumfeld als Vorreiter und Verbündete neue Wege beschreiten, schaffen wir mehr Bewusstsein für den Klimaschutz.

Eine E-Bike-Tour für mehr Nachhaltigkeit 

Die Informationen, die wir über die Auswirkungen von CO2-Emissionen auf die Umwelt haben, sind eindeutig. Gleichzeitig werden weltweit die Folgen des Klimawandels immer deutlicher. Trotzdem werden nach wie vor zu viele umweltschädliche Verkehrsmittel genutzt. Um die Klimaziele zu erreichen, sind laut Umweltexperten Digitalisierung, Datentransparenz und gezieltes Handeln erforderlich. Aber Klimaneutralität kann nicht im Alleingang erreicht werden. Dieses Jahr sagen drei SAP-Führungskräfte aus den Bereichen Intelligent Enterprise Institute, New Ventures & Technologies und Strategic Service Engagements MEE + EMEA: „So kann es nicht weitergehen!“ Sie haben beschlossen, mit E-Bikes zum Gipfeltreffen nach Davos zu fahren. Sie setzen sich mit diesem ungewöhnlichen Vorhaben für den Klimaschutz ein und möchten zum Nachdenken anregen.

Bisher war eine Fahrradtour zum WEF unter angenehmen Bedingungen nicht möglich, da es gewöhnlich im Winter in der Schweiz stattfindet. Dieses Jahr ist alles anders! Am 18. Mai starteten die Teilnehmer von der SAP-Zentrale in Walldorf und legen nun in vier Tagen mehr als 400 Kilometer zurück. Die Reise ist Erlebnis und Abenteuer zugleich. Sie bietet ihnen nicht nur die Möglichkeit sportlich zu sein. Sie werden unterwegs Kunden und Partner wie JobRad, Deutsche Post DHL Group, DB Energie, Kramer Werke, BSB, Bechtle und Axino zum Ideenaustausch treffen und Einblicke in laufende Nachhaltigkeitsprojekte gewinnen.

Wir nehmen Sie mit auf die Reise: Erfahren Sie beispielsweise mehr über intelligente Lösungen für grüne Wasserstoffantriebstechnologie und die EU-Taxonomie im Kontext des European Green Deal. Oder über eine Lösung, die dazu beiträgt, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren und gleichzeitig den Energieverbrauch massiv zu senken.

Im Jahr 2020 entschied sich Christian Klein, CEO der SAP, „grün“ zu reisen und unternahm die Reise nach Davos mit einem E-Auto. Kleins Tour stand im Zeichen der Elektromobilität und er widmete sich der Infrastruktur von Ladestationen. In diesem Jahr planen Boos, Schöpfel und Barten, die Bandbreite der Themen zu erweitern und ein umfassendes nachhaltiges Erlebnis zu bieten.

Vor dem Start am SAP Hauptsitz in Walldorf. Von links nach rechts: Stefan Schoepfel, Jörg Barten, Holger Tumat (JobRad) und Christian Boos.

Nachhaltiger Wandel gelingt nur zusammen 

In Davos wird das Intelligent Enterprise Institute eine Podiumsdiskussion zum Thema “Neue Geschäftsmodelle für eine nachhaltigere Zukunft” halten. Das Institut unterstützt Unternehmen bei ihrem kontinuierlichen Wandel zu mehr Nachhaltigkeit, Rentabilität und Resilienz. Vorstandsmitglieder von SAP, Kunden und Partner werden daran teilnehmen. Beispielsweise Claudio Muruzabal, President Cloud Success Services bei SAP, Judith Wallenstein, Geschäftsführerin und Senior Partner bei BCG, Bettina Petzhold, Global Head of Marketing bei Lufthansa Cargo, und Claudia Malley, President/Managing Director Partnerships bei Economist Impact.

Ziel dieser Debatte wird es sein, die Bedeutung intelligenter Lösungen stärker ins Bewusstsein zu rücken, denn sie bieten die richtigen Einblicke und verhelfen so zu intelligenten Entscheidungen. Zudem fördern sie persönliches Engagement und kollektives Handeln und tragen dazu bei, die Umsetzung der Nachhaltigkeitsagenda voranzutreiben – in den Unternehmen und in der Gesellschaft. Das Institut führt während der gesamten Veranstaltung auch Videointerviews mit leitenden Angestellten der SAP, ihren Partnern, ihren Kunden und der breiten Öffentlichkeit durch. Die Videos werden vor dem SAP House in Davos gedreht. Das Team geht dabei der Frage nach, wie engagierte Führungskräfte mit intelligenten Lösungen exponentielle Veränderungen in den Gemeinden bewirken können.

Sind Sie inspiriert?

Machen Sie sich auf den Weg und entdecken Sie die Welt des nachhaltigen Reisens. Viele pendeln bereits täglich mit dem Rad, Fahrgemeinschaften oder öffentlichen Verkehrsmitteln ins Büro. Folgen Sie Christian Boos, Stefan Schöpfel und Jörg Barten unter SAP4Good auf Instagram, um mehr über die Partner und Kunden zu erfahren, die sie befragt haben. Auf ihrem Instagram Account geben sie Einblicke in spannende Projekte und informieren über Nachhaltigkeitsthemen. Hinzu kommen ausführliche Updates während der Tour und vieles mehr.


Erster Halt: Wasserstoff auf der Schiene

Die Deutsche Bahn und Siemens Mobility entwickeln und testen derzeit in Tübingen den Einsatz von Wasserstoff für die Schiene. Lesen Sie hier mehr über das neu entwickelte Gesamtsystem aus Zug und Tankstation.

Lesen Sie das Interview auf LinkedIn!


EU-Taxonomie: Ein Regelwerk für mehr Nachhaltigkeit

Die EU-Taxonomie ist heutzutage für fast alle SAP-Kunden ein wichtiges Thema. Aber was ist die EU-Taxonomie und was bedeutet sie für einen SAP-Kunden wie Deutsche Post DHL Group?

Hier gehts zum Video


Revolution in der Kühlkette: Lebensmittelverschwendung reduzieren und Energiekosten senken

Erfahren Sie in diesem Blog, wie der Einsatz von IoT dem Lebensmitteleinzelhandel hilft, sowohl nachhaltige als auch wirtschaftliche Ziele zu erreichen. Mit Hilfe von Algorithmen ist nun eine permanente Überwachung der Kerntemperatur von Produkten möglich. Eine echte Revolution.