>
SAP CTO Juergen Mueller erklärt den Mehrwert von SAP BTP

Wertschöpfung durch SAP BTP

SAP-Kunden generieren 87 % des gesamten weltweiten Handels. Angesichts dieser Tatsache kann ich mit Überzeugung sagen, dass wir etwas von Geschäftsabläufen verstehen – ganz gleich, in welcher Branche oder an welchem Ort auf der Welt. So ist es nur logisch, dass wir eine Technologieplattform anbieten, die auf schnelle Wertschöpfung ausgerichtet ist: SAP Business Technology Platform (SAP BTP).

Sie existiert seit drei Jahren, und inzwischen haben wir mehr als 15.500 Kunden mit SAP BTP im Produktivbetrieb und ein Netzwerk mit über 1.500 Partnern, mit denen wir zusammenarbeiten.

SAP BTP ist nicht nur eine einheitliche, für SAP-Anwendungen optimierte Technologieumgebung, die Unternehmen den Umstieg in die Cloud erleichtert. Sie bietet auch alle Tools und Services, die eine umfassende und vollständig kompatible Plattform zur Unterstützung von Anwendungsentwicklung, Datenmanagement, Planung und Analysen, Integration und Automatisierung sowie auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Funktionen benötigt. Unternehmen aller Branchen schöpfen die leistungsfähige Technologie von SAP BTP aus – von Villeroy & Boch, das die Bearbeitung von 91 % aller eingehenden E-Mails automatisiert hat, bis zum US-amerikanischen NHL-Eishockeyteam San Jose Sharks, das durch die effiziente Auswertung von Dateneinblicken das Fanerlebnis verbessern konnte.

Das “B” in SAP BTP

Geschäftsabläufe stehen seit unserer Gründung vor 50 Jahren im Mittelpunkt aller unserer Aktivitäten. Und genau durch diese Fokussierung auf „Business“ heben wir uns von anderen Anbietern ab. Dafür steht das „B“ in BTP. Es liegt auf der Hand, dass unsere Technologie und unsere Plattform Wertschöpfung ermöglichen, denn sie versetzt Entwickler, Fachanwender und Partner in die Lage, mit marktführenden Funktionen und nativer Integration Innovationen zu schaffen, mit Geschäftskontext schneller neue Lösungen zu entwickeln und ihre Geschäftsprozesse zuverlässig auf einer bewährten Plattform auszuführen.

Die Konzentration auf Geschäftsabläufe schließt die semantische Integration von Daten ein, um diese in den unterschiedlichsten SAP-Lösungen konsistent zu machen und für die Nutzung aufzubereiten. SAP-BTP-Anwender haben einfachen rollenbasierten, gesteuerten Zugriff auf relevante Inhalte und Kontextdaten, die sich den Anwendungen für die verschiedenen Geschäfts­bereiche befinden. Die Plattform führt die Geschäftsdaten je nach Anwendungsfall kontextbezogen zusammen.

Und schließlich können die Kunden dank semantischer Integration und Kontextualisierung die Daten aus SAP-Anwendungen sofort nutzen, ohne dass der geschäftliche Zusammenhang und die betriebs­wirtschaftliche Bedeutung der Daten verloren gehen. Das führt zu einer schnelleren Wertschöpfung und geringeren Gesamtbetriebskosten. Ganz gleich, woher die Daten stammen oder welcher Anwendungsfall zugrunde liegt, die Anwender können sich immer auf eine einheitliche Erfahrung verlassen.

Wertschöpfung nach nur sechs Monaten

Ich habe im ausgehenden Jahr mit zahlreichen Kunden und Partnern gesprochen. Sie haben mir alle berichtet, dass SAP BTP zu ihren obersten Prioritäten gehört und sie mehr erfahren möchten. Das international tätige Marktforschungsunternehmen IDC ist noch einen Schritt weiter gegangen. IDC hat neun Kunden mit SAP BTP gefragt, welche geschäftlichen Herausforderungen bei ihnen im Vordergrund stehen, warum sie sich für die SAP-Plattform entschieden haben und welchen geschäftlichen Nutzen sie aus ihrer Investition in SAP BTP ziehen. Die neun in der IDC-Studie befragten Kunden erreichten mit SAP BTP zusammengenommen eine Wertschöpfung von jährlich durchschnittlich 195.000 US-Dollar pro 100 SAP-Nutzer, einen durchschnittlichen Drei-Jahres-ROI von 495 % und den Break-even-Punkt nach durchschnittlich nur sechs Monaten.

Über den Nutzen von SAP BTP in Bezug auf Integration und Entwicklung berichtete ein Kunde: „Dank SAP BTP haben wir nicht mehr als zwei Monate benötigt, um eine Plattform für die lückenlose CO2-Berichterstattung für eine Vielzahl unterschiedlicher Systeme mit zahlreichen Datenquellen auf die Beine zu stellen. Das ist schnell, wenn man bedenkt, dass wir zwölf Monate dafür eingeplant hatten. Der springende Punkt ist, wie schnell eine Wertschöpfung erzielt wird, wie schnell die Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, den Wert der Daten in ihren Prozessen ausschöpfen können.“

IDC hat außerdem ein vollständig interaktives und dynamisches Tool zur Ermittlung des geschäft­lichen Nutzens entwickelt, das auf sap.com bereitsteht. Führungskräfte und IT-Spezialisten können hier Informationen über ihr Geschäft und ihre angestrebten Ziele eingeben. Das Tool generiert dann einen kundenspezifischen Bericht, anhand dessen der potenzielle Wert von SAP BTP für das betreffende Unternehmen quantifiziert werden kann.

Profitieren von vorkonfigurierten Paketen

Lassen Sie mich noch einmal zusammenfassen: Über 15,500 Cloud-Kunden setzen SAP BTP im Produktivbetrieb ein und profitieren von Zugriff auf Erweiterungen, Anwendungsfälle und mehrere Tausend vorkonfigurierte Business-Content-Pakete für sämtliche Funktionen von SAP BTP. Wir haben ein umfangreiches Partnernetz mit mehr als 1.500 Partnern, die SAP BTP nutzen. Die verfügbaren Business-Content-Pakete und Anwendungsfälle von SAP BTP umfassen Folgendes:

  • Mehr als 3.300 APIs
  • Pakete und Dashboards für Analysen – über 260 Daten- und Analysepakete
  • Integrationsabläufe – über 2.600 vorkonfigurierte Integrationen
  • Pakete und Bots für die Prozessautomatisierung – mehr als 300 SAP-Process-Automation-Pakete mit Geschäftsregeln, Datenmodellen und mehr

Unternehmen, die SAP BTP einsetzen, müssen nicht bei null anfangen. Unsere von Experten entwickelten Anwendungsfälle und vorkonfigurierten branchenspezifischen Inhalte helfen unseren Kunden zu verstehen, welche Möglichkeiten sie haben, um ihr Unternehmen auf Innovationskurs zu halten und damit seine Zukunftsfähigkeit zu sichern. Dabei ist immer eines zu bedenken: Vorkonfigurierter Business Content liefert Ihnen vielleicht nicht zu 100 % alles, was Sie brauchen, aber bringt sie wahrscheinlich zu mindestens 80 % an Ihr Ziel. Die restlichen speziellen Funktionen, die Sie für Ihr Unternehmen benötigen, können Sie dann hinzufügen. Die Implementierung nimmt in der Regel zwei bis vier Wochen in Anspruch und nicht sechs Monate, wie früher meist üblich.

Informationen zu den ersten Schritten mit SAP BTP und dazu, wie Sie mit dieser Plattform Wert­schöpfung für Ihr Unternehmen erzielen können, finden Sie im Blogbeitrag „SAP-Anwendungsfälle mit vorkonfiguriertem Business Content implementieren“ (in englischer Sprache).


Jürgen Müller ist Chief Technology Officer und Mitglied des Vorstands der SAP SE.