Chancen oder Komplexität: An der Schwelle zum 5G-Zeitalter

Neue Technologien wie etwa künstliche Intelligenz (KI), Big Data, die Cloud, das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) sowie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) gewinnen auf ihrem Siegeszug immer rascher an Leistungsfähigkeit, Benutzer­freundlichkeit und wirtschaftlicher Bedeutung.

In Kombination mit einer Netzwerktechnologie, die softwaredefiniert, nativ in der Cloud entwickelt und für diese neue technologische Realität ausgelegt ist, tritt ein Schwungradeffekt auf, der in der Technologie wie auch in der Wirtschaft Entwicklungssprünge hervorbringt. Diese Netzwerktechnologie ist 5G, der Netzwerkstandard der fünften Generation für Mobilfunk­kommunikation.


Die SAP hat ein neues Magazin namens Horizons by SAP ins Leben gerufen, in dem führende Persönlichkeiten aus verschiedenen Unternehmen der Technologiebranche weltweit ihre Vision von der Zukunft der IT beschreiben. In diesem Beitrag erklärt Toby Eduardo Redshaw, Senior Vice President of Enterprise Innovation and 5G Solutions bei Verizon, warum eine Umstellung auf modulare Architektur für den zukünftigen Erfolg unabdingbar ist.


Anfang April 2019 nahm Verizon in Teilen von Chicago und Minneapolis ein 5G-Mobilfunknetzwerk in Betrieb, auf das mit einem 5G-Smartphone zugegriffen werden kann. Wir bei Verizon haben in mehreren Großstädten 5G-Labs eröffnet, in denen wir gemeinsam mit innovationsorientierten Unternehmen die Möglichkeiten des 5G-Netzwerks erkunden. Dabei können diese Unternehmen auf beeindruckende Weise erkennen, wie leistungs­fähig neue Technologien auf einer 5G-Plattform sind, wenn modulare IT eingesetzt wird.

Zukunftweisende Technologien wie KI und AR, kreative Anwendungen

Schon in dieser Frühphase ermöglichen 5G und die intelligente Netzwerkperipherie es Unternehmen, Metaplattformen zu erstellen, die vielfältige Anwendungsbereiche vertikal abdecken – von Frontoffice-Anwendungen und Backoffice-Abläufen bis hin zum Management von Kundenbeziehungen und interner Produktivität. Nachfolgend drei Beispiele dafür, wie solche Steigerungen mit 5G erzielt werden können.

  • Cognitive Video oder Computer Vision (maschinelles Sehen): Mithilfe einer Smartphone-Kamera und einer Verbindung zu einfacher KI-Technologie an der Netzwerkperipherie können Einzelhandelsunternehmen ein Produktregal scannen und Artikel identifizieren, die sich am falschen Platz befinden oder nicht mehr vorrätig sind. Halbleiterhersteller können die Technologie für die Anomalie-Erkennung auf Platinen verwenden, wobei kostengünstige Kameras und Peripheriegeräte unflexible Maschinen mit einseitiger Funktion ersetzen.
  • Hochpräzisions-Gesichtserkennung und visuelle Anleitung: Mit Video-Input und intelligenten Geräten an der Netzwerkperipherie können Entertainment-Unternehmen die einzelnen Fans bei einem erneuten Stadionbesuch persönlich begrüßen, sie zum nächsten Imbissstand leiten und sie auf Treueangebote hinweisen. Flughäfen können die häufigsten Laufpfade von Reisenden erkennen, die sich verlaufen haben, und ihnen individuelle Orientierungshilfe anbieten – damit unangenehme Reiseerfahrungen für Flugpassagiere und Umsatzeinbußen für die Branche vermieden werden.
  • Intelligente AR: Sensoren, Prozesstrigger und KI an der intelligenten Netzwerk­peripherie können Unternehmen im Hotel- und Gaststättengewerbe helfen, ihren Service zu verbessern, indem sie Popup-Meldungen ausgeben, die das Personal daran erinnern, das Nötige zu tun, um die Bedürfnisse oder Vorlieben der Gäste zu erfüllen. Beispielsweise kann das System den Zimmerservice eines Hotels daran erinnern, einem Gast, der gerne einmal etwas Süßes nascht, ein Täfelchen Schokolade auf dem Kopfkissen zu hinterlassen. In einer Lagerhalle könnten Video- und AR-Technologien unübersichtliche Kreuzungen identifizieren, an denen es leicht zu Zusammenstößen zwischen Arbeitskräften und Maschinen kommen kann, sodass Unfällen vorgebeugt wird.

3D-Rendering schneller als ein Lidschlag

Diese Beispiele markieren nur den Anfang. Die Unternehmen, die in unsere Labs kommen, überraschen uns ständig mit faszinierenden neuen Ideen. Wir erwarten, dass modulare 5G-Lösungen mit zunehmender Reife der Technologien wertvoller werden – und noch bahnbrechender.

Ein Anbieter von Computer-Vision- und Sensortechnologie hat beispielsweise eine integrierte Software- und Rendering-Plattform für Echtzeit- und aufgezeichnete holografische Inhalte entwickelt. Mithilfe von 5G und Technologien zur volumetrischen Erfassung hat das Unternehmen einige erste Prototypen geschaffen, die Bewegungen von Menschen und Dingen erfassen.

Bei den bisherigen Technologien werden Serverfarmen für das 3D-Renderiung eingesetzt, wobei 7 Gigabyte Daten pro Sekunde generiert werden können. Dieses Datenvolumen wird auf herkömmlichen Netzwerken ohne 5G-Technologie nur sehr langsam verarbeitet.

Mit 5G und anderen neuen Technologien kann das Unternehmen die gleiche Arbeit 200-mal schneller und zu einem Zehntel der Kosten ausführen – alles mit einem einzigen Computer. Überdies eröffnet die Fähigkeit zur sehr raschen Erfassung und Transformation dieser Daten völlig neue Geschäftschancen.

So plant die Geschäftsleitung beispielsweise, Zehntausende von Produkten, die bei Versand­händlern und Supermärkten verkauft werden, zu erfassen und in 3D-Assets umzuwandeln. Ein Vorgang, der bisher Monate gedauert hätte, kann jetzt innerhalb von Sekundenbruchteilen ausgeführt werden. Die Leistungsstärke dieser Technologie könnte den Einzelhandel von Grund auf verändern. 5G birgt das Potenzial, einen großen Teil der zweidimensionalen Welt in die dreidimensionale Welt zu verlagern.

Die Frage der Komplexität mit 5G und KI

Wenn Technologien und Anwendungsfälle sich so schnell verändern, wird es dann mit 5G nicht immer komplizierter für die Benutzer? Ich glaube nicht.

Diese Anwendungen werden Benutzern einfachere, bessere Erlebnisse bieten. Echtzeit­verarbeitung an der Netzwerkperipherie, kombiniert mit neuen Technologien, wird Erlebnisse, Prozesse und Kontakte vorausschauender, proaktiver, präventiver, besser personalisiert, stärker vernetzt und auf Mustererkennung basierend machen – wir nennen das die „sechs Ps“: predictive, proactive, preventive, personalized, peer connected, pattern matched. Die Komplexität von Technologie nimmt für Unternehmen und Kunden in dem Maße ab, wie ihr Wert steigt.

Bedenken Sie nur die Möglichkeiten. Eine KI-gestützte App, die 20.000 Bestandsartikel bei einem lokalen Einzelhändler erkennen kann, ist keine große Sache. Cool ist es, wenn die gleiche Technologie verwendet werden kann, um durch Erkennen von Verhaltensmustern in Echtzeit ein besseres Erlebnis für den einzelnen Kunden zu entwickeln.

Wir hoffen auch, dass diese Technologien in Anwendungen einfließen werden, die das Leben von Menschen verbessern. So bieten etwa AR-Tagging, immersive Einbindung und Muster­erkennung vielfältige Möglichkeiten, Studierende besser anzusprechen und die Lernerfahrung zu bereichern.

Eine der führenden Hochschulen entwickelt derzeit eine VR-Anwendung, die Patienten hilft, ihre motorischen Fähigkeiten nach einer Hirnverletzung wie etwa einem Schlaganfall neu zu erlernen und einzutrainieren. Mithilfe von VR-Brillen und -Paddles üben die Patienten unter Anleitung eines Therapeuten das Balancieren einer virtuellen Schale auf einem virtuellen Tablett. Die von der Anwendung erfassten digitalen Daten zeigen dem Therapeuten, an welchen Fähigkeiten noch mehr gearbeitet werden muss, und stufen die Therapieprotokolle nach der erzielten Wirksamkeit ein. Dank immersiver Erlebnisse, integrierter Leistungs­schleifen, KI und des inhärenten Nutzens der VR-gestützten Therapie, die mit 5G-Techno­logie funktioniert, ist die Anwendung fünf- bis zehnmal besser als herkömmliche Physio­therapie-Modelle.

Aus der IT-Perspektive stellt die Integration verschiedener Technologiemodule ebenfalls kein Problem dar. Alle hier beschriebenen Anwendungsfälle wurden in unserem 5G-Lab durch­geführt, und dabei kommen die ersten 5G-fähigen Geräte gerade erst auf den Markt. Mit 5G wird auch der bisherige Verkabelungs- und Verdrahtungsalptraum der Vergangenheit angehören. Die Vernetzung erfolgt kabellos, da die enorme Bandbreite von 5G mit geringen Latenzzeiten über Funk bereitgestellt wird.

Machen Sie sich mit modularer Architektur vertraut und begreifen Sie, wie wertvoll sie ist. Sie ist für Ihren zukünftigen Erfolg unabdingbar. Wenn Sie sich nicht mit modularer IT beschäftigen, beschäftigen Sie sich nicht mit moderner IT.

Block für Block auf die modulare IT vorbereiten

Bei der Modularisierung der Systeme im Unternehmen zur Vorbereitung auf 5G ist es wichtig, sich auf die Systemarchitektur zu konzentrieren. Um eine modulare Architektur aufzubauen, die wesentliche Geschäftsziele unterstützt, müssen Unternehmen System­komponenten als Bausteine begreifen – jeder hat einen bestimmten Zweck und eine sorgfältig geplante Beziehung zu anderen Bausteinen der IT-Landschaft. Unternehmen, die diese Bausteine nicht wohl bedacht zusammenfügen, werden bald feststellen, dass ihre IT-Infrastruktur zu starr ist, um sich an Marktentwicklungen anzupassen. Hinzu kommt, dass Kosten und Aufwand für die Instandhaltung von nicht modularen IT-Ressourcen steigen werden, was die Wettbewerbsfähigkeit beeinträchtigt.

In den nächsten zwei bis vier Jahren wird der durch Technologie induzierte Wandel sich in einem beispiellosen Maße beschleunigen. Anbieter, die ihre IT-Architektur nicht überdenken, werden von den Wettbewerbern mit flexibleren und effizienteren Geschäftsabläufen abgehängt werden.

Unternehmen, die intelligent und reaktionsschnell werden wollen, müssen jetzt handeln und sich auf modulare IT vorbereiten, die auf 5G-Technologie basiert. Wenn Unternehmen be­greifen, wie neue Technologien das geschäftliche Wachstum beschleunigen können, und eine flexible, modulare IT-Architektur aufbauen, können sie Prozesse, betriebliche Strukturen und Kundeneinbindungsmodelle schaffen, die vorausschauend, proaktiv, präventiv, personalisiert, vernetzt und auf Mustererkennung basierend sind. 5G in Kombination mit modularer IT verspricht einfachere, bessere Erlebnisse – die Art von Erlebnissen, die Unternehmen in einem Umfeld des rasanten technologischen Wandels Erfolg und Wachstum bringen.


Toby Eduardo Redshaw ist Senior Vice President of Enterprise Innovation and 5G Solutions bei Verizon.

Dieser Beitrag wurde auch auf LinkedIn veröffentlicht.
Fotos: Shutterstock