Kaeser Kompressoren: Per Smart Engineering zum passgenauen Druckluftsystem

Die Entwicklung zukunftsorientierter Industrieanlagen stellt Maschinenbauer vor große Herausforderungen. Um den Designprozess maßgeschneiderter Druckluftsysteme zu beschleunigen, setzt Kaeser Kompressoren deshalb auf eine kollaborative Smart-Engineering-Plattform auf Basis der Lösung SAP Enterprise Product Development.

Termin- und Kostendruck zählen in der Fertigungsindustrie seit jeher zu den größten Herausforderungen. Seit einiger Zeit kommt eine weitere hinzu: Industrielle Kunden geben sich heutzutage nur noch selten mit Produkten von der Stange zufrieden. Sie erwarten vielmehr passgenaue Lösungen für ihre individuellen Anforderungen. Deren Entwicklung gestaltet sich in der Regel allerdings recht zeitintensiv.

Passgenaue Druckluftsysteme für den industriellen Bedarf

Die Druckluftexperten von Kaeser Kompressoren sind mit diesem Dilemma bestens vertraut: Als einer der weltweit führenden Hersteller bzw. Anbieter von Druckluftprodukten und -services stellt der Traditionsbetrieb die Wünsche der Kunden seit mehr als hundert Jahren bewusst in den Fokus. Die maßgeschneiderten Systemlösungen mit Drucklufterzeugung, -aufbereitung und -verteilung von Kaeser Kompressoren finden dementsprechend in der Industrie sehr großen Anklang.

Um den steigenden Kundenanforderungen auch künftig in gewohnter Manier gerecht zu werden und z. B. die Inbetriebnahme kundenindividueller Druckluftsysteme zu beschleunigen, hat das Coburger Unternehmen die Prozesse rund um Druckluftanlagen überarbeitet. Unter dem Motto „Plan2Run“ hat Kaeser Kompressoren ein standardisiertes Verfahren für die Entwicklung individueller Druckluftsystemlösungen entwickelt. Herzstück der Designphase des Plan2Run-Prozesses ist die zugrunde liegende Smart-Engineering-Plattform auf Basis der Lösung SAP Enterprise Product Development. Sie bündelt unterschiedliche Autorenwerkzeuge, orchestriert Planung und Realisierung, stellt relevante Entwicklungsdokumente auf Knopfdruck bereit und schafft so die Basis für das kollaborative Design individueller Druckluftsysteme.

„Ein immenser Mehrwert“, erklärt IT-Architekt Patrick Dietz. Schließlich ist die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit sowie die Einbindung externer Dienstleister und Partner bei der Entwicklung und Realisierung komplexer Druckluftsysteme an der Tagesordnung. In der Vergangenheit gestaltete sie sich allerdings recht schwerfällig. SAP Enterprise Product Development vereinfacht nicht nur die unternehmensweite Zusammenarbeit, sondern integriert auch externe Informationen, Erkenntnisse und Beteiligte. Das unterstützt diese Prozesse enorm.

Smart-Engineering-Plattform ermöglicht kollaboratives Design

Vor allem die Kollaborationswerkzeuge der SAP-Lösung begeistern Patrick Dietz: „Die Kollaborationsräume von SAP Enterprise Product Development sind für uns von entscheidender Bedeutung und der Kern der Zusammenarbeit“, sagt er, denn sie decken sämtliche Aktivitäten von der ersten Idee bis zur Inbetriebnahme der neuen Lösung ab. Das ermöglicht den globalen Designteams von Kaeser Kompressoren neue Möglichkeiten, um

  • Berechtigungen und Workflows per Knopfdruck zu steuern
    SAP Enterprise Product Development erstellt vollautomatisch passende Berechtigungsprofile für die unterschiedlichen Prozessbeteiligten, legt Ordnerstrukturen fest und übernimmt die Befüllung der Metadaten. So können die dezentralen Entwicklungsteams direkt loslegen, ohne Zeit mit der Definition und dem Aufbau der Projektorganisation zu verschwenden.
  • Dokumente und Baupläne gemeinsam zu bearbeiten
    Statt Designpläne als E-Mail zu verschicken und anschließend in die eigenen Systeme hochzuladen, können interne und externe Prozessbeteiligte über die Smart-Engineering-Plattform Informationen in Echtzeit abrufen und bearbeiten. Das beschleunigt den Entwicklungsprozess und reduziert zugleich das Risiko von Übertragungsfehlern.
  • 3-D-Modelle anschaulich darzustellen
    Mithilfe der Visualisierungstools von SAP Enterprise Product Development lassen sich detailgetreue 3-D-Modelle der Druckluftsysteme einfach betrachten und analysieren. Das erleichtert nicht nur die Kommunikation mit dem Kunden, sondern ebnet gleichzeitig den Weg zu innovativen Serviceangeboten.

SAP PLM Infotage: Spannende Einblicke zum Next-Level-PLM

Wie die unterschiedlichen Werkzeuge von SAP Enterprise Product Development die Vorgehensweisen rund um Entwicklung und Realisierung von maßgeschneiderten Druckluftsystemlösungen bei Kaeser Kompressoren konkret unterstützen und welche Vorteile die Smart-Engineering-Plattform für die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit bietet, erklärt IT-Architekt Patrick Dietz in seinem Vortrag im Rahmen der SAP PLM Infotage am 18. und 19. Mai.

Die Agenda der virtuellen SAP PLM Infotage 2021 bietet eine gelungene Mischung aus Kundenstimmen und Expertenvorträgen. Informieren Sie sich in inspirierenden Sessions darüber, wie Unternehmen ihr Product Lifecycle Management auf ein neues Level heben und was SAP künftig dazu beiträgt. Sichern Sie sich am besten jetzt direkt Ihr kostenloses Ticket.