Drei Herausforderungen, eine Lösung: Intelligente Logistik im Handel

Der Spagat zwischen anspruchsvollen Kunden, schnell drehenden Sortimenten und hohem Preisdruck macht dem Handel zunehmend zu schaffen. Mit dem branchenspezifischen Schnellstarter-Kit SAP Leonardo for Retail ebnet SAP den Weg zu einer intelligenten Handelslogistik. Und zwar über unterschiedlichste Segmente hinweg.

Die Handelslogistik muss sich künftig immensen Herausforderungen stellen: Individualisierte Kundenwünsche, kanalübergreifende Angebote, verkürzte Planungszeiträume, schwankende Nachfragen, globale Beschaffungsmärkte sowie steigende Anforderungen an Transparenz und Nachhaltigkeit sind nur einige davon. Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Zunehmende Prozessautomatisierung und der Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) ermöglichen dem Handel, logistische Hürden erfolgreich zu meistern.

Dieser Beitrag ist Teil der Themenserie

Serie: Intelligent Retail – Handel mit Köpfchen

Die Zukunft des Handels liegt in intelligenten Prozessen und der smarten Nutzung von Massendaten. Um die Potenziale der Digitalisierung agil zu erschließen, braucht es jedoch eine zukunftsorientierte, flexible Infrastruktur sowie die Bereitschaft, bestehende Abläufe auf den Prüfstand zu stellen und zu optimieren. SAP liefert dafür die richtigen Werkzeuge.

Weitere Artikel der Serie:

Handel: Beispielszenarien für die Planung und Optimierung von Logistikprozessen

SAP stellt dafür über das Innovationsportfolio SAP Leonardo branchenspezifische Innovation Kits zur Verfügung. Sie erleichtern die Planung und Optimierung von Transport- und Logistikprozessen und bilden die unterschiedlichen Anforderungen der einzelnen Segmente passgenau ab. Wie das konkret aussehen kann, verdeutlichen folgende Beispielszenarien:

Lebensmittelhandel: Verderbliche Ware bedarfsgerecht steuern

Logistische Herausforderung: Eingedrückte Tomaten, Regallücken, abgelaufene Mindesthaltbarkeitsdaten – im Lebensmittelhandel sind dies absolute No-Gos. Verfügbarkeit, Qualität und Transparenz sind für Supermarkt und Discounter längst nicht mehr Kür, sondern Pflicht. Umso wichtiger ist es, dass Lebensmittelhändler ihre Lager- und Liefernetzwerke jederzeit im Blick halten.

Intelligenter Lösungsansatz: Dabei hilft die Logistik-Option des SAP Leonardo Retail Innovation Kits. Damit können Lebensmittelhändler beispielsweise ungeplante Temperaturabfälle auf dem Transport in Echtzeit registrieren und umgehend erforderliche Schritte einleiten, etwa indem sie die Umlagerung der verderblichen Ware in einen Ersatz-Lkw veranlassen. Doch damit nicht genug: Mit der Cloud-Lösung steuern Lebensmittelhändler ihre komplexen Liefernetzwerke und koordinieren Logistikabläufe mühelos über mehrere Lieferanten hinweg.

Fachhandel: Sperrige Güter pünktlich vereinnahmen

Logistische Herausforderung: Die Digitalisierung nimmt auch in Einrichtungshäusern, Elektronik- und Baumärkten zunehmend Fahrt auf. Das wird auch höchste Zeit. Schließlich machen fehlende Planbarkeit, ungenaue Lieferavise, hohe Transportkosten sowie die Vereinnahmung sperriger Güter der Branche seit jeher massiv zu schaffen. Dem Transport- und Yard-Management kommt in diesen Handelssegmenten eine entsprechend hohe Bedeutung zu.

Intelligenter Lösungsansatz: SAP Leonardo Retail Innovation Kit ebnet den Weg zu effizienten Anlieferungen. Die Lösung vernetzt Handel, Industrie und Dienstleister und ermöglicht dadurch ein optimales Zusammenspiel: Vernetzte LKW funken ihre geplante Ankunftszeit automatisch an den Möbelhändler, werden per Knopfdruck an die gewünschte Rampe gelotst und ohne Zeitverlust entladen. Dank der intelligenten Logistikprozesse werden nicht nur Staus bei der Anlieferung vermieden. Auch der Einsatz der Lagermitarbeiter lässt sich wesentlich besser steuern. Die Produktivität steigt, die Kosten sinken.

Modehandel: Kurze Kollektionszyklen beherrschen

Logistische Herausforderung: Omnichannel-Commerce, immer neue Trends, saisonale Auftragsschwankungen, kurze Lieferzeiten sowie eine Retourenquote von bis zu 50 Prozent – all das gehört zum logistischen Spannungsfeld der Modebranche. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Händler komplexe Warenströme effizient managen sowie die richtigen Weichen für reibungslose Fulfillment- und Retourenprozesse stellen. Eine enorme Herausforderung, zumal die Kollektionszyklen immer kürzer werden. Sogenannte Fast-Fashion-Händler bringen inzwischen nicht mehr zwei oder drei, sondern zwölf oder mehr Kollektionen pro Jahr auf den Markt.

Intelligenter Lösungsansatz: Herkömmliche Logistikkonzepte stoßen im Modehandel zunehmend an ihre Grenzen. Um Produkte schnell, systemgesteuert und nachfragegerecht in den passenden Vertriebskanal zu lenken, braucht es intelligente Ansätze wie das SAP Leonardo Retail Innovation Kit. Es ermöglicht Modehändlern, mithilfe von RFID-Chips und innovativen Technologien Waren und Transporte zuverlässig im Blick zu behalten. Stückzahl, Farbe und Größe lassen sich beim Umschlag per Scanner registrieren. Das entlastet die Lagermitarbeiter, erleichtert die Ermittlung von Fehlmengen und beschleunigt die gesamte Abwicklung.

Diese drei Beispiele zeigen, wie vielfältig die logistischen Herausforderungen in den verschiedenen Branchensegmenten sind. Umso besser, dass SAP mit handelsspezifischen Industry Innovation Kits die richtigen Bausteine für passgenaue Logistiklösungen bietet. Und den Händlern auf dem Weg zum intelligenten Retail-Unternehmen mit Rat und Tat zur Seite steht.

Weitere Informationen:

Mehr über SAP Leonardo Industry Innovation Kit for Retail erfahren.

Mit SAP Leonardo Industry Innovation Kit for Retail eigene intelligente Handelsanwendungen entwickeln. Hier direkt zum Workshop anmelden!