Führender Modekonzern mit SAP auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen

Bei allem, was der New Yorker Modekonzern Tapestry tut, steht Innovation im Vordergrund. Nun führt das Unternehmen seine drei Marken auf einer SAP-Plattform zusammen.

Um für seine Kunden weltweit ein besonders angenehmes Kauferlebnis zu schaffen, führt Tapestry drei Marken auf einer SAP-Plattform zusammen und digitalisiert sein HR-Management – ganz nach dem Motto „Customer first“.

Leitende Angestellte des sechs Milliarden Dollar schweren Lifestylekonzerns stellten kürzlich bei der SAPPHIRE NOW und ASUG-Jahreskonferenz die Partnerschaftsstrategie des Unternehmens mit SAP vor. Victor Luis, der CEO von Tapestry, beschrieb in seiner Eröffnungsrede das Leitziel des Konzerns mit folgenden Worten: „Ein Unternehmen, in dem Leute arbeiten wollen, in das Investoren investieren wollen und dem Marken angehören wollen.“

Weiter betonte er: „Jede unserer Marken hat eine einzigartige Marktstellung. Coach ist eine coole New Yorker Ledermarke, Kate Spade hat einen femininen Stil und Stuart Weitzman ist bekannt für extravagante Schuhe. Als Unternehmen repräsentiert Tapestry gemeinsame Werte, die sich über all unsere Marken erstrecken: Optimismus und Innovation integrieren wir in den Kern unseres Geschäfts. Jeder Mitarbeiter von überall in der Welt kann die beste Idee beisteuern.“

Weltweit ein besonderes Kundenerlebnis schaffen 

Tapestry nutzt SAP S/4HANA for Fashion and Vertical Business sowie Lösungen von SAP SuccessFactors, SAP Concur und SAP Ariba. Das vereinfach und standardisiert die Mitarbeiterprozesse bei allen drei Marken. Mit weltweit einheitlichen Prozessen lassen sich Geschäftsprozesse optimieren, sowohl in der Fertigung und Lieferkette, als auch im Finanzwesen und in der HR. Luis erklärte, dass die digitale Plattform von SAP ein integraler Bestandteil des langfristigen Wachstums von Tapestry gewesen sei.

„Als Unternehmen, das auf Wachstum durch Zukäufe setzt, benötigen wir eine zentrale Plattform, die uns dabei unterstützt, die Kundenbindung zu erhöhen und einen emotionalen Mehrwert für die Konsumenten zu schaffen“, erklärte er. „Künftige Akquisitionen können wir viel einfacher auf der Plattform integrieren – nach dem Prinzip Plug-and-Play.“

Für die verschiedenen Marken nutzt Tapestry dieselben SAP-Systeme, sodass die zentralen Funktionen von allen Mitarbeitern im gesamten Unternehmen genutzt werden können. Die Geschäftsführung erhält alle notwendigen Einblicke, um die Teams der verschiedenen Marken optimal zu unterstützen. In kürzester Zeit können so bessere Geschäftsergebnisse ermöglicht werden. Markenteams können sich zusammenschließen und innovative, kreative Produkte für Kunden entwerfen. Die Mitarbeiter in den Filialen haben unmittelbar Zugriff auf HR-Prozesse. So bleibt ihnen mehr Zeit, die Verkäufe durch besondere Kundenerlebnisse anzukurbeln.

Die Teams bei Tapestry

Bei einem Vortrag auf der SAPPHIRE NOW sprachen die HR-Führungskräfte von Tapestry über die Vorteile der Lösungen von SAP SuccessFactors im Hinblick auf eine globale Belegschaft. Die HR-Abteilung von Tapestry hat eine Rundumsicht über die fachlichen Kompetenzen der Belegschaft – über alle Marken hinweg, einschließlich Materialien, Stil und Marktanforderungen. Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen können sich dynamisch zu Teams zusammenschließen, um Designs für bestimmte Märkte zu entwickeln.

„Wir haben uns für SAP SuccessFactors entschieden, weil wir HR-Befugnisse auf den einzelnen Mitarbeiter übertragen wollten“, erklärte Ben Shea, Vice President von Global People Services and HR Transformation bei Tapestry. „Die Software ist in 16 verschiedenen Sprachen verfügbar. Jeder Mitarbeiter kann seine Daten einsehen und Feedback geben. Wir stellen damit sicher, dass jeder gerne zur Arbeit kommt und täglich sein Bestes gibt.“

Mobilzugriff war ebenfalls ein wichtiges Thema, denn 85 % der Mitarbeiter von Tapestry arbeiten in Ladengeschäften. Sie haben nun jederzeit und überall Zugriff auf sämtliche Systeme, die sie benötigen, um ihre Aufgaben zu erledigen. Dank dieser Neuerungen ist die Kennzahl für das Mitarbeiterengagement bei Tapestry bereits gestiegen.

Strategisches HR-Management

Ebenso wichtig waren aber auch die Vorteile für die Personalverantwortlichen. Sie haben dadurch einen Überblick über alle Talente weltweit, einschließlich der externen Mitarbeiter. Dank der Kombination von Informationen zu Personalbeschaffung und Einarbeitung können sie die wesentlichen Aspekte und Kompetenzen im Einstellungsprozess berücksichtigen. Die Personalbeschaffung und Einarbeitung wird dadurch einfacher und schneller. Für die HR-Leiter bedeutet dies mehr Zeit, sich auf strategische Partnerschaften und die Unterstützung der Mitarbeiter zu konzentrieren.

„Wir wollten die Befugnisse und die Macht wieder in die Hände des Mitarbeiters und des Personalleiters legen. Das soll uns reibungsloses Arbeiten ermöglichen. So können wir mehr Zeit mit unseren Leuten verbringen“, erklärte Shea. „Die Aufgabe der HR-Abteilung bei dieser Transformation war, uns als Firma zusammenzubringen. „Wir möchten nicht, dass unsere Mitarbeiter unnötig viel Zeit mit internen Prozessen verbringen. Wir möchten, dass sie sich auf die Kunden konzentrieren, denn sie sind diejenigen, die unsere Marke mit Leben füllen.“

Bei Tapestry gilt: zufriedene Mitarbeiter – zufriedene Kunden

Unternehmen jeder Branche profitieren von Technologien, die ihnen helfen, die Kundenanforderungen zu verstehen und zu erfüllen. Die Modebranche bildet dabei keine Ausnahme. Während Luis Vortrag gab es auch eine Podiumsdiskussion.  Der CEO ging hier besonderes darauf ein, wie die Mitarbeiter der verschiedenen Marken von Tapestry, von der Unternehmenskultur und den Arbeitsabläufen profitieren. „Wir haben ungefähr 20.000 Botschafter rund um die Welt, die täglich mit Konsumenten in Kontakt kommen. Sie werden kontinuierlich mit Daten versorgt, so wie auch unsere Design- und Marketingteams. Bereichert mit diesen Erfahrungen sind sie der Schlüssel zu unserem künftigen Erfolg … zufriedene Teams – zufriedene Kunden“, betonte Luis