Stoffel Vandoorne ist neuer Markenbotschafter der SAP

Die SAP begrüßt Stoffel Vandoorne aus dem Mercedes-Benz EQ Formel E Team als neuen Markenbotschafter. In der sechsten Saison der ABB FIA Formel-E-Meisterschaft geht der erfahrene belgische Rennpilot als einer der beiden Fahrer im Mercedes-Benz EQ Formel E Team an den Start.

Beim Saisonstart am 22. und 23. November 2019 in Diriyya in Saudi-Arabien konnte Vandoorne bereits einen fulminanten Start mit zwei Podiumsplätzen in den ersten beiden Rennen feiern. SAP ist seit 2018 offizieller Business Performance Partner des Teams. Als Fahrer des EQ Formel-E-Teams von Mercedes-Benz profitiert Stoffel Vandoorne von innovativen Lösungen auf Basis von SAP-Technologien, mit denen das Team Bestleistungen erzielen will.

„Ich bin stolz darauf, in meiner zweiten Saison der ABB FIA Formel-E-Meisterschaft als Markenbotschafter mit der SAP zusammenarbeiten zu dürfen“, sagte Stoffel Vandoorne. „Die SAP unterstützt den Motorsport schon seit vielen Jahren. Das Engagement in der Formel E ist daher ein logischer Schritt für ein so innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem Unternehmen die Technologielösungen für das Team weiter zu verbessern und dabei auch mein Know-how einbringen zu können.“

Mit der Partnerschaft mit Stoffel Vandoorne weitet die SAP ihr Engagement in der ABB FIA Formel-E-Meisterschaft aus. Im Mai 2018 vereinbarte die SAP eine mehrjährige Kooperation mit Mercedes-Benz als offizieller Business Performance Partner des Mercedes-Benz EQ Formel E Teams. Ziel dieser Partnerschaft ist die gemeinsame Entwicklung innovativer Technologien, mit denen das Team große Datenmengen analysieren und die Gesamtleistung überwachen kann. Zum Start der Saison 2019/20 wird diese Technologie nun auch in der Praxis zum Einsatz kommen.

„Wir freuen uns, Stoffel Vandoorne als SAP-Botschafter begrüßen zu dürfen“, sagte Lars Lamadé, der bei SAP für die Sponsoring-Partner in Europa und Asien verantwortlich ist. „Stoffel hat in seiner beeindruckenden Karriere immer wieder unter Beweis gestellt, dass er dieselben Werte vertritt wie wir: voller Einsatz für den Erfolg und die stete Bereitschaft, neue Herausforderungen anzugehen.“

Lange Karriere im Motorsport

Bevor Stoffel Vandoorne 2018 in die ABB FIA Formel-E-Meisterschaft wechselte, hatte er sich bereits mit einer beeindruckenden Motorsportkarriere einen Namen gemacht. Schon im Alter von sechs Jahre bestritt er erste Rennen im Kartsport. 2013 wurde er in das Nachwuchsprogramm von McLaren aufgenommen und 2014 von McLaren Mercedes als offizieller Reservefahrer vorgestellt. Neben der Formel 1 fuhr Stoffel Vandoorne auch in der GP2-Serie für das französische Team ART Grand Prix. Ein Jahr später trat er als Ersatz für den verletzten zweifachen Weltmeister Fernando Alonso an und gab beim Grand Prix von Bahrain 2016 sein Debüt in der Formel 1. Gleich bei seinem allerersten Einsatz landete er auf dem Podium. 2017 und 2018 startete er weiterhin für McLaren.

Vor dem Start der fünften Saison der vollelektrischen Rennserie wechselte Stoffel Vandoorne 2018 in das Team des Mercedes-Benz-Partners HWA Racelab, das erstmals an der Formel E teilnahm. Seinen ersten Podestplatz sicherte er sich 2019 als Dritter beim Rom E-Prix der ABB FIA Formel-E-Meisterschaft. Mit dem Aufstieg von HWA Racelab zum reinen Mercedes-Benz-Werksteam ist Stoffel Vandoorne bestens gerüstet, ein weiteres Kapitel in seiner Motorsportkarriere aufzuschlagen.

Ansprechpartner für die Presse:

Isabelle Schuhmacher, +49 (0) 15167834049, isabelle.schuhmacher@sap.com, CET

Pressebereich im SAP News Center; press@sap.com

# # #

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.
© 2019 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.