SAP Logistics Business Network steigert die Logistik-Effizienz innerhalb Europas mit InstaFreight

SAP SE (NYSE: SAP) gab heute die Integration des Serviceangebots von InstaFreight mit dem SAP Logistics Business Network bekannt, um eine schnelle und effiziente Abwicklung von Straßentransporten in Europa zu gewährleisten. Durch die Nutzung digitaler Prozesse können auf der einen Seite Versender die Komplexität für die Verwaltung ihrer Beziehung zu Transportdienstleistern reduzieren und Spediteure auf der anderen Seite den administrativen Aufwand verringern – beides wichtige Aspekte in dieser schwierigen Zeit des weltweiten Bedarfs.

“Durch die Zusammenarbeit mit InstaFreight erhalten SAP-Kunden Zugang zu einem umfangreichen und wachsenden Lkw-Speditionsnetzwerk für On-Demand-Straßentransporte”, sagte Franz Hero, Leiter des Geschäftsbereichs Digital Supply Chain bei SAP. “Das baut direkt auf unserer Idee für das SAP Logistics Business Network auf, nämlich Unternehmen in die Lage zu versetzen, zusammenzuarbeiten, um Kosten zu senken und bessere, effizientere Transportdienstleistungen anzubieten.”

Durch ein digitales Netzwerk von Spediteuren können Unternehmen ihre Reichweite und Zuverlässigkeit erhöhen, indem sie die Komplexität für die Verlader und den Verwaltungsaufwand für die Spediteure reduzieren. Die Integration ermöglicht den Nutzern des SAP Logistics Business Network den Zugriff auf automatisierte Verwaltungsaufgaben und die sofortigen Angebote von InstaFreight, wodurch Zeit gespart und die Kosten durch wettbewerbsfähige Angebote in großen Teilen Europas besser verwaltet werden können. Nutzer des SAP Logistics Business Network werden über InstaFreight Zugang zu mehr als 12.000 Speditionsunternehmen über einen Vertragspartner haben.

“Durch unsere durchgängig digitalisierten Prozesse, die eine maximale Transparenz ermöglichen, können unsere Kunden Zeit und Geld sparen”, so Philipp Ortwein, Mitbegründer und Geschäftsführer von InstaFreight. “Und durch die Zusammenarbeit mit SAP, dem Marktführer für Unternehmensanwendungssoftware, erhöhen wir durch innovative Angebote und Lösungen stets den Industriestandard”.

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Ansprechpartner für die Presse:

Hilmar Schepp, +49 6227 7-46799, hilmar.schepp@sap.com, CET

SAP-Pressebereich; press@sap.com

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.
© 2020 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.