Podcast: Wie in den Lagern der Unternehmen das Herz der Wirtschaft schlägt

Joghurt landet frisch im Supermarktregal. In der Automobilproduktion finden die richtigen Teile eines Fahrzeugs am Fließband zusammen. SAP Extended Warehouse Management (EWM) sorgt dafür, dass solche Abläufe reibungslos und aufeinander abgestimmt funktionieren. Worauf es dabei ankommt, und wie SAP für einen sicheren Go-Live im laufenden Betrieb sorgt, das erläutert Matthias Nater im aktuellen SAP News Podcast.

Matthias Nater, SAP Solution Advisor im Bereich Digital Supply Chain, kennt EWM seit den Anfangstagen und hat die Entwicklung bis heute begleitet. Er zeigt mit vielen Beispielen aus der Praxis die Leistungsfähigkeit von EWM – auch im aktuellen Kontext von Digitaler Transformation mit SAP S/4HANA.

EWM steuert alle Bewegungen: Von Ein- und Auslagerungen über die Materialflusssteuerung bis hin zum Management der LKW auf dem Hof des Lagers. Auch beim Mindesthaltbarkeitsdatum sorgt EWM für Transparenz genauso wie bei der Chargenrückverfolgung im Falle von Produktrückrufen.

So lassen sich Logistikprozesse optimieren

Ob es der Neubau eines Lagers ist oder die Ablösung einer alten Software, die den Anforderungen von heute nicht mehr gewachsen ist: Viele Kunden nutzen die Einführung von EWM dazu, ihre Prozesse zu optimieren und ihre Lager effizienter zu machen. Auch neue Verfahren wie „Pick-by-Voice“ und Augmented-Reality-Brillen kommen zum Einsatz. Ein wichtiger Aspekt ist deshalb die Schulung der Mitarbeiter, wie Matthias Nater betont.