SAP Fiori Makers bei adidas: gelungene Innovation für den Handel

SAP und adidas beschäftigten sich kürzlich bei einem viertägigen Bootcamp mit neuen Anwendungsfällen aus dem Einzelhandelsgeschäft.

Zweiundzwanzig Teilnehmer, darunter Entwickler, User-Experience (UX)-Designer und Führungskräfte, arbeiteten am Hauptsitz von adidas an einem gemeinsamen Innovationsprojekt im Zusammenhang mit einem größer angelegten Projekt für die Migration zu SAP S/4HANA.

Ziel des Bootcamps war nicht nur, das Fundament für die Entwicklung weiterer SAP-Fiori-Apps für die Mitarbeiter von adidas zu legen, sondern auch, SAP-S/4HANA-Entwickler zu befähigen, bereits in einer frühen Phase des Entwicklungsprozesses das Augenmerk auf die User Experience, also das Benutzererlebnis, zu richten.

Sowohl bei der SAP als auch bei adidas steht der Kunde im Mittelpunkt. Deshalb wurde es hoch geschätzt, dass das, was Designer und Entwickler geschaffen hatten, von adidas-Filialleitern erprobt worden war.

Die Anforderungen der Endbenutzer in Erfahrung bringen

Die SAP verfolgte während des Bootcamps einen designorientierten Entwicklungsansatz, der auf Entwicklung weiterer SAP-Fiori-Apps für die Mitarbeiter von adidas zu legen Design-Thinking-Methoden beruht und die Benutzer in den Vordergrund stellt. Die Teilnehmer des Bootcamps suchten das Gespräch mit Endbenutzern, um herauszufinden, welche Probleme sie hatten und was sie brauchten.

Bildunterschrift: Der designorientierte Entwicklungsansatz der SAP

Während der gesamten Prozesses der gemeinsamen Innovation wollten adidas und die SAP die User Experience zu einem integralen Bestandteil der gemeinsamen Entwicklung machen und Lösungen für die Anwendungsfälle finden. Auf der Tagesordnung des viertägigen Bootcamps standen diverse Sitzungen, in denen Input zu SAP Fiori, UX-Design und SAP Fiori Elements gesammelt wurde. Daneben gab es mehrere Praxiseinheiten zu Design und Validierung. Einer der Anwendungsfälle, um die es ging, war eine SAP-S/4HANA-Standardanwendung für „Click and Collect“ von adidas.

UX-Innovation mit Zahlen untermauern

Schon beim letztjährigen Bootcamp mit adidas war dieser Ansatz ein Riesenerfolg. Dominik Meier, Director of Platform Engineering bei adidas, konnte es kaum abwarten, zusammen mit Designexperten der SAP eine UX-Innovation auf den Weg zu bringen und eine Endbenutzererfahrung in greifbare Nähe zu rücken, die zu einer effizienteren und intuitiveren Arbeitsweise beider Unternehmen führen würde.

„adidas und SAP entwarfen eine voll funktionsfähige SAP-Fiori-App, die die Bearbeitungszeit von telefonischen Kundenanfragen für unsere Callcenter-Mitarbeiter von 11 Minuten auf drei Mausklicks reduzierte“, erzählte Meier. „Wir konnten die User Experience für unsere Callcenter-Mitarbeiter so verbessern, dass sie unseren Kunden heute schneller weiterhelfen können als jemals zuvor.“

Insgesamt entwickelte adidas acht SAP-Fiori-Apps, die in 150 adidas-Stores verwendet werden, und zusätzlich zwei interne Apps. Die SAP-Fiori-Community bei adidas ist seitdem um mehr als 5.500 Benutzer gewachsen.

„Jetzt sind wir erst recht stolz darauf, dass wir diesen Weg gegangen sind“, betonte Meier. „Das Bootcamp hat uns zu einer viel besser sichtbaren UX verholfen, und ich bin zuversichtlich, dass noch viel mehr folgen wird.“

adidas and SAP Fiori – A Story of User Experience Transformation

Auf die Anforderungen der Endbenutzer zugeschnittenes UX-Design

Ausgehend von den im ersten Schritt gesammelten Informationen schufen die SAP und adidas für jeden Anwendungsfall eine Persona und eine User-Story. Zur Vorbereitung auf den Designprozess wurden die Teilnehmer mit Tools für die Erstellung von Prototypen vertraut gemacht, darunter „Scenes“ und Axure RP mit den erweiterten SAP Fiori Design Stencils.

In nicht einmal vier Tagen, aber mit vielen anstrengenden Überstunden schufen die SAP-S/4HANA-Entwickler kundenspezifische Prototypen von SAP-Fiori-Apps, die von den Endbenutzern erprobt wurden. SAP Fiori Elements bietet UI-Patterns und vordefinierte Vorlagen für die gängigsten Anwendungsfälle. Auf diese Weise sind Designkonsistenz und die Einhaltung der neuesten Designrichtlinien sichergestellt, und es ist weniger Frontend-Code für die Entwicklung von SAP-Fiori-Apps erforderlich.

„Ich freue mich sehr, dass das diesjährige Bootcamp wieder ein voller Erfolg für adidas und SAP war“, betonte Alexander Lingg, Leiter des Bereichs User Experience bei der SAP. „In nur vier Wochen konnten wir zusammen mit adidas eine SAP-Fiori-App entwickeln und bereitstellen, die den Endbenutzern bei adidas eine großartige User Experience bietet.“

Erfahren Sie mehr über das Programm SAP Fiori Makers, und besuchen Sie den SAP-Fiori-Bereich auf sap.com.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Medium in der Rubrik SAP Design veröffentlicht.