Immer mehr Unternehmen digitalisieren ihr Ausgabenmanagement mit SAP

Die SAP SE (NYSE: SAP) gab heute bekannt, dass Molson Coors Beverage Co. und das Florida Department of Management Services zu den zahlreichen Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Regionen gehören, die sich im zweiten Quartal für die Lösungen SAP Ariba und SAP Fieldglass zur Digitalisierung der Beschaffung und des externen Personalmanagements entschieden haben. Viele weitere verlängerten ihre Lizenzen und noch mehr gingen mit den Lösungen zur Optimierung des Ausgabenmanagements live.

„Weil Unternehmen auf der ganzen Welt ihr Ausgabenmanagement mit hoher Priorität verbessern, haben wir in diesem Quartal ein deutliches Wachstum verzeichnet“, sagt John Wookey, President, SAP Intelligent Spend and Business Network. „Durch die Modernisierung und Digitalisierung kritischer Geschäftsprozesse in den Bereichen Beschaffung und externes Workforce Management schaffen unsere Kunden Transparenz und gewinnen Einblicke, die es ihnen ermöglichen, Kosten zu kontrollieren, Risiken zu reduzieren sowie Innovation und Wachstum für ihr Unternehmen zu fördern.“

Zu den Highlights des Quartals gehören:

Alcon Vision mit Sitz in Fort Worth, Texas, ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Augenheilkunde, das auf augenchirurgische Produkte sowie Kontaktlinsen und die dazugehörigen Pflegeprodukte spezialisiert ist. Der Pharmakonzern hat sich entschieden, das Sourcing und seine indirekte Beschaffung mit SAP-Ariba-Lösungen zu modernisieren. Zugleich setzt Alcon auf Qualtrics XM for Suppliers, um seine Lieferantenbeziehungen zu stärken. Mit einer intuitiven Source-to-Pay-Erfahrung will das Unternehmen einfachere Prozesse, mehr Geschwindigkeit und benutzerfreundliche Einkaufsservices fördern. Der Schlüssel dafür: erhöhte Datentransparenz und Compliance.

Der Kälte- und Klimatechnikspezialist BITZER SE mit Hauptsitz in Sindelfingen hat SAP Ariba Buying samt Guided-Buying-Funktion implementiert, um seine Beschaffungsprozesse zu modernisieren. Mit der Lösung möchte das weltweit expandierende Unternehmen effizientere, papierlose und transparente Prozesse von der Beschaffung bis zur Bezahlung vorantreiben.

Das Florida Department of Management Services (DMS) setzt jetzt auf SAP-Ariba-Lösungen für Sourcing, Contracts, Buying, Invoicing und Commerce Automation. Die Behörde modernisiert ihr landesweites Beschaffungssystem mit einer cloudbasierten Lösung, um die Beschaffungsprozesse im gesamten Bundesstaat Florida zu vereinheitlichen und zu automatisieren. Das Ziel: die Transparenz und Kontrolle über die Ausgaben erhöhen und landesweit Einsparungen erzielen.

Die Grupo Financiero Banorte, S.A.B. de C.V. ist eine der größten Finanzholdings Mexikos. Die Gruppe setzt ihre Innovations- und Nachhaltigkeitsstrategie fort, indem sie die Transformation des Beschaffungswesens mit der Erneuerung der SAP-Ariba-Lösungen vorantreibt. Der Plan: Die Erfahrung von mehr als 21.000 Lieferanten mit modernen Beschaffungsprozessen und einer verstärkten Automatisierung des Supply Lifecycle Managements verbessern. Dabei strebt die Holding an, die Prozesseffizienz und die Einhaltung von Richtlinien hinsichtlich der Ausgaben zu erhöhen.

Molson Coors mit zentralen Niederlassungen in Golden, Colorado, und Montreal, Kanada, hat ebenfalls eine strategische Investition in SAP-Ariba-Lösungen getätigt, um seine globalen Beschaffungsprozesse auf ein neues Level zu heben. Das Unternehmen baut auf der Implementierung der Lösung SAP Ariba Contracts auf und erweitert diese um SAP Ariba Buying and Invoicing inklusive Funktionen für Commerce Automation. Die neuen Lösungen sind in die vorhandene ERP-Infrastruktur integriert und helfen dem Unternehmen, Best Practices von der Beschaffung bis zur Bezahlung zu standardisieren. Darüber hinaus plant Molson Coors, mit der Neuanschaffung auch seine Lieferantenbeziehungen effizienter zu verwalten und Risiken zu minimieren.

Promigas SA ESP, ein führender kolumbianischer Erdgasversorger, verlässt sich zukünftig im Rahmen seiner Transformation auf SAP-Ariba-Lösungen für die digitale Beschaffung. Aufbauend auf dem bestehenden Transportmanagementsystem auf Basis von SAP S/4HANA wird Promigas mit den cloudbasierten Lösungen von SAP Ariba seine Beschaffungsprozesse vereinheitlichen und automatisieren. Zugleich plant Promigas SA ESP, auf diese Weise seine Einkaufseffizienz zu steigern sowie Kosten und Risiken zu reduzieren.

Roca Sanitario SA, ein weltweit führender Anbieter von Badezimmerausstattungen, setzt jetzt auf SAP-Ariba-Lösungen für Sourcing, Buying, Commerce Automation und Supply Chain Collaboration. Das spanische Unternehmen wird mit den digitalen Beschaffungslösungen seine Prozesse im Ausgabenmanagement unternehmensweit vereinheitlichen, automatisieren und optimieren. Roca Sanitario verspricht sich davon einen besseren Einblick in seine Ausgaben sowie in die Leistung der Lieferanten, um Kosten zu reduzieren und die betriebliche Effizienz zu steigern.

 

Weitere Presseinformationen finden Sie im SAP News Center. Folgen Sie SAP auf Twitter unter @SAPdach.

Ansprechpartner für die Presse:

Dana Rösiger, +49 6227 763900, dana.roesiger@sap.com, CET

SAP-Pressebereich; press@sap.com

# # #

Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind vorausschauende Aussagen wie im US-amerikanischen „Private Securities Litigation Reform Act“ von 1995 festgelegt. Wörter wie „vorhersagen“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „voraussagen“, „beabsichtigen“, „planen“, „davon ausgehen“, „können“, „sollten“, „werden“ sowie ähnliche Begriffe in Bezug auf SAP sollen solche vorausschauenden Aussagen kennzeichnen. SAP übernimmt keine Verpflichtung gegenüber der Öffentlichkeit, vorausschauende Aussagen zu aktualisieren oder zu korrigieren. Sämtliche vorausschauenden Aussagen unterliegen unterschiedlichen Risiken und Unsicherheiten, durch die die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Erwartungen abweichen können. Auf die Faktoren, die das zukünftige finanzielle Abschneiden von SAP beeinflussen könnten, wird ausführlicher in den bei der US-amerikanischen „Securities and Exchange Commission“ (SEC) hinterlegten Unterlagen eingegangen, unter anderem im letzten Jahresbericht Form 20-F. Die vorausschauenden Aussagen geben die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie getätigt wurden. Dem Leser wird empfohlen, diesen Aussagen kein unangemessen hohes Vertrauen zu schenken.
© 2021 SAP SE. Alle Rechte vorbehalten.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP SE in Deutschland und anderen Ländern. Zusätzliche Informationen zur Marke und Vermerke finden Sie auf der Seite http://www.sap.de/copyright.